Kurz

Maslows Theorie über die menschlichen Bedürfnisse

Maslows Theorie über die menschlichen Bedürfnisse

Nach Maslow und seine Theorie über die menschlichen Bedürfnisse, Unsere Bedürfnisse sind in einer Pyramide verteiltin Abhängigkeit von der Bedeutung und dem Einfluss, den sie auf das menschliche Verhalten haben. An der Basis der Pyramide befinden sich die elementarsten und wiederkehrendsten Bedürfnisse (Primärbedürfnisse genannt), während an der Spitze die anspruchsvollsten und abstraktesten (Sekundärbedürfnisse) stehen.

Inhalt

  • 1 Physiologische Bedürfnisse
  • 2 Sicherheitsbedürfnisse
  • 3 Soziale Bedürfnisse
  • 4 Selbstwertgefühl braucht
  • 5 Bedürfnisse der Selbstverwirklichung
  • 6 Zusammenfassung von Maslows Theorie

Physiologische Bedürfnisse

Sie stellen das niedrigste Niveau menschlicher Bedürfnisse dar. Sie sind angeborene Bedürfnisse, wie das Bedürfnis nach Nahrung, Schlaf und Ruhe, Obdach oder sexuellem Verlangen. Sie werden auch als biologische oder Grundbedürfnisse bezeichnet, die eine wiederholte und zyklische Befriedigung erfordern, um das Überleben des Einzelnen zu gewährleisten. Das menschliche Leben ist eine kontinuierliche und ständige Suche nach der Befriedigung dieser elementaren, aber unzugänglichen Bedürfnisse. In dem Moment, in dem einige von ihnen nicht zufrieden sein können, dominiert die Richtung des Verhaltens der Person.

Sicherheitsbedürfnisse

Sie bilden die zweite Ebene der menschlichen Bedürfnisse. Sie führen die Person dazu, sich vor jeder realen oder imaginären, physischen oder abstrakten Gefahr zu schützen. Die Suche nach Schutz vor Bedrohung oder Entbehrung, die Flucht vor Gefahren, die Suche nach einer geordneten und vorhersehbaren Welt sind typische Manifestationen dieser Bedürfnisse. Sie entstehen im menschlichen Verhalten, wenn physiologische Bedürfnisse relativ befriedigt werden. Wie diese sind sie auch eng mit dem Überleben der Menschen verbunden. Sicherheitsbedürfnisse sind von großer Bedeutung, da im organisatorischen Leben Menschen von der Organisation abhängig sind und willkürliche Verwaltungsentscheidungen oder inkonsistente oder inkonsistente Entscheidungen bei Menschen Unsicherheit oder Unsicherheit in Bezug auf ihre Dauerhaftigkeit am Arbeitsplatz hervorrufen können.

Soziale Bedürfnisse

Sie beziehen sich auf das Leben des Einzelnen in der Gesellschaft, zusammen mit anderen Menschen. Sie sind die Bedürfnisse der Vereinigung, Teilnahme, Akzeptanz bei Kollegen, Freundschaft, Zuneigung und Liebe. Sie entstehen im Verhalten, wenn die elementaren Bedürfnisse (physiologisch und sicher) relativ befriedigt sind. Wenn die sozialen Bedürfnisse nicht ausreichend befriedigt werden, wird die Person widerstrebend, antagonistisch und feindlich gegenüber den Menschen um sie herum. Die Frustration über diese Bedürfnisse führt im Allgemeinen zu sozialen Missverhältnissen und Einsamkeit. Das Bedürfnis, Zuneigung zu geben und zu empfangen, ist ein wichtiger Motivator für menschliches Verhalten, wenn eine partizipative Verwaltung angewendet wird.

Selbstwertgefühl braucht

Sie beziehen sich auf die Art und Weise, wie die Person aussieht und bewertet, dh auf die Selbsteinschätzung und Selbstwertgefühl. Dazu gehören Selbstvertrauen, Selbstvertrauen, das Erfordernis der Anerkennung und sozialen Anerkennung, Status, Ansehen, Ansehen und Rücksichtnahme. Die Befriedigung dieser Bedürfnisse führt zu Selbstvertrauen, Mut, Stärke, Prestige, Macht, Kapazität und Nützlichkeit. Ihre Frustration kann Minderwertigkeitsgefühle, Schwäche, Abhängigkeit und Hilflosigkeit hervorrufen, die gleichzeitig zu Entmutigungen oder zu Ausgleichsmaßnahmen führen können.

Selbstverwirklichung braucht

Sie sind die höchsten menschlichen Bedürfnisse; Sie stehen an der Spitze der Hierarchie. Diese Bedürfnisse führen dazu, dass Menschen ihr eigenes Potenzial entfalten und sich ihr Leben lang als menschliche Wesen verwirklichen.. Diese Tendenz drückt sich in dem Impuls aus, immer mehr zu überwinden und das gesamte Potenzial des Menschen auszuschöpfen. Die Bedürfnisse der Selbstverwirklichung beziehen sich auf Autonomie, Unabhängigkeit, Selbstbeherrschung, Kompetenz und die vollständige Ausschöpfung des Potenzials jedes Menschen und seiner individuellen Talente. Während die vier vorherigen Bedürfnisse durch externe (extrinsische) Belohnungen für die Person gedeckt werden können, die eine konkrete Realität haben (Geld, Essen, Freundschaften, Lob von anderen Menschen), können Selbstverwirklichungsbedürfnisse nur durch intrinsische Belohnungen der Menschen gedeckt werden Sie geben sich selbst (zum Beispiel das Gefühl der Vollendung) und dass sie nicht von anderen beobachtet oder kontrolliert werden können.

Die anderen Bedürfnisse motivieren das Verhalten nicht, wenn sie befriedigt wurden. Andererseits können die Bedürfnisse der Selbstverwirklichung unersättlich sein, denn je mehr Belohnungen die Person erhält, desto wichtiger werden sie und sie werden diese Bedürfnisse immer mehr erfüllen wollen. Egal wie zufrieden der Mensch ist, er wird immer mehr wollen.

Zusammenfassung von Maslows Theorie

Ein erfülltes Bedürfnis motiviert kein Verhalten; Nur unerfüllte Bedürfnisse beeinflussen das Verhalten und führen es zur Erreichung individueller Ziele.

Das Individuum wird mit einer Reihe von angeborenen oder erblichen physiologischen Bedürfnissen geboren. Zunächst dreht sich ihr Verhalten um ihre zyklische Befriedigung (Hunger, Durst, Schlafzyklusaktivität, Sex usw.).

Ab einem bestimmten Alter beginnt der Einzelne, neue Bedürfnismuster zu lernen. Es entsteht ein Sicherheitsbedürfnis, das sich auf den Schutz vor Gefahren, Bedrohungen und Entbehrungen konzentriert. Die physiologischen und Sicherheitsbedürfnisse stellen die Hauptbedürfnisse des Einzelnen dar und hängen mit seiner persönlichen Erhaltung zusammen.

Wenn es dem Einzelnen gelingt, seine physiologischen und Sicherheitsbedürfnisse zu kontrollieren, erscheinen langsam und allmählich immer höhere Bedürfnisse: soziale, Selbstachtung und Selbstverwirklichung. Wenn es dem Einzelnen gelingt, seine sozialen Bedürfnisse zu befriedigen, entstehen Bedürfnisse der Selbstverwirklichung; Dies bedeutet, dass die Bedürfnisse des Selbstwertgefühls sich mit den sozialen Bedürfnissen ergänzen, während die Bedürfnisse der Selbstverwirklichung die Bedürfnisse des Selbstwertgefühls ergänzen. Die höchsten Bedarfsniveaus ergeben sich nur dann, wenn der Einzelne die relativ niedrigsten Niveaus kontrolliert. Nicht alle Menschen schaffen es, das Niveau der Selbstverwirklichung zu erreichen, auch nicht das Niveau der Selbstachtung, da es sich um individuelle Eroberungen handelt.

Höhere Bedürfnisse entstehen, wenn niedrigere befriedigt werden., weil sie je nach Bedarfshierarchie überwiegen. Verschiedene Begleitbedürfnisse beeinflussen gleichzeitig das Individuum; Die niedrigsten haben jedoch eine vorherrschende Aktivierung gegenüber den höchsten.

Die geringeren Bedürfnisse (Essen, Schlafen usw.) erfordern einen relativ schnellen Motivationszyklus, während die höheren einen viel längeren benötigen. Wenn eines der niedrigsten Bedürfnisse für längere Zeit nicht mehr befriedigt werden kann, wird es zwingend und neutralisiert die Wirkung des Höchsten. Die Energien eines Individuums sind darauf gerichtet, zu kämpfen, um ein geringeres Bedürfnis zu befriedigen, wenn es existiert.