Kurz

Beziehungen für Mitleid

Beziehungen für Mitleid

Ich mag es nicht wirklich sehr, aber ich fühlte mich hässlich, nein zu sagen! Es sind sehr gute Leute und ich mag es wirklich nicht, aber akzeptiere, weil es im Leben sehr schlecht gelaufen ist! Es ist nicht sehr hübsch / hübsch, aber es hat eine Toller Körper! Die Wahrheit ist, dass ich ihn so hilflos gesehen habe, dass es mir leid tat, nein zu sagen!

Die Realität übertrifft die Fiktion und irgendwann haben wir alle Zeiten durchgemacht, in denen Wir berichten, dass es uns leid tut für andere oder um selbst Mitleid zu haben, um Menschen zu beeinflussen und einen Zweck zu erreichen.

Selbstmitleid ist der Begriff, um zu erklären, wie sehr wir uns selbst bemitleiden und unbewusst benutzen wir dieses Verhalten, um uns auf das Paar zu beziehen. Das Gefühl, dass sie mir einen Gefallen tun, indem sie mich lieben oder glauben wollen, dass ich jemandem einen Gefallen tue, sind zwei Formen von dysfunktionalen Beziehungen.

Inhalt

  • 1 Woher stammen diese Beziehungen?
  • 2 Wie wird Selbstmitleid zu einer Lebenseinstellung?
  • 3 Wie erscheint es in der Beziehung?
  • 4 Selbstmitleid als Lebensform
  • 5 Änderungsvorschläge

Woher stammen diese Beziehungen?

Der Mensch als Spezies wächst sehr ungeschützt im Vergleich zu anderen Spezies und wir müssen fast ganztägig betreut werden, um unsere Fähigkeiten zu entwickeln.

Ein Baby hat die Form der Kommunikation zu weinen, um mit seiner Mutter oder mit dem, der für ihn verantwortlich ist, interagieren zu können. Aktivieren Sie einen anderen Schrei, um uns verschiedene Bedürfnisse mitzuteilen: kalt, heiß, hungrig zu sein, in Ihren Armen getragen werden zu wollen, Windelwechsel zu benötigen oder einfach die Position zu wechseln, weil Sie sich langweilen. Somit enthält es andere Mechanismen, um seine Interaktionscodes vollständiger zu machen. Das Lächeln, das Vorgeben zu weinen, das Werfen kleiner Gegenstände, die von ihren Eltern zurückgebracht werden, oder das Kriechen, um gefangen zu werden und dasselbe Spiel zu beginnen, sind andere kleine, aber große Schritte, um mit der Welt und in ihnen zu interagieren Erhält Zustimmung oder Missbilligung, die durch Emotionen oder Gefühle vermittelt wird.

Auf diese Weise können Sie beim Festlegen eines Ziels Ihre Ressourcen nutzen, um sich zu ernähren, da Sie bei Fehlen einer gesprochenen Sprache die bereits angegebenen Codes verwenden. Mit zunehmendem Alter entsteht jedoch ein Paradoxon: Um abhängig oder unabhängig zu sein, muss man wenig oder viel leiden, um ein Ziel zu erreichen. Streben nach Erfolg oder durch die Ökonomie von Emotionen oder Gefühlen beeinflussen andere, um ihre Ziele zu erreichen. Wenn Sie also Dinge für sich selbst tun, widersprechen Sie anderen, indem Sie das tun, was ich tun muss.

Wie wird Selbstmitleid zu einer Lebenseinstellung?

Schwäche in der Natur zu zeigen ist gleichbedeutend mit dem Tod. Ein krankes, junges, verletztes, altes oder isoliertes Tier ist eine leichte Beute für ein Raubtier. Eine einfache Diskussion zwischen den älteren und jüngeren Geschwistern, die durch Weinen vermittelt wird, veranlasst die Eltern, eine Entscheidung auf der Grundlage von Emotionen oder Gefühlen zu treffen. Daher hat im Allgemeinen die ungeschützteste Person einen paradoxen Vorteil gegenüber der, die anscheinend einen größeren Vorteil haben kann. .

Wie erscheint es in der Beziehung?

Der Sieg, der Schwächste im Umgang mit eigenen Ressourcen zu sein, macht Paare zu einer interessanten Kombination.

Wer hilft, können wir es altruistisch nennen oder mitabhängig. Der Unterschied zwischen den beiden Konzepten ist miserabel, im ersten Fall handelt es sich um eine einmalige, möglicherweise selbstlose Hilfe, auch wenn die Gefahr besteht, dass man sein Leben verliert (die Person, die versucht, eine andere Person in einem Fluss zu retten, ohne zu wissen, wie man schwimmt).

Im zweiten Fall beinhaltet es Folgendes, durch die Maske, anderen zu helfen, mitabhängig zu sein:

  • wer aufhört an sich selbst zu denken und sein eigenes Glück genießt, wenn er die Menschen um sich herum glücklich sieht,
  • Er hat für jeden Anlass eine Antwort mit dem Ziel, scheinbar desinteressiert zu helfen, aber er braucht die Zustimmung anderer (der Opfer)
  • Es sind in der Regel Menschen, die viele Probleme auf einmal lösen können, im Grunde genommen, wenn sie von anderen Menschen stammen.
  • sie fühlen sich im Leben derer, die auf sie angewiesen sind, unverzichtbar,
  • Sie sind anscheinend autark
  • Sie müssen sich wichtig fühlen und in der Lage sein, auch komplexe Probleme zu lösen oder Lösungen vorzuschlagen.
  • Obwohl er intern nicht weiß, wie er Verantwortung für sich selbst übernehmen soll.

Auf der anderen Seite gibt es ein Opfer mit ganz besonderen Merkmalen:

  • geringes Selbstwertgefühl,
  • Sehnsucht, von einer starken Person gerettet zu werden (mit Einflüssen, mit Macht, mit Geld, emotional stabiler usw.),
  • sie leben gefangen in der Vergangenheit, die sie nie wiederfinden werden, und eine Zukunft, die die meiste Zeit unerreichbar ist,
  • Sie erwarten, jemand zu werden, aber in der Gegenwart sind sie es nicht.
  • Sie sind einzigartige Wesen, die sich missverstanden fühlen,
  • Leiden daran, selbst die einfachsten Dinge im Leben gegen ihn zu haben,
  • Jedem sein Unglück erzählen,
  • manchmal krank, manchmal sogar ungeschützt,
  • es vergleicht ständig mit allen Menschen um sich herum,
  • Sie haben das Gefühl, das Leben nicht in vollem Umfang zu genießen.
  • anscheinend hat er keine emotionale unterstützung, kurz gesagt eine einzelne person, die sich der welt stellt.
  • Meistens bedeutet es nicht, dass Sie wirklich allein sind, aber wenn Sie sich allein fühlen, dann leiden andere Menschen "nicht wie sie".

Selbstmitleid als Lebensform

Wir sind was wir denken und wir denken was wir sind. Unser Gehirn arbeitet durch physikalische, chemische und elektrische Impulse. Unsere Gedanken sind also magnetisch. Denken Sie an eine Krankheit und Sie werden sie sicherlich haben, denken Sie an Unglück und Sie werden sie sicherlich haben.

Unbewusst Die magischen Gedanken derjenigen, die die Rolle des Opfers spielen, nutzen emotionale Erpressung als Ressource, um den geliebten Menschen beeinflussen zu können und den Stromkreis zu schließen, wenn der mitabhängig, der Lebensretter, der zwanghafte Helfer, wirft sich ins Universum und sucht nach einer Person, die Ihre Hilfe braucht. Und was denkst du? Gegensätze ziehen sich an (sie sind nicht wirklich Gegensätze). Ja, der Erpresser und der Mitabhängige bilden jetzt eine dysfunktionale Einheit. Es ist wie konkav und konvex. Einerseits Der Co-Abhängige muss gebraucht werden (muss sich wichtig fühlen und andere brauchen es) und dem Erpresser, der den Opfermodus verwendet, muss geholfen werden. Der Helfer im Hintergrund ist dem Opfer sehr ähnlich, denn hinter seiner maskierten Überlegenheit verbirgt sich ein Wesen mit fast identischen Merkmalen von Minderwertigkeit und Abhängigkeit, die er in sich selbst nicht erkennen kann. Ihre Abhängigkeit besteht darin, dass sie die Hilfe, die sie anderen leisten, anerkennen und anerkennen.

In beiden Fällen ist Schuld eine Lebensweise. Einer, der versucht, die Schuld zu geben (der vorgibt, ein Opfer zu sein), und ein anderer, der sich nicht schuldig fühlt, dem Opfer bei allem zu helfen, was er für notwendig hält.

In der Konsultation ist es üblicher als man denkt, dieses Paar zu finden:

  • Niemand berücksichtigt mich zu Hause
  • Warum kommt jemand nicht, um mir zu helfen?
  • Es scheint, dass ich ein anderes Kind anstelle eines Ehemanns habe
  • Ich möchte, dass jemand kommt und mir hilft, wie es passiert ist ...
  • Ich fühle mich völlig alleine, obwohl ich von meiner Familie umgeben bin
  • Niemand versteht mich
  • Wenn ich es nicht tue ... kann mein Partner es nicht tun ...
  • Ich wünschte, meine Frau könnte ihre eigenen Sachen machen
  • Ich kann keine Entscheidung treffen, wenn ich nicht anwesend bin
  • Ich weiß nicht warum? Ich kann niemanden finden, der mich wirklich liebt
  • Ich werde niemals einen Partner finden, der mich liebt
  • Die Hausarbeit endet nie und niemand hilft mir

Wie auch immer, wenn Ihnen die Redewendungen bekannt sind, können Sie heute die Entscheidung treffen, eine echte Veränderung in Richtung Interdependenz, emotionale Freiheit, aber auch Verantwortung für sich selbst zu übernehmen.

Änderungsvorschläge

  • Wer die Vergangenheit beherrscht, beherrscht die Zukunft und wer die Gegenwart beherrscht, beherrscht die Vergangenheit.
  • Was der Veränderung widersteht, bleibt bestehen.
  • Sie können der Meister und nicht der Sklave Ihres Lebens sein.
  • Denken Sie mehr an Lösungen als an Konflikte.
  • Wiederholen und erstellen Sie in Ihrem internen Dialog, was "wenn Sie im Leben haben wollen".
  • Vermeiden Sie es, von negativen Gefühlen und Emotionen abhängig zu sein. Sie können anfangen, die Verwendung des Wortes "nein" nur für einen Tag zu vermeiden. Dies wird Sie zwingen, nachzudenken, bevor Sie handeln.
  • Wenn Ihre Gedanken magnetisch sind: "Sie sind das, was Sie anziehen."
  • Albert Einstein Er erwähnte: "Um unterschiedliche Ergebnisse zu erzielen, muss man unterschiedliche Dinge tun."
Verwandte Tests
  • Persönlichkeitstest
  • Selbstachtungstest
  • Paar-Kompatibilitätstest
  • Selbsterkenntnistest
  • Freundschaftstest
  • Bin ich verliebt?