Informationen

Was sind selektive Aufmerksamkeit, Verwirrung und verdeckte Anleitung?

Was sind selektive Aufmerksamkeit, Verwirrung und verdeckte Anleitung?

Aufmerksamkeit und Verhalten

Aufmerksamkeit ist ein grundlegender kognitiver Prozess. Das heißt, ein angemessener Aufmerksamkeitszustand ist erforderlich, damit der Rest der kognitiven Prozesse ordnungsgemäß funktioniert. Die Wahrnehmung innerer und äußerer Reize, die unser Gehirn erreichen, hängt von unserem Aufmerksamkeitszustand ab. Ebenso erlaubt es uns die Aufmerksamkeit, die wichtigsten Reize aus der Menge der empfangenen Signale auszuwählen unser GehirnDamit unser Verhalten richtig auf die relevantesten Ereignisse der Umwelt ausgerichtet ist, die uns umgibt.

Inhalt

  • 1 Aufmerksamkeit ist eine komplexe kognitive Funktion
  • 2 Der allgemeine Aufmerksamkeitszustand
  • 3 Selektive Aufmerksamkeit
  • 4 Selektive Aufmerksamkeit und verdeckte Führung

Aufmerksamkeit ist eine komplexe kognitive Funktion

Die Aufmerksamkeit ist unterteilt in allgemeiner Aufmerksamkeitszustand und selektive Aufmerksamkeit.

  • Der allgemeine Aufmerksamkeitszustand Es bezieht sich auf die Fähigkeit, einen angemessenen Alarmzustand über einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten, der die korrekte Verarbeitung der Stimuli unserer Umwelt ermöglicht.
  • Selektive Aufmerksamkeit Es bezieht sich auf die Fähigkeit, einen diskreten Stimulus aus der Menge von Informationen auszuwählen, die ständig zu uns kommen, sodass wir die Wirksamkeit unserer kognitiven Ressourcen maximieren und sie nicht auf verschiedene Stimulationsquellen aufteilen müssen.

Der allgemeine Aufmerksamkeitszustand

Der allgemeine Aufmerksamkeitszustand ist notwendig, um eine andere kognitive Funktion ausüben zu können, da es ermöglicht uns, die Reize der inneren und äußeren Umgebung zu erfassen, die uns umgibt. Wenn sich der allgemeine Aufmerksamkeitszustand ändert, sind alle kognitiven Prozesse betroffen.

Die Änderung des allgemeinen Aufmerksamkeitszustands ist bekannt als verwirrender Zustand.

Der Verwirrtheitszustand kann das Ergebnis von Stoffwechselstörungen, Vergiftungen oder Primärstörungen des Zentralnervensystems sein. Die häufigsten Ursachen für eine Veränderung des allgemeinen Aufmerksamkeitszustands sind nachstehend zusammengefasst.

Häufigste Ursachen des Verwirrtheitszustands:

  • Stoffwechselstörungen: Hypoxie; Hypoglykämie; Elektrolytungleichgewicht; Anomalien der Leber, Niere oder Lunge; endokrine Anomalien
  • Infektionen:
    • Systemisch: Lungenentzündung, Septikämie.
    • Intrakraniell: MeningitisEnzephalitis
  • Vergiftung: Alkohol; Anticholinergika; Beruhigungsmittel und Hypnotika; Industriegiftig
  • Drogenentzug: Alkohol; Beruhigungsmittel und Hypnotika.
  • Neurologische Erkrankungen: Epileptische Krise; Kopfverletzung; fokale Läsionen (rechter parietaler Lappenokzipitotemporale Region FrontallappenMittelhirn, Thalamus).
  • Andere: Postoperative Zustände

Der Patient im verwirrten Zustand ist oft müde und in extremen Fällen der verwirrungszustand kann zum koma führen. In jedem Fall muss der Verwirrungszustand nicht unbedingt mit einer Änderung des allgemeinen Zustands der kortikalen (oder Erregungs-) Aktivierung zusammenfallen, da die Änderung der Aufmerksamkeit viel schwerwiegender sein kann als der Zustand der Schläfrigkeit. Einige Patienten, zum Beispiel, Sie können völlig wach sein, sogar aufgeregt, zeigte aber eine überproportionale Veränderung der Aufmerksamkeit. Somit scheinen sich die Mechanismen der allgemeinen Aufmerksamkeit und die der Erregung nicht vollständig zu überlappen.

Neben der Veränderung der allgemeinen Aufmerksamkeit ist der Verwirrungszustand durch eine Veränderung des Überwachungszustands und eine hohe Ablenkbarkeit gekennzeichnet, die die Aufrechterhaltung eines kohärenten Gedankens verhindert und das Ausführen von absichtlichen Bewegungen unmöglich macht. Alle kognitiven Funktionen (Orientierung, Gedächtnis, Sprache, Urteil usw.) werden verändert. Ebenso können Wahrnehmungsveränderungen wie Halluzinationen, Stimmungsschwankungen und psychomotorische Unruhe oder extreme Passivität auftreten.

Selektive Aufmerksamkeit

Aus der Menge der Reize, die wir ständig erhalten, müssen wir einen oder mehrere auswählen, auf die wir unsere Aufmerksamkeit richten möchten. Dies wird durch gezielte Aufmerksamkeit erreicht.

Stellen Sie sich vor, Sie sind auf einer Party mit vielen Leuten, die sich um Sie herum unterhalten. Unter der Annahme, dass Ihr allgemeiner Aufmerksamkeitszustand korrekt ist, dh, dass Sie Ihren Verbrauch von nicht überschritten haben alkoholische Getränkekönnen Sie viele Unterhaltungen erkennen. Durch gezielte Aufmerksamkeit können Sie sich auf eine dieser Konversationen konzentrieren und den Rest ignorieren, damit sie nicht stören.

Aber warum müssen wir uns auf eine begrenzte Anzahl von Reizen konzentrieren, anstatt sie alle zu verarbeiten? Möglicherweise kann unser Gehirn nicht alle sensorischen Informationen gleichzeitig verarbeiten. Obwohl unser Gehirn alle sensorischen Informationen gleichzeitig verarbeiten könnte, Die Wirksamkeit der kognitiven Verarbeitung ist größer, wenn sie auf eine kleine Anzahl von Stimuli beschränkt ist.

Selektive Aufmerksamkeit ist eine dynamische Funktion, da wir den Fokus der Aufmerksamkeit je nach den Umständen ändern können. In Anlehnung an das Beispiel der Partei können wir beispielsweise schnell auf das Rückgespräch achten, wenn wir das Gefühl haben, dass jemand über uns spricht. Manchmal versuchen wir außerdem, zwei oder mehr Aufmerksamkeitsschwerpunkte gleichzeitig aufrechtzuerhalten. Wir nennen diesen Prozess geteilte Aufmerksamkeit. Logischerweise ist die kognitive Verarbeitung weniger effektiv, wenn wir auf viele Reize achten, da sie die Möglichkeit von Interferenzen erhöht, aber geteilte Aufmerksamkeit ermöglicht es uns, mehrere Aufgaben gleichzeitig zu erledigen, z.

Selektive Aufmerksamkeit und verdeckte Führung

Wenn wir ein intensives und plötzliches Geräusch hören, richten wir unsere Sinne auf die Quelle der Stimulation. So drehen wir zum Beispiel unseren Kopf und Körper und bewegen unsere Augen in Richtung des Reizes. Das ist ein offene Orientierungsantwort, da es eine offensichtliche Bewegung verschiedener Organe des Körpers impliziert.

Manchmal können wir uns jedoch auf einen Reiz konzentrieren, ohne dass irgendeine motorische Reaktion erforderlich ist. Das nennt man verdeckte Orientierung.

Im Allgemeinen geht die verdeckte Orientierung mit der offenen Orientierung einher, aber die verdeckte Orientierung wurde häufig in Versuchsplänen verwendet, um die neuronalen Grundlagen der selektiven Aufmerksamkeit zu untersuchen.

In einer typischen experimentellen Situation wird ein Proband vor einen Computerbildschirm gestellt und aufgefordert, so schnell wie möglich eine Taste zu drücken, wenn er das Vorhandensein eines bestimmten Stimulus (z. B. eines Quadrats) auf beiden Seiten von erkennt der Bildschirm Das Motiv sollte jedoch nicht von einem Punkt in der Mitte des Bildschirms wegsehen. Wenn wir vor dem Auftreten des zu erkennenden Reizes einen Hinweis auf die Seite geben, auf der der Reiz auftritt (z. B. durch einen Pfeil), erkennt das Subjekt den Reiz schneller, wenn das durch den Pfeil angegebene Gelenk erscheint, als wenn es erscheint die gegenüberliegende Seite. Dies weist darauf hin, dass das durch die Ausrichtung des Pfeils hervorgerufene Motiv seine Aufmerksamkeit auf eine Seite des Bildschirms gelenkt hat, obwohl sich die Augen nicht von dem Punkt in der Mitte des Bildschirms entfernt hatten.

Das Motiv wurde angewiesen, nicht von der Bildschirmmitte wegzuschauen und eine Taste zu drücken, wenn ein Quadrat erkannt wird. Wenn wir Ihnen vor der Präsentation des Reizes einen Hinweis geben, auf welcher Seite das Quadrat (A) erscheinen wird, erkennt es seine Anwesenheit schneller, wenn es als nächstes durch den Pfeil (B) angezeigt wird, als wenn die gegenüberliegende Seite (C) erscheint. Dies zeigt, dass er, obwohl er seine Augen nicht von der Mitte des Bildschirms wegbewegt hat, seine Aufmerksamkeit auf die Seite des Bildschirms gerichtet hat, die durch den Pfeil angezeigt wird.

So wie wir die Aufmerksamkeit auf einen bestimmten räumlichen Ort richten können, können wir uns auch auf einen bestimmten Reiz konzentrieren.

Verdeckte Orientierung kann sowohl auf räumliche Orte als auch auf diskrete Reize gerichtet werden.

Diese Fähigkeit, unsere Aufmerksamkeit auf diskrete Reize zu lenken, ermöglicht es uns, einem Bewegungsreiz zu folgen, ohne unsere Augen zu bewegen. Die Tatsache, dass wir unsere Aufmerksamkeit auf einen Reiz und nicht auf einen anderen richten, hängt von mehreren Faktoren ab, wie z. B. den physikalischen Eigenschaften des Reizes (Farbe, Leuchtkraft usw.). Wenn er plötzlich auftritt, sich bewegt oder statisch ist, hängt er von der subjektiven Relevanz ab die du für uns hast, etc.

Stellen Sie sich vor, wir präsentieren zwei Stimuli an derselben räumlichen Position (z. B. ein Quadrat mit einem vertikalen Streifen, der es von oben nach unten kreuzt) für einen Zeitraum von Millisekunden, wodurch Augenbewegungen verhindert werden (tachytoskopische Darstellung). In dieser Situation können die Probanden bis zu zwei Merkmale desselben Objekts beschreiben (das Quadrat ist rot mit dem schwarzen Umriss oder die Linie ist dünn und hat zum Beispiel Punkte), sie können jedoch kein Merkmal für jedes der beiden Objekte beschreiben (Das Quadrat ist rot und die Linie ist zum Beispiel dünn). Der Grund ist, dass Ihre Aufmerksamkeit nur auf eines der beiden Objekte gerichtet werden kann.

Ähnliche Tests
  • Intelligenztest
  • Multiple Intelligences Test
  • Emotional Intelligence Test
  • Intelligenztest (Professional)
  • Fauler oder zu kluger Sohn?


Video: Selektive Wahrnehmung: Wie "Glaubenssätze" deine Wahrnehmung beeinflussen Subjektive Realität! (Kann 2021).