Informationen

Warum ist es ein Fehler, mit Bedrohungen umzugehen?

Warum ist es ein Fehler, mit Bedrohungen umzugehen?

Gelegentlich haben Sie den Satz "Kinder sollten mit einem Lehrbuch kommen" gehört. Ohne Zweifel ist die Erziehung eines Kindes sehr kompliziert. Es sind jedoch einige Elemente klar, die immer vermieden werden sollten. Heute sprechen wir zum Beispiel darüber Fehler der Erziehung mit Drohungen.

Inhalt

  • 1 Warum ist es ein Fehler, mit Bedrohungen umzugehen?
  • 2 Ein zweiter Grund
  • 3 Und wie sollen Kinder erzogen werden?

Warum ist es ein Fehler, mit Bedrohungen umzugehen?

Das erste, was zu sagen ist, dass die Bedrohungen Sie werden normalerweise von Eltern verwendet, wenn sie keine andere wirksame Strategie haben, um ihre Kinder zum Gehorchen zu bewegen. Leider ist dies ein Problem für Eltern, denen es an Fähigkeiten mangelt, bestimmte Konfliktsituationen mit ihren Kindern zu bewältigen.

Wenn sie zu einem bestimmten Zeitpunkt verwendet werden, gibt es möglicherweise nicht viele Probleme. Bei konstanten Bedrohungen ist es jedoch sehr unwahrscheinlich, dass gute Ergebnisse erzielt werden. Kinder, die aufgrund von Bedrohungen ausgebildet wurden, erhalten keine gute Ausbildung.

Was ist der Fehler beim Lernen mit Bedrohungen? Grundsätzlich ist das der Drohung so gut wie nie begegnet.

Immerhin, wie oft haben Sie dem Kleinen gedroht, die Videokonsole in den Müll zu werfen? Und wie oft hast du es weggeworfen? Das ist der Hauptgrund, warum es sich um eine relativ mittelmäßige Bildungsstrategie handelt: Selten die Bedrohungen der Eltern, die sie normalerweise auslösen.

Warum passiert das? Grundsätzlich, weil in der Wut MomentSie neigen dazu, unverhältnismäßige Strafe freizulassen, und dann, sobald kalt, Wenn Sie es anwenden müssen, scheint es Ihnen zu viel und Sie können es nicht ausführen.

Ein weiterer Grund, den man nicht aus den Augen verlieren sollte, ist, dass einige Eltern, wenn sie alle von ihnen ausgehenden Drohungen ausführen würden, ihre Kinder sicherlich in einem Raum mit einer Matratze und sonst nichts hätten.

Sicherlich können Sie sehen, wohin das Problem führt: Wenn Sie viele Bedrohungen auslösen und diese nie bewältigen, verstehen die Kinder am Ende, dass die Bedrohungen folgende sind: Sie stoßen auf die Sonne an. Sie werden nie oder fast nie getroffen.

Also, am nächsten Tag wirst du wieder wütend und rot vor Wut sein, aber deine Kinder werden dich ignorieren, weil sie wissen, dass die Bedrohungen, die Sie in dieser Situation starten, später nicht erfüllt werden.

Ein zweiter Grund

Jetzt können Sie den von Ihnen ausgehenden Bedrohungen nachkommen. In diesem Fall muss ich Ihnen leider mitteilen, dass Sie ebenfalls einen Fehler gemacht haben. Das Lernen mit Bedrohungen ist aus den oben genannten Gründen schlecht, aber auch, weil es Erziehung in Angst beinhaltet.

Das Lernen mit Drohungen schafft ein Klima der Unsicherheit und des Misstrauens in der Familie, so dass sich die Kommunikation verschlechtert und es für uns viel schwieriger sein wird, die Probleme der Kinder anzugehen.

Es bedeutet auch, dass Sie ihnen nicht erklären, was Sie von ihnen erwarten. Sie sind einfach gezwungen zu gehorchen, ohne zu fragen, und das macht sie unterwürfig und unkritisch. Und das ist nicht das, wonach Sie suchen, wenn Sie eine Minderjährige ausbilden.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Kinder, auch Kinder, nicht dumm sind. Wenn sie sehen, dass Sie eine irreführende Person sind und dass sie nicht wissen, wie sie mit ihrer Wut umgehen sollen, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie davon ausgehen, dass Sie nicht konsequent sind. Dies wird dazu führen, dass Sie weniger respektiert werden, als sie sollten.

Das könnte Sie interessieren:Bildungssätze

Natürlich können wir die Tatsache nicht ignorieren, dass es sich um eine auf Gewalt basierende Erziehungsmethode handelt. Sicherlich möchten Sie Ihr Kind nicht jeden Tag durch Schlagen erziehen, aber es scheint nicht schlecht, es mit Drohungen zu erziehen ... Wenn sie auch eine gewalttätige Erziehungsmethode sind!

Wenn Sie diese Art der Bildung aufrechterhalten, werden Ihre Kinder Sie schließlich als maßgebliche und negative Person haben, anstatt als positive und pädagogische Person. Daher ist es wichtig, andere Bildungsstrategien zu entwickeln.

Und wie sollen Kinder erzogen werden?

Die Wahrheit ist, dass, obwohl das Obige jedem beim Lesen sehr klar erscheint, die Wahrheit in der Praxis dies ist Kein erstmaliger Vater kann ein Kind erziehenund Kein Kind kommt mit Lehrbuch an.

Deshalb ist es so kompliziert, den Kleinen eine gute Ausbildung zu geben. Zum Glück gibt es jetzt eine Vielzahl von Techniken und Strategien, die von Pädagogen entwickelt wurden und zu einer positiveren Erziehung Ihres Kindes beitragen können.

Es ist am besten, einige Bücher über positive Bildungstechniken zu kaufen. Denn ja, es stimmt, dass kein Kind eine Bedienungsanleitung mitbringt, aber viele Eltern versuchen auch nicht zu verstehen, wie der Verstand eines Kindes funktioniert.

Wenn es verstanden wird, ist es viel einfacher, effektiv zu unterrichten, ohne drohend auf uns zu achten.

Wie Sie sehen können, Erziehung mit Drohungen ist sehr schädlich für die korrekte emotionale und zwischenmenschliche Entwicklung des Kindes. Deshalb sollten wir nach Alternativen zu dieser Art von Bildung suchen, wenn wir gesund und emotional ausgeglichen werden wollen.