+
Kommentare

Der Golem-Effekt oder der negative Pygmalion-Effekt

Der Golem-Effekt oder der negative Pygmalion-Effekt

Vielleicht hast du es noch nie gehört Golem-Effekt. Und für diejenigen, die sich auf dem Gebiet von nicht wenig auskennen Psychologie In der Pädagogik ist dieses Konzept in der Regel völlig unbekannt. Heute erklären wir, was es ist und woraus es besteht.

Um den Golem-Effekt zu verstehen ... Wir müssen uns an den Pygmalion-Effekt erinnern

Um den Golem-Effekt zu erklären, wenden Sie sich am besten an Ihren kleinen Bruder, den Pygmalion-Effekt. In Wirklichkeit sind beide Effekte "gegensätzlich", bis zu dem Punkt, dass bei vielen Gelegenheiten, Der Golem-Effekt wird auch als "negativer Pygmalion-Effekt" bezeichnet.

Dann ... Was ist der Pygmalion-Effekt?

Denn es ist nichts anderes als ein Ereignis, in dem eine Person das erreicht, was vorgeschlagen wird, aus der Überzeugung heraus, dass sie es erreichen kann. in einem Prozess der sich selbst erfüllenden Prophezeiung, und das wird von einem Dritten bevollmächtigt.

Wie Sie der eben gegebenen Definition entnehmen können, ist dies besonders wichtig und kommt in Schulen sehr häufig vor. Dort befähigen die Lehrer die Kinder, und sie haben das Gefühl, dass sie etwas tun können, und tun es am Ende, obwohl sie es vielleicht selbst nicht hätten können.

Aber ... Was ist dann der Golem-Effekt?

Na ja ganz im gegenteil. Es ist der Prozess, nach dem eine Person eine dritte Partei so konditioniert, dass ihre Abnahme des Selbstwertgefühls und glauben, dass er nicht in der Lage ist, etwas zu tun, so dass er es durch eine neue sich selbst erfüllende Prophezeiung definitiv nicht tun kann.

Offensichtlich wird in beiden Fällen das, was passiert ist, zurückgemeldet: Wenn Sie etwas sind, glauben Sie am Ende, dass Sie zu mehr Dingen fähig sind; Wenn Sie nichts erreichen, glauben Sie am Ende, dass Sie nichts erreichen können.

In welchen Bereichen tritt der Golem-Effekt auf?

Der Golem-Effekt (sowie der Pygmalion-Effekt) Es tritt hauptsächlich im akademischen Umfeld auf. Dies ist jedoch nicht das einzige Feld, in dem es vorkommen kann. Es ist auch häufig zu sehen in der Arbeitsfeld und im sozialen Bereich.

Ein Beispiel im Bildungsbereich

Auf dem Gebiet der Erziehung wurde dieser Effekt am häufigsten von Rosenthal und Jacobson untersucht. wer studierte es in Bezug auf selbst verwirklichte Prophezeiung.

Sie stellten fest, dass die Lehrer die Schüler "unbewusst" klassifizierten, so dass sie (irrational) feststellten, wer die Möglichkeit hatte, gute Ergebnisse zu erzielen, und wer sie nicht hatte.

Dann, nebenbei gesagt, sie haben sich gegenseitig behandelt, Am Ende erfüllten sie die Prognose, die sie gemacht hatten.

Angenommen, zwei Schüler, einer in der ersten und einer in der letzten Reihe. Der Lehrer glaubt ohne ersichtlichen Grund, dass die Vorderseite mit größerer Wahrscheinlichkeit gute Noten erhält als die Rückseite.

Während des Kurses stimuliert es dann mehr denjenigen vor ihm und ist wohltätiger mit ihm (zum Beispiel lässt es ihm mehr Zeit, die Fragen zu beantworten, die er stellt). im gegenteil mit dem, der dahinter sitzt.

Mit der Zeit reagiert derjenige, der vorne sitzt, mehr stimuliert wird, besser und erhält bessere Noten, was die Vorurteile des Lehrers bestätigt und bewirkt, dass das Phänomen zurückgespeist wird. Das gleiche, aber umgekehrt, passiert mit demjenigen, der sich zurücklehnt.

Am Ende des Kurses Derjenige, der vorne saß, wird bessere Ergebnisse erzielen als derjenige, der hinten saßObwohl in der Ausgangssituation beide genau gleich waren (vielleicht war sogar der hintere am ehesten erfolgreich).

In diesem Fall wurde derjenige, der vorne gesessen hat, vom Pygmalion-Effekt profitiert, während derjenige, der hinten gesessen hat, vom Golem-Effekt geschädigt wurde.

In anderen Bereichen

Dies zeigt sich deutlich im Bildungsbereich, da Kinder zudem formbarer sind als Erwachsene. Jedoch es kann auch in anderen Bereichen gegeben werden. Zum Beispiel bei der Arbeit ist es auch sehr häufig.

Wir können zum Beispiel an einen Angestellten denken, der den Chef "mag". Dieser Arbeiter wird sich dieser besten Behandlung bewusst sein und sich folglich bemühen, seinen Chef zufrieden zu stellen. Der Arbeitnehmer, der sich in der entgegengesetzten Situation befindet, wird sich jedoch auch dieser unterschiedlichen Behandlung bewusst sein, und Ihre Leistung wird folglich schlechter.

Dies ist auch in anderen sozialen Bereichen zu beobachten, wenn auch nicht immer mit der gleichen Intensität oder auf so offensichtliche Weise. Deshalb müssen wir in der Lage sein, unsere Vorurteile und Vorurteile zu überwinden, damit alle um uns herum 100% geben können.

Wie Sie sehen, ist es wichtig, das zu wissen Golem-Effekt, weil unser Sohn (oder wer weiß, vielleicht wir selbst) darunter leiden könnte und das ihn daran hindert, 100% seines Potenzials zu geben (außerdem nach und nach, was sein Selbstwertgefühl mindert).


Video: Der Pygmalion Effekt (Januar 2021).