Kommentare

Hirnunterschiede bei psychischen Erkrankungen

Hirnunterschiede bei psychischen Erkrankungen

Krankheiten, die sich direkt auf das Gehirn auswirken, können Veränderungen aller Art hervorrufen: kognitive, emotionale, Verhaltensänderungen ... Manchmal können die Veränderungen sogar mit bloßem Auge beobachtet werden, indem man sie zwischen einem normalen Gehirn und einem kranken Gehirn unterscheidet. Dies geschieht zum Beispiel mit der Alzheimer.

In diesem ersten Bild sehen Sie die Gehirne darunter, die ein anderes Aussehen haben, zum Beispiel haben sie eine geringere Größe, da die Gehirne von Alzheimer-Patienten weniger wiegen und es mehr Löcher im Gehirn (Gehirnrillen) gibt, die weiter voneinander entfernt sind und die hintere Region, die für den Versuch verantwortlich ist, ist kleiner.

Im folgenden Bild sehen Sie auch noch einmal die reduzierte Größe und die weiteren Rillen des Gehirns bei Alzheimer. Sie können auch den Unterschied zwischen dem gesunden und dem kranken Gehirn in Gedächtnis- und Sprachbereichen erkennen, die stark von der Alzheimer-Krankheit betroffen sind.

Im letzten Bild sehen Sie die Unterschiede aus einer anderen Perspektive:

Ein anderes der am meisten untersuchten Gehirne neben dem von Menschen, die an Alzheimer leiden, ist das von Menschen, die an Alzheimer leiden Schizophrenie.

Obwohl es Fälle von Schizophrenie mit normalem Gehirn gibt, sieht das schizophrene Gehirn im Allgemeinen anders aus als das bloße Auge und zeigt einen signifikanten Dimorphismus.

Das schizophrene Gehirn hat normalerweise ein geringeres Gehirngewicht, eine geringere Tiefe der Fissuren und eine ventrikuläre Erweiterung.

Im Bild können Sie diese Merkmale deutlicher erkennen. Dargestellt sind zwei Gehirne von zwei identischen 28-jährigen Zwillingen, von denen das rechte an Schizophrenie leidet. Es ist zu sehen, dass es viel mehr dunkle Teile im Gehirn (Ventrikel) und zu den "Lücken" (Fissuren) enthält, die viel offener und getrennter sind.