+
Kommentare

10 häufig gestellte Fragen in Vorstellungsgesprächen und deren Beantwortung

10 häufig gestellte Fragen in Vorstellungsgesprächen und deren Beantwortung

In diesem Beitrag werden wir darüber sprechen Die 10 häufigsten Fragen bei der Auswahl von Mitarbeitern für einen Job. Wir erklären Ihnen auch, wie Sie sich klar und effektiv auf Ihr Vorstellungsgespräch vorbereiten können.

Zuallererst ist es wichtig, darauf vorbereitet zu sein, ohne zu zögern und effektiv auf alle Fragen zu antworten, die die Selektoren normalerweise in den Vorstellungsgesprächen stellen. Da diese Fragen in der Regel häufig gestellt werden, erwarten Personalchefs, dass Sie sie ohne Probleme und natürlich ohne zu zögern beantworten können.

Es ist nicht notwendig, die Antworten auswendig zu lernen, aber es ist wichtig, dass sie nicht erkennen, dass Sie jedes Mal darüber nachdenken, was Sie sagen werden. Eigentlich die besten Antworten, wenn Sie sie im Voraus vorbereiten, wissen, was Sie während des Interviews erwarten und eine Vorstellung davon haben, was Sie während Ihres Interviews reproduzieren möchten.

Arbeitsfragen und bessere Antworten

Hier sind die 10 häufigsten Fragen oder Fragen und Tipps, um sie so gut wie möglich zu beantworten.

1. "Erzähl mir von dir ..."

Diese Anfrage ist ein Klassiker, wenn das Interview beginnt, und sollte leicht zu beantworten sein. Leider bleibt sie eine der teuersten Fragen, die richtig beantwortet werden müssen, und lässt jedes Jahr mehr als einen Kandidaten stolpern. . Hier sind einige nützliche Tipps:

Was zu tun ist:

  • Beantworten Sie kurz und prägnant.
  • Es sollte eine möglichst konkrete Antwort sein, wenn man bedenkt, dass man erklären muss, wo man gerade beruflich spricht, was man aus früheren Arbeitserfahrungen gelernt hat, und dann kommentieren muss, wie wichtig diese besondere Gelegenheit für Sie ist.
  • Machen Sie eine Untersuchung des Unternehmens, um genau zu wissen, was seine Stärken und Qualitäten sind, damit Sie in Ihrer Antwort zeigen können, dass Ihr Profil gut dazu passt.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Erkläre nicht die Geschichte deines Lebens.
  • Nennen Sie nicht die Gründe, warum Ihre vorherige Berufserfahrung nicht mit dem Job zusammenhängt, für den Sie befragt werden.

2. "Warum sollte ich dich einstellen?"

Dies ist eine weitere sehr häufige Frage, die Ihnen eine großartige Gelegenheit bietet, sich von der Masse abzuheben, wenn Sie wirklich wissen, wie Sie dem Unternehmen helfen können.

Der Schlüssel, an den Sie sich noch einmal erinnern sollten, ist: genau sein.

Nutzen Sie Ihre Unternehmensrecherche und die Stellenbeschreibung, für die Sie genau wissen möchten, warum das Unternehmen jemanden für diese Position anstellt. Welche Probleme oder Mängel sollte der neue Mitarbeiter abdecken? Sie müssen beweisen, dass Sie der perfekte Kandidat sind, der diese Probleme oder Mängel lösen kann.

Was ist zu tun:

  • Zeigen Sie dem Interviewer, dass Sie für die Besetzung der Stelle besonders geeignet sind. Beweisen Sie, dass Sie der Kandidat sein können, der seine "Probleme" löst.
  • Zeigen Sie auch, dass Sie einige wichtige Details über das Unternehmen und seine allgemeinen Praktiken kennen, da Sie das Unternehmen recherchiert und vorbereitet haben.
  • Erzählen Sie eine „Erfolgsgeschichte“, die Sie am Arbeitsplatz hatten, um aufzuzeigen, wie wichtig Ihre Qualitäten sein können, um Ihre spezifischen Bedürfnisse zu erfüllen.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn der Trainer sagt, dass "er viele sehr gut qualifizierte Kandidaten hat ...", es ist eine Strategie, um zu sehen, wie Sie auf den Druck reagieren.
  • Sei nicht zu bescheiden. Das ist deine Chance zu glänzen.
  • Sieh auch nicht zu arrogant aus.
  • Seien Sie nicht zu allgemein mit Ihrer Antwort, je spezifischer, desto glaubwürdiger und desto besser.
  • Beantworten Sie nicht die Frage, was Sie in der angebotenen Arbeit tun möchten. Erklären Sie, warum Sie der ideale Kandidat für ihn sind.

3. "Was ist deine größte Stärke?"

Dies ist anscheinend eine recht einfache Frage. Denken Sie daran, dass Sie vor allem mit einer Ihrer Stärken ausstellen müssen, die am besten zu diesem Unternehmen passt.

Was ist zu tun:

  • Diese Frage ist eine großartige Gelegenheit für Sie. Lassen Sie das Interview leiten, wohin es gehen soll. Es ist Ihre Gelegenheit, Ihre beeindruckendste Erfolgsgeschichte mit Ihrer Stärke am Arbeitsplatz zu verknüpfen.
  • Finden Sie durch Ihre Recherche über das Unternehmen und die Stellenbeschreibung heraus, welche Stärken das Unternehmen hat, um sich optimal darauf einzustellen.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Geben Sie keine Aussagen ab, die nicht mit einem kurzen Beispiel oder einer Tatsache illustriert werden können.
  • Seien Sie nicht zu bescheiden oder arrogant, wie in der vorherigen Frage.
  • Nennen Sie keine Stärke, die für diesen Job irrelevant ist.

4. "Was ist deine größte Schwäche?"

Diese Frage ist auch ein Klassiker, obwohl sie die Menschen sehr erschreckt, sollte es aber nicht. Solange Sie eine Schwäche wählen, die keine Schlüsselkompetenz für den Job ist, und zeigen, dass Sie Schritte unternehmen, um sie zu verbessern, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Aber versuchen Sie nicht, dieses Problem zu vermeiden.

Was ist zu tun:

  • Zeigen Sie, dass Sie sich Ihrer Schwäche bewusst sind und was Sie getan haben, um sie zu überwinden.
  • Zeigen Sie, dass Sie "selbstbewusst" sind und die Fähigkeit haben, Verbesserungsmaßnahmen zu ergreifen.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Weisen Sie nicht auf eine Schwäche hin, die eine Grundkompetenz darstellt und für den Job erforderlich ist.
  • Sagen Sie nicht, dass Sie ein Perfektionist sind, darauf reagiert fast jeder.
  • Weiche dieser Frage nicht aus.

5. "Warum willst du für uns arbeiten?"

Der Interviewer wird versuchen, Ihre wahren Beweggründe für diesen Job herauszufinden. Irgendwie muss man zeigen, dass man "ein Teil der Familie" werden will.

Gleichzeitig müssen Sie zeigen, wie Ihre "Wünsche" Ihren "Bedürfnissen" entsprechen.

Was ist zu tun:

  • Sprechen Sie über bestimmte Dinge, die Sie an diesem Unternehmen mögen. Geben Sie an, dass Sie sehr daran interessiert sind, diese Anforderungen zu erfüllen.
  • Schneiden Sie sich nicht (übertreiben Sie es auch nicht). Die meisten Menschen fühlen sich gerne geschmeichelt.
  • Zeigen Sie noch einmal, wie Ihre Stärken perfekt zu den Bedürfnissen der Arbeit und Kultur des Unternehmens passen.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Sagen Sie nicht "weil ich das Geld brauche", dies zeigt kein Interesse, in den Job oder die Vertragsfirma zu passen.

6. "Warum hast du deine letzte Arbeit aufgegeben?"

Diese Frage kann jeden nervös machen. Wenn Sie von Ihrem letzten Job entlassen wurden, müssen Sie ihn erklären, zeigen, was Sie aus den Erfahrungen gelernt haben, und angeben, welche Schritte Sie unternommen haben, um die Gründe für diesen Job zu ermitteln.

Wenn Sie Ihren vorherigen Job freiwillig gekündigt haben, müssen Sie erklären, warum. Zum Beispiel: Sie wollten eine andere Herausforderung ... überlegen Sie genau, was Sie beantworten wollen.

Was zu tun ist:

  • Wenn Sie Ihren Job freiwillig kündigen, beziehen Sie sich auf ein bestimmtes Merkmal, das Sie von dem Unternehmen anspricht, für das Sie befragt werden. Es muss eine Funktion sein, die Ihre vorherige Firma nicht hatte.
  • Wenn Sie entlassen wurden, seien Sie ehrlich und erklären Sie die Situation offen. Erklären Sie, was Sie aus der Erfahrung gelernt haben, denn der Interviewer weiß, dass wir alle Menschen sind und Fehler gemacht werden. Wichtig ist zu erklären, dass Sie etwas dagegen unternehmen.
  • Wörter wie "Kürzung" und "Haushaltskürzung" und "schlechte Wirtschaftlichkeit" sind eine gute Abwehr, wenn sie wirklich die Gründe für die Abkehr von der vorherigen Arbeit sind.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Kritisieren Sie nicht Ihre letzte Firma oder Ihren Chef oder ähnliches.
  • Sagen Sie nicht: "Ich denke, es ist Zeit für eine Veränderung in meiner Karriere und ich würde gerne die Arbeit ausprobieren, die sie anbieten" oder "Ich bin es leid, immer das Gleiche zu tun." Bieten Sie einen positiven Grund für diese neue Richtung in Ihrer beruflichen Laufbahn.
  • Lüge nicht, wenn du gefeuert wurdest.

7. "Was ist Ihre größte Leistung?"

Diese Frage ähnelt in etwa „Was ist Ihre größte Stärke?“ Möchten Sie eine Leistung wählen, die zeigt, dass Sie die Eigenschaften haben, die das Unternehmen am meisten schätzt und die für den Trainer wünschenswert sind? Wenn Sie mehrere Leistungen erbracht haben, müssen Sie die auswählen, die die größten Auswirkungen auf dieses spezifische Stellenangebot hat.

Was ist zu tun:

  • Sprechen Sie über eine Leistung, die zeigt, wie Sie sich jetzt in diesem Unternehmen anpassen können und für welche Position Sie interviewt werden.
  • Versuchen Sie, eine echte Leidenschaft zu zeigen, wenn Sie über ihre Verwirklichung sprechen.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Gehen Sie nicht in die Falle, wenn Sie denken, dass Ihre Leistung "zu gering" ist. Tatsache ist, dass eine kleine Leistung, die im Einklang mit "Unternehmenswerten" steht, leistungsfähiger sein kann als eine Leistung, die nichts damit zu tun hat. (Denk dran: Es geht nicht um dich, es geht um sie.)

8. "Beschreiben Sie eine schwierige Arbeitssituation und was Sie getan haben, um sie zu überwinden ..."

Dies ist eine dieser lästigen Interviewfragen und gleichzeitig eine der häufigsten. Es ist notwendig, eine "Erfolgsgeschichte" für diesen Moment parat zu haben. Der Schlüssel hierbei ist die Auswahl einer Geschichte, die die bei der Arbeit erforderlichen Qualitäten / Fähigkeiten und das Unternehmen, für das Sie interviewt werden, zeigt oder ausstellt.

Was ist zu tun:

  • Wählen Sie ein Problem aus, das ein Beispiel für etwas sein kann, das in dem neuen Unternehmen, für das Sie interviewt werden, auftreten kann. Dies zeigt seinen Wert.
  • Seien Sie genau und sehr präzise.
  • Verwenden Sie die STAR-Methode (Situation, Aufgabe, Aktion und Ergebnis), um dies zu erklären.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Kritisieren oder hinterlassen Sie niemanden in Ihrer Erfolgsgeschichte (Mitarbeiter, Chef oder Kunde)
  • Wandern Sie nicht.

9. "Wo siehst du dich in 5 Jahren?"

Diese Frage überrascht viele Bewerber, da sie anfangs recht einfach zu sein scheint. Wenn sie sich jedoch ein wenig vertieft, werden Sie feststellen, dass es einige Fallen gibt, in die Sie fallen könnten.

Fragen Sie sich, was Sie beweisen möchten: Sie sind ehrgeizig, haben nicht den Kopf in den Wolken und konzentrieren sich auf Ihre Arbeit…

Was ist zu tun:

  • Zeigen Sie bei der Beantwortung der Frage Ihr Engagement für die Position, für die Sie befragt werden.
  • Nachdem Sie Ihr Engagement für den Arbeitsplatz unter Beweis gestellt haben, skizzieren Sie eine realistische Wachstumsstrategie, die in direktem Zusammenhang mit der Position und den Bedürfnissen und Werten des Unternehmens steht.
  • Unterstreichen Sie Ihr Interesse an einer langfristigen Karriere im Unternehmen

Was Sie nicht tun sollten:

  • Zeigen Sie keinen Ehrgeiz bis zu dem Punkt, dass es den Anschein hat, dass diese besondere Arbeit nur ein "kurzes Sprungbrett" für Sie ist. Sie müssen sich langfristig für sie engagieren.
  • Sagen Sie nicht, dass Sie in 5 Jahren der Leiter des Unternehmens sein möchten.
  • Sagen Sie nicht "Eigentlich möchte ich in den nächsten 5 Jahren auf Ihrem Platz sein."

10. "Haben Sie Fragen an mich?"

Ungefähr 75% der Arbeitssuchenden beantworten diese Frage mit "Nein, ich denke, das ist alles".

Schreckliche Antwort.

Diese Frage bietet Ihnen die großartige Gelegenheit, sich von der Masse abzuheben und Ihr Wissen und Ihre Leidenschaft für das Unternehmen oder die Organisation zu demonstrieren, für die Sie interviewt werden. Bereiten Sie eine Reihe von Fragen zu etwas vor, das Sie während Ihrer Forschungsphase im Unternehmen möglicherweise finden.

Was ist zu tun:

  • Konzentrieren Sie Ihre Fragen auf das Unternehmen und was Sie dafür tun können.
  • Fragen Sie nach etwas, das Sie in Ihrer Forschung entdeckt haben. Dies wird Ihr Interesse und Ihr Wissen über das Unternehmen demonstrieren.
  • Fragen Sie, ob es einen Grund gibt, warum sie niemanden einstellen würden. (Dies kann ein wenig einschüchternd sein, aber es kann sich wirklich lohnen. Es ermöglicht Ihnen, etwas herauszufinden, was sie vielleicht denken, aber nicht gesagt haben.)

Was Sie nicht tun sollten:

  • Sagen Sie niemals "Nein, ich glaube nicht." Haben Sie immer Fragen vorbereitet.
  • Stellen Sie keine Fragen darüber, was Sie von ihnen bekommen können.
  • Stellen Sie keine Fragen, auf die sie leicht eine Antwort finden könnten, arbeiten Sie ein wenig daran, was Sie fragen werden.
  • Fragen Sie nicht nach Freizeit und Vorteilen, es ist zu früh.
  • Fragen Sie nicht, wann Sie aufsteigen oder sich für andere Positionen im Unternehmen qualifizieren können.

Fazit

Der Schlüssel zu allem liegt im Erinnern Konzentrieren Sie sich auf die Bedürfnisse des Unternehmens und nicht auf Ihre eigenen bei der Beantwortung einer Frage in einem Vorstellungsgespräch. Darüber hinaus muss jedes Vorstellungsgespräch und jede Ihrer Antworten vor dem Vorstellungsgespräch an die Bedürfnisse des Unternehmens angepasst werden. Viel Glück!

Sie könnten interessiert sein: Lebenslauf-Typen, Vor- und Nachteile