Kurz

Schulphobie, Ursachen und Lösungen

Schulphobie, Ursachen und Lösungen

Clara ist acht Jahre alt und will nicht zur Schule gehen. Jeden Morgen, seit dem Ende der Sommerferien, weint er bestürzt und weigert sich, das Haus seiner Eltern zu verlassen. Diese, die nicht wissen, wie sie mit dem Problem umgehen sollen, bestehen darauf, dass sie am Unterricht teilnimmt, weil es ihr sehr wichtig ist, aber Clara zeigt neben starken Bauchschmerzen auch viel Angst und wiederholt immer wieder, dass sie nicht zum Unterricht gehen möchte . Clara leidet unter soziale Phobieein Problem, das von etwa 2,4% der Kinder im schulpflichtigen Alter aufgeworfen wird und das erfolgreich behandelt werden kann.

Inhalt

  • 1 Was ist Schulphobie?
  • 2 Ursachen für Schulphobie
  • 3 Symptome einer Schulphobie
  • 4 Behandlung von Schulphobien

Was ist Schulphobie?

Die Phobien sind irrationale Ängste vor Reizen oder Ereignissen, die für sich genommen keine Gefahr darstellen und bei denen, die darunter leiden, eine extreme Reaktion hervorrufen. Also, die Schulphobie Es ist ein Gefühl von Angst und Beklemmung, das manche Kinder bei der Idee des Schulbesuchs empfinden. Diese Art von Phobie hat viel mit der Krankheit zu tun Trennungsangst und sein Name wurde ab 1941 verwendet, um das Verhalten jener Kinder zu definieren, die nicht zur Schule gingen, weil dies viel Angst verursachte.

Viele Kinder lehnen es ab, zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Schule zu gehen. Tatsächlich ist es normal, dass Kinder zwischen 18 und 24 Monaten Trennungsangst haben und in Tränen oder Wutanfällen verfallen, wenn sie sich von ihren Eltern trennen, wenn sie zur Schule gehen müssen.

Im Laufe der Zeit tritt jedoch eine schulbedingte Phobie auf, in der Regel bei Kindern zwischen 5 und 7 Jahren sowie zwischen 11 und 14 Jahren. Diese präsentieren einen tollen Angst und Stress bei der Idee, zur Schule zu gehen, und dies geschieht nicht, um ein bestimmtes Ereignis wie einen Test oder eine Prüfung zu vermeiden, oder weil sie kein Interesse daran haben, wie bei Schulausfällen, sondern weil die Idee, selbst zur Schule zu gehen Es verursacht ihnen große psychische und emotionale Beschwerden.

Ursachen der Schulphobie

Diese Phobie hat mit Angst und Angst vor Trennung zu tun und kann die Ursache für das Zusammentreffen beider Faktoren sein kontextuellwie genetisch. Einige kontextbezogene Faktoren können belastende Ereignisse in der Familie sein, die bei der Idee der Trennung Unbehagen hervorrufen, wie z. B. Verlust der Eltern, Bewegung, Krankheiten oder sogar ein Übermaß an Schutz für das Kind zu Hause. Oft beginnt diese Phobie nach einer Zeit, in der das Kind aufgrund eines gesundheitlichen oder persönlichen Problems viel Zeit zu Hause verbracht hat.

Es kann auch Probleme in der Schule geben, die sich auf das Kind auswirken, wenn es nicht gehen möchte, z. B. nicht angesprochene Lernschwierigkeiten, Angst vor Kritik oder soziale Probleme mit Gleichaltrigen.

Eine Veranlagung zur Angst ist auch relevant bei der Erklärung dieser Art von Phobie, die eng mit anderen Problemen verbunden ist, wie z Agoraphobie oder Depression.

Symptome einer Schulphobie

Kinder mit Schulphobie leiden häufig unter verschiedenen Symptomen. An Symptomen psychologisch wie Angstzustände, Stress oder Panikattacken, sogar Symptome Physiker wie Schwindel oder Bauchschmerzen. Einige der Symptome, die normalerweise auftreten, sind:

  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Schwindel oder Kopfschmerzen, wenn Sie darüber nachdenken, zur Schule zu gehen, die nicht mit anderen körperlichen Problemen wie Krankheiten verbunden sind.
  • Weinen, Wutanfälle oder sogar Panikattacken zum Zeitpunkt der Trennung.
  • Große Sorge, dass zu Hause etwas passiert, während sie in der Schule sind.
  • Schlafstörungen und / oder Albträume.
  • Verhandlung, nicht zur Schule zu gehen, zum Beispiel Hausaufgaben zu machen.

Behandlung der Schulphobie

Schulphobie kann ein vorübergehendes Problem sein. Wenn eine Schulphobie jedoch über einen längeren Zeitraum andauert und nicht richtig behandelt wird, besteht für das Kind die Gefahr, dass es eine Krankheit erleidet akademische und soziale Verschlechterung, in der Lage zu sein, bestimmte Angstprobleme im Erwachsenenstadium mit sich zu ziehen. Deshalb Behandle diese Schwierigkeit rechtzeitig Es kann für die korrekte Entwicklung und emotionale Stabilität von Kindern wesentlich sein.

Um dieses Problem anzugehen, müssen Eltern und Lehrer die Situation erkennen, in der das Kind im Team mit Psychologen lebt und arbeitet, damit das Problem behoben werden kann.

Die Profis der psychische Gesundheit des Kindes Diese Art von Phobien behandeln sie in der Regel mit dem kognitive Verhaltenstherapie, Eine Therapie, die für die Genesung von Patienten in diesen Fällen am erfolgreichsten zu sein scheint und die nach einigen Studienergebnissen sicherstellt, dass 80% der Kinder mit dieser Phobie ein Jahr später wieder normal zur Schule gehen können behandlung Diese Therapie zielt darauf ab, die fehlerhaften kognitiven und verhaltensbezogenen Muster zu finden, die die Grundlage des Problems bilden, sie für vorteilhaftere zu modifizieren und zusätzlich mit verschiedenen Techniken an der Angst zu arbeiten.

Links von Interesse

//www.mentalhelp.net/blogs/when-fear-keeps-kids-from-school-school-phobia/
//www.kellybear.com/TeacherArticles/TeacherTip51.html
//www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/656714