+
Kommentare

Abraham Maslow und der Jonah-Komplex: Die Angst vor dem Erfolg

Abraham Maslow und der Jonah-Komplex: Die Angst vor dem Erfolg

Jonah Complex

Die Wahrheit des Lebens, die seltsamer und kaum zu glauben ist, entsteht ironischerweise aus der Angst vor unserem eigenen Erfolg. Abraham Maslow

Inhalt

  • 1 Persönlicher Erfolg nach Abraham Maslows Theorie
  • 2 Ursprung des Jonah-Komplexes und die Angst vor dem Erfolg von Frauen
  • 3 Was ist der Jona-Komplex?
  • 4 Woher weißt du, ob du unter dem Jonah-Komplex leidest?
  • 5 Was sind die Gründe für die Angst vor dem Erfolg?
  • 6 Strategien zur Überwindung dieser Angst

Persönlicher Erfolg nach Abraham Maslows Theorie

Alle Psychologen und viele andere neugierige Menschen wissen, wer er ist Abraham Maslow und sein Theorie über menschliche Bedürfnisse, wo er über Selbstverwirklichung und persönlichen Erfolg spricht. Leider gelingt es der überwiegenden Mehrheit der Menschen nicht, ein Leben wahrer Zufriedenheit zu führen, und sie nutzen auch nicht wirklich alle ihre Potenziale.

Zu entdecken, warum viele einer seltsamen angeborenen Anziehungskraft oder Tendenz zur Mittelmäßigkeit erliegen, ist für die Erfüllung unserer Selbstverwirklichung unerlässlich und fördert so ein Leben des Erfolgs und des persönlichen Wachstums.

Abraham Maslow postulierte daher die Existenz eines dem Menschen innewohnenden psychischen Zustands, der seine Träume von Größe sabotiert und ihn dazu verleitet, in Mittelmäßigkeit und Konformität zu leben. Er nannte diesen Zustand den Jona-Komplex, inspiriert vom biblischen Charakter Jona die versuchten, vor dem Schicksal zu fliehen, das Gott gegen ihn angeordnet hatte.

Ursprung des Jonah-Komplexes und die Angst vor dem Erfolg der Frauen

Wie wir gerade gesagt haben, die Psychologe Abraham Maslow Er prägte den Begriff Jona-Komplex, um Menschen zu beschreiben, die Angst vor seiner Größe haben, aber es war die Psychologin Matina Horner, die als erste über das Thema sprach Angst vor Erfolg in den siebziger Jahren, die das hervorheben Frauen haben mehr Angst vor Erfolg als Männer. Ihrer Meinung nach ist das Erreichen von Erfolgen bei Frauen mit bestimmten Konsequenzen verbunden, die nicht so lohnend sind: wie der Verlust vieler Freundschaften, ein Teil der Weiblichkeit und Popularität. Ihm zufolge haben Frauen Angst, sich sozial abgelehnt zu fühlen; Diese Angst hemmt den Erfolgsgrund. Seitdem sind sich die meisten Wissenschaftler und Psychologen jedoch einig, dass sowohl Männer als auch Frauen Angst vor Erfolg haben.

Das größte Problem für viele Menschen ist, dass ihre Angst vor dem Erfolg groß ist bewusstlos.

Woraus besteht der Jona-Komplex?

Offenbar beruht die Angst vor dem Erfolg auf dem Gefühl von die überwältigende Verantwortung, die ein solcher Erfolg mit sich bringen könnte, ein außergewöhnliches Leben zu führen, dem es manchmal an persönlicher Vertrautheit mangelt Probleme mit dem Selbstwertgefühl das hindert jemanden daran, sich als wichtige Figur zu sehen. Um erfolgreich zu sein, ist daher eine gewisse Charakterstärke erforderlich, um den Verlust einiger sozialer Aspekte zu unterstützen, die bis dahin vorhanden waren, und um es den Menschen zu ermöglichen, Sie als jemanden zu bewundern, während das Akzeptieren eines normalen Lebens tatsächlich eine große Herausforderung darstellt Menge Demut

Die Tatsache, dass wir diesen Glaubenssprung nicht schaffen können, um unsere Zweifel zu zerstreuen, führt dazu Angst vor Erfolg. In vielen Fällen werden wir ausgefeilte Mittel schaffen, um unserem eigenen Erfolg auszuweichen oder ihn zu verringern. Dies ist der Grund, warum sich manche oft dafür entscheiden, Dinge zu verschieben, anstatt einfach das zu tun, von dem sie wissen, dass sie es tun sollten.

Widerstand ist die innere Selbstsabotage, die den Erfolg verhindert. Maslow betrachtete die Angst vor dem Erfolg im Wesentlichen als eine Lähmung der Polarität zwischen Erfolg und Misserfolg.

Der Grund, warum wir uns oft durch die gelähmt fühlen Konfrontation zwischen Erfolg und Misserfolg Es ist so, weil wir das Ego für den Erfolg riskieren und gleichzeitig versuchen, es vor dem Scheitern zu schützen. Die Wahl, die die meisten Menschen treffen, ist es, das Ego vor dem Risiko eines Versagens zu schützen. Für einige ist es jedoch schwierig und zu riskant, sich selbst herauszufordern, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Es ist einfacher (indirekt) in Fernsehprogrammen, YouTube-Kanälen und Videospielen zu ertrinken, als seine Kreationen und Größe zu erleben. Für diejenigen, die wirklich Erfolg haben wollen, besteht die einzige Möglichkeit darin, diesen inneren Zweifel zu ersetzen und trotz möglicher Risiken und Bedrohungen für das Ego voranzukommen.

Wie kann man wissen, ob man unter dem Jonah-Komplex leidet?

Wenn Sie die folgenden Gedanken oder Befürchtungen haben, haben Sie möglicherweise auf einer bestimmten Ebene Angst vor Erfolg:

  • Sie fühlen sich für jeden Erfolg schuldig, egal wie klein er ist, weil Ihre Freunde, Familie oder Kollegen nicht den gleichen Erfolg hatten. Du denkst, das ist Demut, aber es ist nicht so.
  • Sie sprechen nicht mit anderen Menschen über Ihre Erfolge.
  • Vermeiden oder verschieben Sie große Projekte, insbesondere solche, die zur persönlichen Anerkennung führen könnten. Sie können glauben, dass dies aus der Angst vor dem Scheitern resultiert, aber sehr wahrscheinlich das Gegenteil ist.
  • Sie gefährden häufig Ihre eigenen Ziele oder Programme, um Konflikte in der Familie oder in anderen zu vermeiden. Möglicherweise haben Sie keine Anhaltspunkte dafür, dass dies wirklich Probleme verursachen könnte, aber Sie überzeugen sich selbst davon.
  • Sie haben unbewusst das Gefühl, dass Sie es nicht verdienen, Erfolg in Ihrem Leben zu haben.
  • Sie glauben, dass Sie Erfolg nicht aufrechterhalten können, wenn Sie Erfolg haben. Sie denken also: "Warum sich Sorgen machen?"

Was sind die Gründe für die Angst vor dem Erfolg?

Erfolgsängste können mehrere Ursachen haben:

  • Wir haben Angst davor, dass uns der Erfolg Einsamkeit bringt, neue Feinde, selbst wenn wir die Familie um Gefälligkeiten oder Geld bitten müssen, um dies zu erreichen.
  • Wir haben Angst, dass der Fall umso schwerer wird, je höher wir im Leben klettern können.
  • Es besteht Angst vor der zusätzlichen Arbeit, die uns Erfolg, Verantwortung und Kritik bringen wird, denen wir uns möglicherweise stellen müssen.
  • Wir befürchten, dass unsere Beziehungen leiden werden, wenn wir Erfolg haben. Unsere Freunde und Familie werden mit Eifersucht oder Zynismus reagieren, und wir könnten unsere Lieben verlieren.

Strategien zur Überwindung dieser Angst

Es gibt verschiedene Arten von Strategien, mit denen Sie Ihre Angst vor dem Erfolg überwinden können. Die gute Nachricht ist, dass Je mehr Ängste sich stellen und rational analysiert werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie diese Ängste übertönen.

1. Denken Sie realistisch über die Zukunft

Nehmen Sie eine realistische Vorstellung davon an, was passieren wird, wenn Sie Ihr Ziel wirklich erreichen. Betrachten Sie nicht Ihre Ängste oder negativen Erwartungen darüber, was passieren wird. Suchen Sie nach mindestens 15 Minuten, um die folgenden Fragen zu prüfen und Ihre Antworten auf diese Fragen aufzuschreiben:

  • Wie werden meine Freunde und meine Familie reagieren, wenn ich dieses Ziel erreichen kann?
  • Wie wird sich mein Leben verändern?
  • Was ist das Schlimmste, was passieren kann, wenn ich dieses Ziel erreichen kann?
  • Was ist das Beste, was passieren kann?
  • Warum habe ich das Gefühl, dieses Ziel nicht verdient zu haben?
  • Wie motiviert bin ich, auf dieses Ziel hinzuarbeiten?
  • Was tue ich derzeit, um meine eigenen Anstrengungen zu sabotieren?
  • Wie kann ich diese Selbstsabotage stoppen?

2. Nutzen Sie Ihre bisherigen Erfahrungen

Es ist wahrscheinlich, dass Sie in der Vergangenheit in einigen Aspekten Ihres Lebens erfolgreich waren. Warum nicht diese Erfahrung nutzen, um die aktuellen Erwartungen subtil zu ändern? Fragen Sie sich Folgendes:

  • Wie haben Ihre Familie und Freunde in der Vergangenheit auf Ihren Erfolg reagiert?
  • Was hat sich in Ihrem Leben nach den Erfolgen der Vergangenheit verändert?
  • Was ist nach Ihrem bisherigen Erfolg falsch gelaufen?
  • Was hat Sie motiviert, die oben genannten Ziele zu erreichen?
  • Überlegen Sie, wie Sie die vorherigen Entscheidungen getroffen haben, die zum Erfolg geführt haben, und versuchen Sie, sie zu reproduzieren.

3. Stellen Sie sich der Angst, wann Sie Erfolg haben

Angenommen, Sie streben keine Beförderung an, und der Hauptgrund dafür ist, dass Sie heimlich befürchten, dass Einkommen und zusätzliche Anerkennung Ihre familiären Beziehungen gefährden könnten. Oder Sie könnten befürchten, dass Sie wenig von Ihrer Familie sehen, wenn Sie so beschäftigt sind, um Ihren Erfolg aufrechtzuerhalten.

Um diese Ängste zu überwinden, könnten Sie eine Art Regel festlegen, nach der Sie beispielsweise immer um 19 Uhr zu Hause sind oder einen Tag markieren, um die verlorene Zeit mit Ihrer Familie wiederzugewinnen. Sie könnten diese Pläne mit Ihrem Chef aushandeln, wenn er Ihnen die Position anbietet.

Indem Sie „Sicherheitspläne“ erstellen, können Sie Ihren Ängsten begegnen und diese Ängste sogar vollständig beseitigen.

4. Vielleicht liegt das Problem bei der anderen Person und nicht bei Ihnen

Manchmal gibt es Menschen, die negativ auf den Erfolg anderer reagieren, besonders wenn sie denken, dass Sie jetzt viel erfolgreicher sind als in der Vergangenheit. Es können Menschen mit einer etwas eingeschränkten Mentalität sein und neidisch, die den Erfolg ihrer Freunde oder Familie nicht kennen oder nicht genießen können. Lassen Sie sich nicht von Ihren Freunden oder Kollegen aufhalten. Den Erfolg anderer nicht vorauszusetzen, ist ihr Problem, nicht deins.

Ähnliche Tests
  • Depressionstest
  • Goldberg Depressionstest
  • Selbsterkenntnistest
  • Wie sehen andere dich?
  • Empfindlichkeitstest (PAS)
  • Charaktertest


Video: 2016 Personality Lecture 14: Final (Januar 2021).