Im Detail

Der Halo-Effekt in der Geschäftswelt

Der Halo-Effekt in der Geschäftswelt

Halo Effect Man

Der Halo-Effekt ist eine kognitive Verzerrung, bei der der erste allgemeine Eindruck auf eine bestimmte Person erzeugt wirdEs beeinflusst, wie wir glauben, dass es sein Charakter und seine Persönlichkeit ist.

Inhalt

    • 0.1 Wie wir den Halo-Effekt erzeugen
    • 0.2 Ursprung des Halo-Effekts
    • 0.3 Der Halo-Effekt in der Schule
  • 1 Der Halo-Effekt in der Geschäftswelt
    • 1.1 Beispiel einer Marke mit großartigem Halo-Effekt
    • 1.2 Der Halo-Effekt: ein akzeptabler Verlust
    • 1.3 Effizienz und Verwendung

Wie wir den Halo-Effekt erzeugen

Grundsätzlich führen wir schnell eine erste schnelle Beurteilung einer Person durch, wie zum Beispiel: "Wie schön!". Aus dieser Einschätzung ergibt sich, dass der Rest unserer Bewertungen der spezifischen Merkmale dieser Person entweder positiv oder negativ in dieselbe Richtung beeinflusst wird. In diesem Fall könnte man denken: "Es ist auch intelligent!".

Ein tolles Beispiel für den Halo-Effekt auf der allgemeine Eindruck, den Prominente gegenüber jenen erwecken, die sie überhaupt nicht kennen. Da wir es als attraktiv, erfolgreich und oft als angenehm empfinden, neigen wir auch dazu, es als freundlich, lustig und sogar intelligent zu betrachten.

Ursprung des Halo-Effekts

Der Psychologe Edward Thorndike Er prägte den Begriff 1920 in einem Dokument mit dem Titel "The Constant Error in Psychological Scores". In dem in dem Dokument beschriebenen Experiment bat Thorndike befehlshabende Offiziere der Armee, eine Vielzahl von Qualitäten bei seinen untergeordneten Soldaten zu bewerten.

Diese Eigenschaften umfassten Dinge wie Führung, physisches Aussehen, Intelligenz, Loyalität und Zuverlässigkeit.

Thorndikes Ziel war es festzustellen, wie die Qualifikationen einer bestimmten Qualität die Bewertungen anderer Merkmale beeinflussten. Er stellte fest, dass die hohen Bewertungsindizes einer bestimmten Qualität positiv mit hohen Bewertungsindizes anderer bestimmter und nicht verwandter Merkmale korrelierten, während negative Bewertungen dieses Merkmals auch zu niedrigeren Noten bei den anderen Qualitäten führten.

"Die Korrelationen waren zu hoch und zu ähnlich", schrieb Thorndike. "Zum Beispiel wurden die durchschnittlichen Ergebnisse der Bewertung eines Soldaten mit einer körperlichen Erscheinung von 0,30, einer Intelligenz von 0,31, einer Führungsstärke von 0,36 und einer Loyalität und Zuverlässigkeit von 0,29 bewertet."

Warum erzeugen unsere allgemeinen Eindrücke von einer Person diesen Heiligenschein, der den Rest unserer Einschätzungen spezifischer Merkmale beeinflusst? Forscher haben das gefunden Die körperliche Attraktivität ist vor allem der Faktor, der eine größere Rolle spielen kann.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass wir, wenn wir jemanden als attraktiv bewerten, eher glauben, dass eine Person positive Persönlichkeitsmerkmale hat und intelligenter ist. Eine Studie ergab sogar, dass Geschworene weniger davon ausgehen, dass attraktive Personen des kriminellen Verhaltens schuldig sind.

Dieses attraktive Stereotyp kann jedoch auch ein zweischneidiges Schwert sein.

Andere Studien haben herausgefunden, dass Menschen attraktiven Menschen zwar häufiger eine Reihe positiver Eigenschaften zuschreiben, sie aber auch häufiger glauben, dass gut aussehende Menschen eitel und unehrlich sind und ihre Attraktivität für Manipulationen nutzen die anderen

Der Halo-Effekt in der Schule

Im Klassenzimmer sind Lehrer auch dem Fehler des Halo-Effekts bei der Bewertung ihrer Schüler ausgesetzt. Beispielsweise kann ein Lehrer, der einen Schüler mit gutem Benehmen sieht, davon ausgehen, dass der Schüler auch intelligent, fleißig und engagiert ist, bevor der Lehrer die Fähigkeiten des Schülers in diesen Bereichen objektiv einschätzen kann. Wenn diese Arten von Halo-Effekten auftreten, können sie sich in bestimmten Bereichen auf die Genehmigungsquoten auswirken und andere Schüler sogar negativ beeinflussen.

Das könnte Sie interessieren: Der Pygmalion-Effekt oder die sich selbst erfüllende Prophezeiung

Der Halo-Effekt in der Geschäftswelt

Der Halo-Effekt ist ein Begriff, der auch im Handel häufig verwendet wird, um die Vorurteile der Kunden gegenüber bestimmten Produkten zu erklären, die sich aus früheren positiven Erfahrungen mit anderen Produkten desselben Herstellers ergeben. Der Halo-Effekt ist ein Konzept, das den Markenwert und die Konsequenz daraus bestimmtIhre Verkäufe. Das Gegenteil des Halo-Effekts ist die Kannibalisierung eines Produkts.

Markenbeispiel mit tollem Halo-Effekt

A Ein klassisches Beispiel für den Halo-Effekt ist der von der Marke Apple und all ihren Produkten erzeugte. Als der erste iPod zum Verkauf angeboten wurde, gab es große Spekulationen auf dem Markt und die Verkäufe von Apple Mac-Laptops würden aufgrund des Erfolgs des iPod dramatisch zunehmen. Dieses Phänomen ist als Halo-Effekt bekannt.

Der Halo-Effekt: ein akzeptabler Verlust

Der Halo-Effekt wird häufig verwendet, um Geschäftssegmente zu rechtfertigen, die den Gewinn belasten. Im Geschäftsbereich gibt es jedoch mehrere Strategien, um einen größeren Kundenverkehr zu erzielen, was zu zusätzlichen Verkäufen in anderen Segmenten oder Geschäftsbereichen führen kann, die dem Kunden zur Verfügung stehen.

Manager erkennen und akzeptieren einen Rentabilitätsverlust eines Teils oder Segments ihres Geschäfts, solange die Anzahl der Transaktionen von Kunden in anderen Teilen des Geschäfts zunimmt. Beispielsweise verkaufen viele Tankstellen Zigaretten, obwohl Zigaretten eine geringe Gewinnspanne bieten. Der Tankstellenbesitzer hat praktisch keinen Gewinn aus dem Verkauf von Zigaretten, bietet den Kunden jedoch einen Grund, ihre Tankstelle gegenüber einer anderen auszusuchen, dort Benzin zu kaufen und bei der Eingabe von Tabak andere Nebenkosten zu kaufen.

Effizienz und Nutzung

Der Halo-Effekt ist für Unternehmen mit hohem Markenwert und in Branchen wirksam, die sich stark auf diesen Markenwert verlassen, um die Nachfrage zu steigern.

Es ist auch effektiv für sehr wettbewerbsfähige Monopolunternehmen, in denen es viele andere Unternehmen gibt, die den gleichen Service zu unterschiedlichen Preisen anbieten. Unternehmen nutzen hier den Halo-Effekt, um sich in einer bestimmten Branche zu etablieren. Wenn ein Produkt in einer bestimmten Branche führend werden kann, kann der Markenwert des Produkts auf andere Produkte ausgeweitet werden. Diese Überlegung ermöglicht es den Unternehmen, einen gewissen Verlust in Kauf zu nehmen, in dem sie verstehen, dass der Verlust tatsächlich eine Investition in den Markenwert ist, als Bezahlung für alle zukünftigen Produkte und Dienstleistungen, die von diesem Unternehmen vermarktet werden. Auf diese Weise kann der Halo-Effekt nicht nur den Kundenverkehr steigern, sondern auch die Preise in Ihrem Interesse festlegen, die die beiden Hauptachsen des Umsatzwachstums darstellen.