Artikel

Die Schlacht von Hastings

Die Schlacht von Hastings

Alle Geschichtsstudenten kennen das Geheimnis und die Unsicherheit, die in Bezug auf die Details der denkwürdigen Schlacht am 14. Oktober 1066 herrschen. Dieses Rätsel handelt von einer merkwürdigen Passage in der Geschichte dieser Schlacht, einer Passage, die nicht die Aufmerksamkeit erhalten hat, die sie verdient.

In der fraglichen Passage heißt es, wie Professor Henry Dudeney ausführt: „Harolds Männer blieben, wie es ihre Gewohnheit war, eng beieinander und bildeten dreizehn Felder mit der gleichen Anzahl von Männern auf jedem Feld, und leider! von dem Normannen, der es wagte, in seine Redoute einzutreten, würde ein einziger Schlag einer sächsischen Kriegsaxt seinen Speer brechen und in sein Kettenhemd eindringen ...!

Als Harold sich in die Schlacht stürzte, bildeten die Sachsen ein einzigartiges und mächtiges Quadrat, das die Schlachtrufe „Ut!“, „Olicrosse!“, „Godemite!“ Ausstieß.

Die zeitgenössischen Autoritäten akzeptieren, dass die Sachsen in dieser soliden Formation gekämpft haben. In "Carmen de Bello Hastingensi", einem Gedicht, das dem Bischof von Amiens, Guy, zugeschrieben wird, heißt es: "Die Sachsen standen fest in einer dichten Masse." Und Henry de Huntingdon spricht von "dem Platz als Burg, undurchdringlich für die Normannen".

Wenn Harolds Streitkräfte in dreizehn Felder aufgeteilt würden, die, wenn Harold selbst hinzugefügt würde, in einem einzigen großen Feld angeordnet werden könnten, Wie viele Männer müssen gewesen sein?

Das Rätsel ist so schwierig, dass nur wenige Mathematiker es richtig lösen werden.

Auszug aus der Seite www.librosmaravillosos.com.

Lösung

Die 13 Harold-Mannschaften waren quadratisch mit 180 Mann pro Seite und fügten hinzu insgesamt 421.200 Männer. Mit der Hinzufügung von Harold erhöht sich die Zahl auf 421.201 Mann, was ein großes Quadrat mit 649 Mann pro Seite ergibt.


Video: Die Schlacht von Hastings 1066 (Oktober 2021).