Informationen

Wichtigste Persönlichkeitsstörungen

Wichtigste Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen

Er Persönlichkeitsstörung es wird aufgrund von als von einer klinischen Störung verschieden angesehen das bleibt während des Erwachsenenalters, während die klinische Störung mit der Zeit einsetzt und sich weiterentwickelt.

Obwohl es Gegenstand intensiver Debatten ist, erfordern alle gegenwärtigen Klassifizierungen von Persönlichkeitsstörungen: 1) das Auftreten der Störung in der Kindheit oder Jugend (früher Start); 2) dass es eine Beharrlichkeit des Verhaltens über die Zeit und in fast allen Situationen gibt (Stabilität und Konsistenz); und 3) welche Ursachen persönliches Leiden, Probleme bei der Arbeit oder Schwierigkeiten in familiären oder sozialen Beziehungen.

Inhalt

  • 1 Entstehung von Persönlichkeitsstörungen
  • 2 Gruppe A (seltene oder exzentrische Störungen)
  • 3 Gruppe B (dramatische, emotionale oder unberechenbare Störungen)
  • 4 Gruppe C (ängstliche oder ängstliche Störungen)
  • 5 Behandlungen von Persönlichkeitsstörungen

Entstehung von Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen sind ebenso wie psychische Gesundheitsprobleme wahrscheinlich das Ergebnis des Zusammenspiels mehrerer umweltbedingter und genetischer Faktoren. Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass es sich um eine genetische Komponente handelt. Es gibt Studien, die auf die Vererbung von Persönlichkeitscharakteren und Persönlichkeitsstörungen hinweisen und zwischen 30% und 50% liegen. Und familiäre und kindliche Erfahrungen sind wichtig, einschließlich Missbrauch (emotional, physisch und sexuell), Verlassenheit und Belästigung.

In Bezug auf die aktuelle Klassifizierung hat die kürzlich veröffentlichte fünfte Ausgabe von DSM (DSM-V) die vorherige Klassifizierung nach Kategorien nicht geändert, obwohl es sich um eine komplexere Alternative handelt. Betonen Sie Persönlichkeitsmerkmale und ein dimensionales Konzept.

Es ist anzumerken, dass die Merkmale, die jede der Persönlichkeitsstörungen beschreiben, auch bei „gesunden“ Menschen zu finden sind, beispielsweise die Tatsache, dass eine zwanghafte Persönlichkeitsstörung unter anderem eine große Sorgfalt voraussetzt. Dies bedeutet, dass jeder, der über diese Funktion verfügt, die Diagnose erhalten sollte.

Sie können 10 Diagnosen in drei Kategorien unterteilen, die ich im Folgenden zusammenfassen möchte.

Gruppe A (seltene oder exzentrische Störungen)

Diese Gruppe zeichnet sich durch ein durchdringendes Muster der Wahrnehmung (z. B. Verdacht), des Ausdrucks (z. B. Fremdsprache) und der Beziehung zu anderen (z. B. Isolation) aus.

Paranoid

Es ist ein psychischer Zustand, bei dem eine Person für eine lange Zeit ein Muster von Misstrauen und Misstrauen gegenüber anderen hat. Sie sind misstrauische, ärgerliche und feindselige Menschen, die verärgert auf jede lächerliche Situation reagieren. Sie empfinden sich als unschuldig, fair und edel, im Gegenteil, sie betrachten andere als bösartig, bösartig und interessiert.

Schizoid

Es ist ein geistiger Zustand, in dem eine Person ein lebenslanges Muster (für das Leben) der Gleichgültigkeit gegenüber anderen und der sozialen Isolation aufweist. Anders als bei den Schizotypen ist das Fehlen sozialer Beziehungen nicht auf Angst zurückzuführen, sondern auf eine freiwillige Ablehnung, da sie sich selbst als ausreichend und andere als aufdringlich und unerwünscht wahrnimmt.

Schizotyp

Es ist ein psychischer Zustand, bei dem eine Person Schwierigkeiten mit zwischenmenschlichen Beziehungen und Veränderungen in Gedankenmustern, Aussehen und Verhalten hat. Das heißt, sie verhalten sich seltsam, zeichnen sich durch eine sehr eigenartige Erscheinung aus, es ist schwer zu verstehen, was sie sowohl für den Inhalt als auch für die Form sagen. Sie sind wenig affektiv und bleiben aufgrund der großen Angst, die durch den sozialen Kontakt verursacht wird, sozial isoliert. Außerdem halten sie extravagante Überzeugungen aufrecht.

Gruppe B (dramatische, emotionale oder unberechenbare Störungen)

Diese Störungen zeichnen sich durch ein durchdringendes Muster der Verletzung sozialer Normen (z. B. kriminelles Verhalten), impulsives Verhalten, übermäßige Emotionalität und Größe aus.

Asozial

Es ist ein psychischer Zustand, bei dem eine Person ein längeres Manipulations-, Ausbeutungs- oder Rechtsverletzungsmuster aufweist. Es nimmt andere als schwach wahr und zeigt Unehrlichkeit, Impulsivität, Aggressivität und Verantwortungslosigkeit in ihren Handlungen sowie einen Mangel an Bedauern gegen den Schaden, der anderen zugefügt wird.

Limit

Es ist ein mentaler Zustand, bei dem eine Person über einen längeren Zeitraum turbulente oder instabile Emotionen hat. Es wird durch die Instabilität sowohl des Selbstbildes als auch der zwischenmenschlichen Beziehungen sowie des Humors definiert. Aus diesem Grund ist es üblich, einen Wechsel zwischen der Idealisierung und der Abwertung ihrer Freundschaften zu beobachten, zusammen mit dem verzweifelten Bemühen, nicht aufgegeben zu werden. Diese Stimmungsschwankungen führen in den meisten Fällen zu Selbstverletzungen und Selbstmordversuchen.

Histrionic

Es ist ein mentaler Zustand, in dem Menschen sehr emotional und dramatisch agieren und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Sie unterstützen es nicht, ignoriert oder abgelehnt zu werden. Sie nutzen ihre körperliche Erscheinung, um Aufmerksamkeit zu erregen und übermäßig emotional zu sein.

Narzisst

Es ist ein psychischer Zustand, für den eine Person ein übertriebenes Gefühl der Selbstbezogenheit, extreme Sorge um sich selbst und mangelndes Einfühlungsvermögen gegenüber anderen Menschen hat. Da es sich um einen Sonderfall handelt, erscheint es rechtmäßig, die Regeln zu überspringen und andere zu ihrem Vorteil zu verwenden. In den meisten Fällen reagieren sie sehr kritisch und können daher Stimmungsprobleme verursachen.

Gruppe C (ängstliche oder ängstliche Störungen)

Diese Gruppe zeichnet sich durch ein durchdringendes Muster abnormaler Ängste aus, einschließlich sozialer Beziehungen, Trennung und Kontrollbedürftigkeit.

Vermeidung

Es ist ein psychischer Zustand, bei dem sich eine Person ein Leben lang sehr schüchtern, unangemessen und abweisungsempfindlich fühlt, weil sie als sehr verletzlich und sozial unfähig wahrgenommen wird. Sie sehen andere als Vorgesetzte und Kritiker und vermeiden Situationen, in denen sie sich beurteilt oder bewertet fühlen.

Abhängigkeit

Es ist ein psychischer Zustand, bei dem Menschen zu sehr von anderen abhängig sind, um ihre emotionalen und physischen Bedürfnisse zu befriedigen. Sie neigen dazu, andere zu idealisieren, sich hilflos zu zeigen, nicht in der Lage zu sein, selbstständig etwas zu tun, und ihre Beziehungen zu anderen sehr aufnahmefähig zu machen.

Zwanghaft

Es ist ein geistiger Zustand, für den sich eine Person um Regeln, Ordnung und Kontrolle kümmert. Sie sind extrem perfektionistisch, detailliert und organisiert, haben Schwierigkeiten, Aufgaben zu delegieren und sind sehr gewissenhaft. Sie betrachten sich als sehr verantwortungsbewusst und kompetent, andere hingegen als das Gegenteil. Dies wird offensichtlich zu einer Deaktivierung.

Wenn Sie die allgemeinen Diagnosekriterien für jede Störung anzeigen möchten (obwohl basierend auf DSM-V und ICD-10)

Behandlungen von Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsprobleme zeichnen sich dadurch aus, dass sie gegenwärtig und im Laufe der Zeit einen großen Teil des Lebens der Person einnehmen. In seiner Behandlung soll es sich ändern, um in der Lage zu sein, die gegenwärtigen Probleme zu lösen und dann erlernte und wirksame Verhaltensweisen in der Vergangenheit zu identifizieren und zu modifizieren, die in der Gegenwart weiterhin verwendet werden, wo sie nicht mehr zweckmäßig sind.

Die kognitive Verhaltenstechniken Sie haben begonnen, wirksame Alternativen zu diesen Arten von Problemen zu geben. Die jüngsten Fortschritte beim Verständnis von Sprachprozessen haben zur Entstehung einer neuen Generation von Sprachen geführt kognitive Verhaltenstherapie: kontextuelle Therapien. Unter den verschiedenen Entwicklungslinien, die derzeit stattfinden, sind folgende hervorzuheben: Akzeptanz- und BindungstherapieLinehans verhaltensdialektische Therapie die Functional Analytical Psychotherapy, von Koheleberg, Jacobson's verhaltensintegrative Paartherapie.

In dem grundlegenden Lernen, das wir tun, um in der Lage zu sein, mit uns selbst im Leben umzugehen, haben uns unsere Lebensumstände möglicherweise dazu veranlasst, die Probleme, die uns präsentiert wurden, auf eine Weise zu lösen, die ihre Funktion und Wirksamkeit in diesen Situationen und mit den Mitteln und Kenntnissen hatte, die wir hatten. Diese Arten der Problemlösung sind jedoch als automatische Schemata enthalten, und wir verwenden sie in Situationen, in denen sie derzeit nicht wirksam sind und in denen wir jetzt anders handeln könnten. Diese Schemata sind sehr einfach und betreffen viele Situationen und Probleme.

Die Identifizierung und Modifikation dieser Verhaltensmuster in der Vergangenheit ist nach unserer derzeitigen Erfahrung der Schlüssel zur Behandlung.

Verwandte Tests
  • Depressionstest
  • Goldberg Depressionstest
  • Selbsterkenntnistest
  • Wie sehen andere dich?
  • Empfindlichkeitstest (PAS)
  • Charaktertest