Kommentare

Bipolare Störung, Arten, Symptome und Behandlung

Bipolare Störung, Arten, Symptome und Behandlung

Bipolare Störung ist eine Geisteskrankheit, die gekennzeichnet ist durch extreme Stimmungsschwankungen. Symptome sind eine zu hohe Stimmung genannt Hobby und Episoden großer Trauer oder Depression. Bipolare Störung ist auch als bipolare Krankheit oder manische Depression bekannt.

Menschen mit einer bipolaren Störung können Probleme haben, die Aufgaben des täglichen Lebens in der Schule oder bei der Arbeit zu erfüllen und Beziehungen aufrechtzuerhalten. Heutzutage gibt es keine Heilung, aber es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten, die helfen können, die Symptome zu kontrollieren.

Inhalt

  • 1 Symptome einer bipolaren Störung
  • 2 Beginn der bipolaren Störung
  • 3 Ursachen der bipolaren Störung
  • 4 Diagnose einer bipolaren Störung
  • 5 Arten der bipolaren Störung
  • 6 Bipolare Störung bei Frauen
  • 7 Bipolare Störung bei Männern
  • 8 Bipolare Störungen

Symptome einer bipolaren Störung

Bei einer bipolaren Störung folgen übertriebene Episoden hoher und niedriger Stimmung keinem festgelegten Muster. Eine Person kann die gleiche Stimmung (depressiv oder manisch) mehrmals fühlen, bevor sie in die entgegengesetzte Stimmung wechselt. Diese Episoden können in einem Zeitraum von Wochen bis Monaten und sogar Jahren auftreten.

Der Schweregrad der Störung ist von Person zu Person unterschiedlich und kann sich auch im Laufe der Zeit ändern und mehr oder weniger schwerwiegend werden.

Symptome der Manie

  • Überfluss an Glück, Hoffnung und Begeisterung
  • Plötzliche Stimmung schwankt: von fröhlich und fröhlich zu gereizt, wütend und feindselig
  • Unruhe
  • Sprich schnell
  • Viel Energie und weniger Schlafbedarf
  • Ungewöhnlich hoher Sexualtrieb
  • Große und unrealistische Pläne werden gemacht
  • Stichprobe von schlechtem Urteilsvermögen
  • Missbrauch von Drogen und Alkohol
  • Impulsivität

Symptome einer Depression

  • Traurigkeit
  • Energieverlust
  • Gefühle der Hoffnungslosigkeit oder Wertlosigkeit
  • Genießen Sie nicht die Dinge, die Sie einmal mochten
  • Konzentrationsstörungen
  • Unkontrollierbares Weinen
  • Probleme beim Treffen von Entscheidungen
  • Reizbarkeit
  • Ich brauche mehr Schlaf
  • Schlaflosigkeit
  • Änderungen im Appetit, die sie Gewicht verlieren oder gewinnen lassen
  • Gedanken an Tod oder Selbstmord
  • Selbstmordversuche

Beginn der bipolaren Störung

Wenn jemand eine bipolare Störung entwickelt, beginnt diese normalerweise, wenn er in der Klinik ist späte Adoleszenz oder frühes Erwachsenenalter. In seltenen Fällen kann es früher in der Kindheit auftreten. Bipolare Störung kann mit größerem Anteil in der gleichen Familie auftreten.

Männer und Frauen leiden gleichermaßen wahrscheinlich an dieser Störung, aber Frauen durchlaufen mit größerer Wahrscheinlichkeit als Männer eine Art "schnellen Zyklus", in dem sie innerhalb eines Jahres vier oder mehr verschiedene Stimmungsphasen haben. . Frauen neigen auch dazu, mehr Zeit depressiv zu verbringen als Männer mit bipolarer Störung.

Viele Menschen mit dieser Krankheit missbrauchen Alkohol oder andere Drogen, wenn sie sich in der manischen oder depressiven Phase befinden. Darüber hinaus sind sie eher betroffen saisonale Depression, Angststörungen koexistieren, posttraumatische Belastungsstörung und Zwangsstörung.

Ursachen der bipolaren Störung

Es wurde festgestellt, dass es keine einzige Ursache für diese Störung gibt. Gene, Gehirnveränderungen und Stress können beim Ausbruch dieser Krankheit eine Rolle spielen.

Die Forscher untersuchen noch, wie und inwieweit diese Faktoren zur Entwicklung einer bipolaren Störung beitragen können.

Diagnose der bipolaren Störung

Die Diagnose einer bipolaren Störung wird anhand der Symptome der Person ermittelt. Es muss jedoch zunächst ausgeschlossen werden, dass diese Symptomatik nicht das Ergebnis einer anderen organischen Pathologie ist (z. B. Schilddrüsenprobleme oder Symptome, die durch Drogen- oder Alkoholmissbrauch verursacht werden). .

Wir müssen auch feststellen die Schwere der Symptome, wie lange sie gedauert haben und wie oft sie vergehen.

Die aufschlussreichsten Symptome sind jene, die ein Auf und Ab in der Stimmung mit sich bringen, zusammen mit Veränderungen in Schlaf, Energie, Denken und Verhalten.

Das Gespräch mit den engen Freunden und der Familie der Person kann dem Therapeuten oft dabei helfen Bipolare Störung von Major Depression zu unterscheiden (unipolare) oder andere psychiatrische Störungen, die Stimmungs-, Denk- und Verhaltensänderungen zur Folge haben können.

Arten der bipolaren Störung

Es gibt verschiedene Arten von bipolaren Störungen; Sie umfassen alle Episoden von Depressionen und Manie in gewissem Maße.

Bipolare Störung ist eine Krankheit, die ein Leben lang anhalten kann. Episoden von Manie und Depression können eventuell erneut auftreten, wenn sie nicht behandelt werden. Viele Menschen haben manchmal weiterhin Symptome, auch nachdem sie wegen ihrer bipolaren Störung behandelt wurden. Dies sind die Arten von bipolaren Störungen:

Typ I Bipolare Störung

In diesem Typ gibt es Perioden von schwere Stimmungsschwankungen von Manie bis Depression.

Typ II bipolare Störung

Es ist eine mildere Form der Stimmungserhöhung, zu der auch gehört mildere Hypomanie-Episoden, die sich mit Perioden tiefer Depression abwechseln.

Er zyklothymische Störung Es zeigt kurze Perioden von hypomanen Symptomen, die sich mit kurzen Perioden von depressiven Symptomen abwechseln, die nicht so umfangreich oder anhaltend sind wie jene, die in vollständigen manischen oder depressiven Episoden beobachtet werden.

Bipolare Störung nicht angegeben

Dieser Typ bezieht sich auf das Auftreten gleichzeitiger Symptome von entgegengesetzte Stimmungspolaritäten während manischer, hypomanischer oder depressiver Episoden. Es zeichnet sich durch hohe Energie, Schlaflosigkeit und beschleunigte Gedanken aus. Gleichzeitig kann sich die Person verzweifelt, verzweifelt, gereizt und selbstmörderisch fühlen.

Bipolare Schnellzyklusstörung

Es ist ein Begriff, der die Tatsache beschreibt habe vier oder mehr Mood-Episoden innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten. Die Episoden müssen eine Mindestanzahl von Tagen dauern, um als unterschiedliche Episoden zu gelten.

Bei manchen Menschen ändert sich auch die Polarität in einer Woche oder sogar an einem einzigen Tag von der höchsten zur niedrigsten oder umgekehrt. Dies bedeutet, dass möglicherweise nicht das vollständige Symptomprofil vorliegt, das separate und separate Episoden definiert (z. B. Person kann nicht das geringste fühlen Ich muss schlafen). Manchmal angerufen "ultraschnelles" RadfahrenIn der Psychiatrie gibt es eine Debatte darüber, ob dieses Phänomen für die Diagnose einer bipolaren Störung gültig oder gut etabliert ist.

Während des Krankheitsverlaufs kann jederzeit ein schnelles Zyklusmuster auftreten, obwohl einige Forscher der Ansicht sind, dass es gegen Ende des Lebens der Krankheit häufiger vorkommt. Frauen scheinen eher schnelle Zyklen zu haben als Männer. Ein schnelles Zyklusmuster erhöht das Risiko einer schweren Depression und Selbstmordversuche. Die Antidepressiva Manchmal sind schnelle Zyklusperioden mit dem Einsetzen oder der Verlängerung verbunden. Diese Theorie ist jedoch umstritten und wird noch untersucht.

Bipolare Störung bei Frauen

Bei Männern und Frauen wird gleich häufig eine bipolare Störung diagnostiziert. Jedoch Die Hauptsymptome der Störung können zwischen den beiden Gattungen unterschiedlich sein. In vielen Fällen kann eine Frau mit einer bipolaren Störung:

  • Später diagnostiziert werden, zwischen 20 und 30 Jahren.
  • Haben Sie mildere Manie-Episoden.
  • Erleben Sie depressivere Episoden als manische.
  • Vier oder mehr Episoden von Manie und Depression in einem Jahr, was als schnelles Radfahren bezeichnet wird.
  • Erleben Sie gleichzeitig andere Erkrankungen, einschließlich Schilddrüsenerkrankungen, Fettleibigkeit, Angststörungen und Migräne
  • Habe ein höheres Risiko, a Alkoholmissbrauch sein ganzes Leben lang.

Frauen mit bipolarer Störung können auch häufiger einen Rückfall erleiden. Es wird angenommen, dass dies durch hormonelle Veränderungen im Zusammenhang mit Menstruation, Schwangerschaft oder Wechseljahren verursacht wird. Wenn Sie eine Frau sind und glauben, dass Sie eine bipolare Störung haben könnten, ist es wichtig, dass Sie die Fakten verstehen. Dies ist, was Sie über bipolare Störungen bei Frauen wissen müssen.

Bipolare Störung bei Männern

Symptome bei Männern mit bipolarer Störung sind in der Regel die folgenden, obwohl es nie entscheidend ist:

  • Früher diagnostiziert werden, zwischen 16 und 20 Jahren.
  • Erlebe schwerere Episoden, besonders Maniacs.
  • Probleme mit schwerwiegenden Drogenmissbrauch.
  • Seien Sie während manischer Episoden extrem aktiv.

Männer mit bipolarer Störung haben seltener als Frauen, die allein einen Arzt aufsuchen. Es ist auch wahrscheinlicher, dass sie an Selbstmord sterben.

Bipolare Störungsbehandlungen

Eine bipolare Störung kann und sollte behandelt werden, um die Symptome zu verbessern und den Betroffenen ein besser funktionierendes Leben zu ermöglichen. Wir müssen jedoch wissen, dass es sich um eine langfristige Erkrankung handelt, die ständige Aufmerksamkeit erfordert.

Die Hauptbehandlung besteht aus Medikamenten, die im Allgemeinen "Stimmungsstabilisatoren", manchmal auch Antipsychotika und Antidepressiva enthalten. höchstwahrscheinlich eine Kombination dieser Art von Drogen. Die Psychotherapie Es wird auch dringend empfohlen und hilft bei der Bewältigung der Symptome.

Unglücklicherweise können Menschen mit vier oder mehr Stimmungsschwankungen pro Jahr oder mit Drogen- oder Alkoholproblemen an Formen der Krankheit leiden, die viel schwieriger zu behandeln sind.

Das könnte Sie interessieren: Bipolare Störung, Symptome, Ursachen und diagnostische Fehler ...
Hier ist eine wunderbare Infografik über Mythen und Realitäten der bipolaren Störung von MyTherapy (kostenlose Anwendung auf Google Play und iTunes)

Referenzen

American Psychiatric Association Diagnostisches und statistisches Handbuch für psychische Störungen 4. Aufl. Rev. Washington APA, 2000

Bertolote J., Mc Gorry PD (2005): Frühes Eingreifen und Genesung bei jungen Menschen mit früher Psychose: Konsenserklärung. Br J Psychiatry Suppl, 48, 116 & ndash; 119.

Jones R., Bradley E. Gesundheitsprobleme für Jugendliche. Symposium: Jugendmedizin. Kinderheilkunde und Kindergesundheit; 2007; 17: 11

Angst. Die aufkommende Epidemiologie von Hippomanie und bipolarer II-Störung. J Affect Disord, 50 (1998), pp. 143-151

Johnson SL, Morriss R., Scott J., Paykel E., Kinderman P., Kolamunnage-Dona R. et al. Depressive und manische Symptome sind bei bipolaren Störungen keine Gegensätze. Acta Psychiatr Scand2011; 123: 206-10.

Merikangas KR, Jin R., He JP, Kessler RC, Lee S., Sampson NA, et al. Prävalenz und Korrelate von Bipolar-Spektrum-Störungen auf Initiative der globalen Umfrage zur psychischen Gesundheit. Arch Gen Psychiatry2011; 68: 241 & ndash; 51.

Martínez M; Differentialdiagnose bei bipolarer Störung. Bipolare Störung und das Spektrum der Bipolarität

Weltgesundheitsorganisation. Internationale Klassifikation der Krankheiten 10 Version Kapitel V (1992)

Patrick D. McGorry, Eóin Killackey und Alison R. Yung - Med J. Aust 2007; 187 (7 Suppl): S8-S10. Frühes Eingreifen bei psychotischen Störungen: Erkennung und Behandlung der ersten Episode und der kritischen frühen Stadien

//www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0716864012703486

//addi.ehu.es/bitstream/handle/10810/18818/TESIS_ZORRILLA_MARTINEZ_I%C3%91AKI.pdf?sequence=1

Verwandte Tests
  • Depressionstest
  • Goldberg Depressionstest
  • Selbsterkenntnistest
  • Wie sehen andere dich?
  • Empfindlichkeitstest (PAS)
  • Charaktertest