Im Detail

Die Privatsphäre von Teenagern

Die Privatsphäre von Teenagern

Inhalt

  • 1 Aufsicht gegen Privatsphäre
  • 2 Technologie als privater Raum
  • 3 Cyberbullying: ein schwer zu erkennendes Problem
  • 4 Aufsicht der Eltern und Privatsphäre von Jugendlichen
  • 5 Warnzeichen zur Früherkennung von Problemen

Aufsicht vs. Privatsphäre

Eines der größten Probleme, mit denen sich Eltern im Jugendalter ihrer Kinder auseinandersetzen müssen Es ist zu wissen, was sie in den Bereichen tun, in denen sie nicht mit ihnen zusammen sein können. Nach der Kindheit, in der die Kinder ständig von ihren Eltern beaufsichtigt wurden, außer in der Schule oder bei außerschulischen Aktivitäten, kommt die Jugend und die Eltern müssen beginnen, ihren Kindern mehr Freiheit zu geben.

In diesem Stadium fragen sie sich, ob ihre Kinder gute Gruppen von Freunden besuchen werden, und in vielen Fällen ist es ein Moment im Leben des Kindes, in dem sich die Beziehungen zu ihren Eltern vertiefen. Der Teenager möchte mehr Freiheit und einen privaten Raum, in dem er entscheidet, wen er einlädt, um ihn zu teilen.

Technologie als privater Raum

Technologie ist ein Thema, das viele Eltern beunruhigt, weil es ein Raum ist, der zu einer Quelle vieler Probleme werden kann. Die Tatsache, dass ihre Kinder über mobile Geräte mit dem Internet verbunden sind, verhindert, dass die Überwachung so erfolgt, wie es zu anderen Zeiten der Fall war, als der Zugang zum Internet über die Geräte erfolgte, die im Wohnzimmer installiert waren, in dem die ganze Familie ihre Zeit verbrachte Freizeit

Es gibt viele Informationen, die täglich in sozialen Netzwerken geteilt werdenMenschen aus allen Teilen der Welt jeden Alters nutzen soziale Netzwerke, um Informationen aller Art auszutauschen. Dies kann, was im Prinzip harmlos erscheinen mag, wenn es nicht auf verantwortungsvolle Weise getan wird, besonders in jungen Jahren gefährlich sein.

Cyberbullying: ein schwer zu erkennendes Problem

Es gibt viele Jugendliche, die das Internet und die sozialen Netzwerke auf unangemessene Weise nutzen, und es gibt auch viele, die Opfer dieser unangemessenen Praktiken sind. Cybermobbing gilt heute als das größte Problem für Jugendliche im digitalen Zeitalter. Schätzungen zufolge werden durchschnittlich 13 Millionen Kinder und Jugendliche Opfer dieser Art von Belästigung.

Was macht Cybermobbing zu einem Problem? Angesichts der Unmittelbarkeit digitaler Medien und sozialer Netzwerke kann das Opfer jederzeit Nachrichten und Angriffe erhalten. Der Jugendliche kann den Mobber nicht loswerden, wenn er die Schule verlässt, aber es ist etwas, das ihn zu jeder Zeit verfolgt, weshalb sein Selbstwertgefühl und seine Fähigkeit, mit dem Problem allein umzugehen, sehr erschöpft sind und große Probleme ernähren können auch um Probleme mit Angstzuständen und Depressionen bei Minderjährigen zu erzeugen.

Elterliche Aufsicht und Privatsphäre von Jugendlichen

In diesem Zusammenhang müssen Eltern handeln, um sicherzustellen, dass die Interaktionen und Beziehungen, die ihr Kind über das Internet herstellt, ihm keinen Schaden zufügen und sein Verhalten anderen nicht schadet.

Die Möglichkeit, auf die Aktivitäten von Kindern im Internet zuzugreifen, ist eine Möglichkeit, die Eltern über das, was ihre Kinder tun, auf dem Laufenden zu halten, um sicherzustellen, dass sie sich nicht in Gefahr befinden oder in Schwierigkeiten geraten, aber sie Sie müssen sehr vorsichtig sein nicht die Linie des Respekts für die Identität und Privatsphäre des Jugendlichen überschreitenDies könnte sich weiter verschlechtern und die Vertrauensbeziehung zu den Eltern ernsthaft beeinträchtigen.

Warnzeichen zur Früherkennung von Problemen

Die Eltern sollten beurteilen, ob die Haltung ihrer Kinder auf eine Veränderung hindeutet oder eine problematische Situation widerspiegeln könnte. bevor Sie die Entscheidung treffen, Ihre Schritte im Internet zu überwachen. Dazu müssen sie die Warnzeichen beachten, die darauf hinweisen, dass ihre Kinder möglicherweise Situationen ausgesetzt sind, die ihren Händen entgehen:

  • Beispiele für a geringes Selbstwertgefühl.
  • Verbringen Sie zu viel Zeit in sozialen Netzwerken.
  • Eins übermäßige Sorge um das Bild dass andere von ihm oder ihr in sozialen Netzwerken haben.
  • Muss sein ständig anhängiges Handy.
  • Radikale Veränderungen in jugendlichen Freundschaften. Trend zu Isolation.
  • Versteckt die Eltern vor deinen Plänenn mit deinen Freunden oder an Orten, die du mit ihnen besuchst.

Angesichts dieser Anzeichen ist es wichtig Stellen Sie fest, ob Kinder Schwierigkeiten haben. Die Privatsphäre ist eines der wertvollsten und begehrtesten Güter von Jugendlichen. Es ist jedoch die Pflicht der Eltern, dafür zu sorgen, dass sie die Verantwortung für ihr Handeln verstehen und die Jugendlichen anleiten, ihre Freiheiten richtig zu nutzen und sich selbst zu schützen Konfrontiert mit den Problemen, denen Sie gegenüberstehen können.

Andrés García