Artikel

Wie gehe ich mit Beschwerden und Beschwerden um?

Wie gehe ich mit Beschwerden und Beschwerden um?

Während unseres gesamten Lebens haben wir alle eine Situation erlebt, die wir als Opfer angesehen haben. Es gibt jedoch Menschen, die Opfer als Lebensform annehmen. Deshalb finden Sie in diesem Artikel die Schlüssel zum Umgang mit dieser Art von Menschen.

Inhalt

  • 1 Warum beschweren sich die Leute ständig?
  • 2 Wie ein Opfer Sie negativ beeinflussen kann
  • 3 Merkmale der Beschwerdeführer und Opfer

Warum beschweren sich die Leute ständig?

Opfer Es ist immerhin eine Art und Weise, mit dem umzugehen, was mit uns passiert. Wir haben uns alle mehr als einmal über etwas oder jemanden beschwert, das ist völlig normal und natürlich menschlich! Aber wenn es eine Form der gewohnheitsmäßigen Kommunikation wird, dann gibt es noch etwas anderes. Wenn wir die Beschwerde regelmäßig in unserem Kommunikationsmuster verwenden, sagen wir anderen, dass unser Weltbild dadurch gekennzeichnet ist, dass wir mit ihnen in Verbindung gebracht werden Pessimismus. Und ein Opfer neigt dazu, die Realität immer negativ zu sehen.

Mit dieser negativen Sicht der Welt, Opfer schaffen eine Beziehung von ständigem Misstrauen mit den Menschen um sie herum, was oft dazu führt, dass sich diese Menschen ungerecht behandelt fühlen.

Auch Beschwerden gehören zum Leben der Opfer, wenn sie sehr hartnäckig und andauernd sind, die in Gefühle wie Wut, Zorn oder Groll ausarten können, die schließlich zu einer Person führen, die alles beklagt und sogar andere Menschen verachtet.

Opfertum ist für diese Menschen außerdem ein Weg zu manipulieren von anderen, da sie die Realität so manipulieren, dass sie die Empathie und das Mitgefühl der Menschen in ihrer Umgebung haben.

Wie eine Person, die Opfer ist, Sie negativ beeinflussen kann

Diese Art des Seins, gekennzeichnet durch Klagen über alles, was im Leben von Opfern geschieht, kann zu einer Krankheit führen chronische und sogar aggressive Opfer in dem die Person eine Umgebung von ständigem Unbehagen schafft.

Die Opfer sehen schuldig aus von jeder Situation, die sie als negativ empfinden und dafür Verwenden Sie unterschiedliche Strategien Es ist wichtig zu wissen, dass man nicht manipuliert wird, ohne es zu merken.

Erstens ist eine der Strategien, die Opfer am häufigsten anwenden, die sogenannte zentristische Rhetorik. Dies besteht darin, dass die andere Person maßgeblich bleibt und Mangel an Einfühlungsvermögen, während sie die übliche Opferrolle einnehmen.

Um dies zu erreichen, liefern die Opfer, anstatt gültige Argumente, Sie versuchen, jede von der anderen Person ausgeführte Handlung oder Argumentation zu disqualifizieren, wodurch diese Person unbewusst die Rolle eines Angreifers übernimmt.

In dem Fall, dass ein Opfer in einem Streit eine untergeordnete Position einnimmt, wird er ebenfalls versuchen, aus dieser Situation herauszukommen und zu jeder Zeit zu vermeiden, dass seinerseits ein Versagen erkannt wird.

Eine andere Strategie, die von Opfern angewendet wird, ist die bekannte emotionale Erpressung: Diese Menschen erkennen die Schwächen der Menschen, mit denen sie zu tun haben, und nutzen diese Schwächen, um ihre Rolle als Opfer zu stärken und andere in die Rolle von Angreifern zu versetzen.

Merkmale der Beschwerde und Viktimisierung von Menschen

Opfer zeigen eine Reihe von wiederkehrenden Persönlichkeitsmerkmalen. In der Regel zeichnen sie sich durch Verwendung aus bedauert ständig und für Realität falsch darstellen um Schuldgefühle zu vermeiden.

Eines der Hauptmerkmale dieser Leute ist das Beschwerden als Verstärkung verwendenFür sie ist alles, was geschieht, die Schuld anderer oder Umstände, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen und die sie in jeder Situation von der Schuld befreien.

Es ist dieser Mangel an Schuld, der sie dazu bringt, ihre Rolle als Opfer zu übernehmen. Darüber hinaus ist die Opferrolle häufig mit einem. Assoziiert Aufmerksamkeit bekommen müssen und der Wunsch nach Bekanntheit, der auf Bedauern als Verstärkung beruht.

Infolge der Nichtübernahme von Verantwortung für ihre Handlungen suchen die Opfer in ihrer Umgebung Schuld. Deshalb zeigen eine misstrauische Haltung gegenüber anderen, während sie dazu neigen, die Einstellungen anderer Menschen auf der Suche nach Fehlern im Detail zu analysieren.

Dies führt dazu, dass sie mehr generieren Anfälligkeit im Umgang mit anderen, die jedes Ereignis bis an pathologische Grenzen übertreiben können. Daher suchen Opfer systematisch nach Fehlern in ihrer Umgebung.

Das Versäumnis, die Verantwortung für ihre Handlungen zu übernehmen, bedeutet auch, dass Opfer sind nicht in der Lage, Selbstkritik zu üben, da sie für keine ihrer Handlungen verantwortlich sind oder glauben, dass sie irgendetwas ändern oder verbessern sollten.

Ebenso sehen diese Menschen die Fehler anderer oft als etwas Unerträgliches an, während sie immer dazu neigen, ihre zu rechtfertigen oder sie als minimale oder unwichtige Fehler zu begreifen.

Schließlich ist das grundlegende Problem, alle anderen zur Rechenschaft zu ziehen, das folgende Opfermenschen stellen die Realität falsch darund neigen dazu zu denken, dass sowohl positive als auch negative Dinge der Art und Weise, wie sie sich verhalten, fremd sind.

Es ist wichtig, ob Sie jemals mit Opfern zu tun haben oder eins werden, ohne es zu merken Verstehe, warum diese Leute auf eine bestimmte Art und Weise handeln und wissen, wie man sich nicht von ihnen mitreißen lässt.


Video: Wie gehe ich mit Beschwerden um? Wissen für die Ausbildung. (Kann 2021).