Artikel

Capgras-Syndrom und Cotard-Syndrom, zwei seltsame Erkrankungen

Capgras-Syndrom und Cotard-Syndrom, zwei seltsame Erkrankungen

Capgras-Syndrom

Er Capgras-Syndrom oder Sosias-Illusion Es ist eine Wahnkrankheit, an die das Opfer glaubt Ein enger Freund oder ein Familienmitglied wurde durch eine exakte Kopie ersetzt, was natürlich ein Betrüger ist. In einigen Fällen kann sogar der Glaube bestehen, dass es Doppelgänger gibt.

Der Psychiater Hales-Talbott (Ancora, 1996) definiert es als: "Der Patient glaubt, dass eine ihm nahe stehende Person durch eine Doppelperson ersetzt wurde."

Diese Krankheit ist mit dem verwandt Verlust der emotionalen Anerkennung von Familiengesichtern. Ihre Ursache könnte eine Trennung zwischen dem visuellen Erkennungssystem und dem sein Erinnerungaffektiv

Jean Marie Joseph Capgras, ein französischer Psychiater, erkannte die Krankheit als erster unter dem Namen l'illusion des sosies Capgras stellte den Fall einer 74-jährigen Frau vor, die behauptete, ihr Ehemann sei durch einen Fremden ersetzt worden. Die Patientin erkannte leicht die anderen Verwandten, alle außer ihrem Ehemann.

Zum Glück ist es ein seltenes Syndromund betrifft drei Frauen je zwei Männer.

Es wird angenommen, dass dieses Syndrom auf eine Verschlechterung der Argumentation zurückzuführen ist, obwohl diese Verschlechterung nicht immer in allen Fällen vorliegt. Sie können auch ein Teil von sein Psychose.

Cotard-Syndrom

Er Cotard-Syndrom, auch Verleugnungswahn oder nihilistisches Delir genanntEs ist eine seltsame Geisteskrankheit, bei der der Patient glaubt, tot zu sein, nicht mehr existiert und manchmal glaubt er, dass einige seiner Gliedmaßen oder Körperteile zu einem anderen gehören. Kein Wunder, dass sie glauben, an Organfäule zu leiden.

Dieses Syndrom verdankt seinen Namen Jules Cotard, einem französischen Neurologen, der diesen Zustand erstmals 1880 bei einer 43-jährigen Frau beschrieb. "Mademoiselle X gibt an, dass er kein Gehirn, keine Nerven, keine Brust, keinen Magen, keinen Darm hat; die nur die Haut und Knochen eines verfallenen Körpers besitzt. Es hat keine Seele, denn ihr Gott existiert nicht und der Teufel auch nicht. Er sagt, er brauche nichts zu essen, um zu leben, und könne nicht auf natürliche Weise sterben. Es wird nur dann für immer aufhören zu existieren, wenn es verbrannt wird. Feuer wird seine einzige Rettung sein. “So beschrieb Cotard seinen Patienten. Diejenigen, die an dieser Krankheit leiden, glauben nicht, dass sie sterben werden ... sie sind bereits tot”…

Die Patienten glauben, dass ihre inneren Organe alle Funktionen gelähmt haben, dass ihr Darm nicht funktioniert, dass ihr Herz nicht schlägtWenn sie keine Nerven, kein Blut oder Gehirn haben und selbst wenn sie verfaulen, einige Geruchshalluzinationen aufweisen, die ihr Delirium bestätigen (unangenehme Gerüche wie verfaultes Fleisch), können sie sogar sagen, dass sie Würmer auf ihrer Haut haben .

In seinen komplexesten Formen Der Patient kommt, um die Vorstellung zu verteidigen, dass er tatsächlich tot ist und sogar Menschen in seiner Nähe gestorben sind. Zusammen mit diesem Glauben an den Tod bewahrt der Patient eine Vorstellung von Unsterblichkeit, als wäre er eine "Seele in Schmerz" geworden.

Die Behandlung dieser Patienten hängt davon ab, ob ihre Herkunft psychologischer oder neurologischer Natur ist.Im ersten Fall kann es mit Antidepressiva behandelt werden und Antipsychotika. Aber in dem Chaos, in dem es als Folge eines Unfalls und der Zerstörung des Gehirns gesehen wurde, ist eine Genesung unmöglich und die Täuschung wird wahrscheinlich für das Leben des Opfers anhalten.