Informationen

Wellness Entspannungstechniken

Wellness Entspannungstechniken

Entspannung sollte als unser natürlicher Zustand betrachtet werden, der uns grundlegend eine Tiefe gibt Herzfrequenz und Ruhe zur gleichen Zeit wie wir Hilft den Stoffwechsel und die Atmung auszugleichen. Entspannung befreit uns auch von möglichen Spannungen, egal ob sie muskulös oder psychisch sind und sich mit der Zeit ansammeln.

Entspannungstechniken sind ein sehr wichtiges Instrument, um Ruhe und Stille zu erreichen. Sie bieten Strategien, um verschiedenen Situationen des täglichen Lebens zu begegnen.

Das Üben von Entspannungstechniken wird uns helfen verringern Sie die Gedanken, die uns Angst verursachen und sie werden uns in einen Zustand der Ruhe und des Friedens bringen. Sie ermöglichen es uns, die alltäglichen Sorgen beiseite zu legen, und der Geist kann Gedanken erforschen und loslassen. Es ist eine Zeit, die wir uns und unseren Gefühlen widmen können

Inhalt

  • 1 Grundatmung
  • 2 Lassen Sie den Kopf leer
  • 3 Atmen mit positivem Gedächtnis
  • 4 Positive Atemzüge und Bestätigungen
  • 5 Atmen mit dem Display

Grundlegende Atmung

  • Atmen Sie mit geschlossenen Augen und bequemem Sitzen nicht durch den Mund, sondern durch die Nase ein.
  • Atme mehrmals sanft und tief durch.
  • Atmen Sie ein paar Mal tief durch die Nase und atmen Sie dann langsam und sanft durch den Mund aus.

Lass den Verstand leer

  • Konzentriere dich nur auf deinen Atem.
  • Atmen Sie mindestens fünf Mal langsam und tief ein.
  • Wenn Ihnen ein Gedanke durch den Kopf geht, beginnen Sie erneut zu atmen, damit Sie mit Ihrem Geist so viel wie möglich erreichen können. Dies hilft Ihnen auch dabei, sich besser zu beherrschen und zu entspannen.

Atmen mit positivem Gedächtnis

Nehmen Sie mit geschlossenen Augen, bequemem Sitzen oder Liegen fünf Atemzüge, atmen Sie ein, aus, atmen Sie ruhig.

Erinnern Sie sich dann an eine positive Erinnerung an Ihr Leben, an eine schöne, fröhliche, angenehme Erinnerung. Auf diese Weise trainieren wir Sie nicht nur, Ihren Geist zu entspannen, sondern auch, positiv zu denken.

Atemzüge und positive Affirmationen

Atme mehrmals sanft und tief ein, am besten mit geschlossenen Augen, während du atmest. Nenne in dir Aussagen wie:

  • Ich erlaube mir zu entspannen und mich wohl zu fühlen.
  • Danke Universum, danke Leben.
  • Ich liebe mich selbst
  • Ich pflege meinen Körper und Geist mit Liebe.
  • Jedes Mal fühle ich mich entspannter.

Atmen mit Display

Nehmen Sie mit geschlossenen Augen, bequemem Sitzen oder Liegen fünf Atemzüge, atmen Sie ein, aus, atmen Sie ruhig.

Mit Ihrer Fantasie können Sie sich etwas Ähnliches vorstellen:

Sie befinden sich in einer grünen Umgebung, in der Natur, sehen dort glücklich und ruhig aus und nehmen den angenehmen Geruch von Blumen und Bäumen wahr. Sie befinden sich in einem Wasserfall Durch deinen Körper fühlst du dich gut, plötzlich hörst du eine Stimme aus der Ferne, als ob sie vom Himmel käme und sagt: Du bist sehr wichtig, du bist ein wertvolles, außergewöhnliches Wesen, du bist ein wunderbares Wesen, du kannst großartige Dinge in deinem Leben tun Leben, du bist ein Wunder der Natur, das Leben liebt dich, du bist voller Harmonie.

Dann merkst du, dass die Stimme aus deinem Bewusstsein kommt, aus deinem Inneren.

Wenn Sie nach und nach ein paar Atemzüge machen, öffnen Sie Ihre Augen, Sie sind gesund, entspannt und glücklich.

Jacobsons fortschreitende Entspannung

Herbert Benson Entspannung, numerische Darstellungen und Muskelentspannung