Im Detail

Daniel Golemans emotionale Kompetenzen

Daniel Golemans emotionale Kompetenzen

Daniel Golemans emotionale Kompetenzen

Die Emotionale Intelligenznach Daniel Goleman, basiert auf fünf emotionalen Wettbewerben. Der Autor definiert die emotionale Kompetenz wie "die erworbene Kapazität basierend auf emotionaler Intelligenz, die zu hervorragender Arbeitsleistung führt". Das heißt, sie sind Fähigkeiten, die in der täglichen Praxis unserer Fähigkeiten erworben wurden (zum Beispiel die Fähigkeit, mit der Öffentlichkeit umzugehen). Diese Fähigkeiten sind für die Arbeitswelt notwendig, aber im täglichen Leben nicht weniger unverzichtbar.

Inhalt

  • 1 Emotionales Selbstbewusstsein oder Selbstbewusstsein
  • 2 Emotionale Selbstkontrolle oder Selbstregulierung
  • 3 Selbstmotivation
  • 4 Einfühlungsvermögen oder Erkennen der Gefühle anderer Menschen
  • 5 Soziale Fähigkeiten

Emotionales Selbstbewusstsein oder Selbstbewusstsein

Das ist ein Fähigkeit, mit der wir unsere Emotionen und ihre Folgen erkennen. Wenn wir diese Fähigkeit entwickeln wollen, ist es Zeit, nach innen zu schauen. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie unsere Stimmung unser Verhalten beeinflusst, was unsere Tugenden und unsere Schwächen sind.

Wir können den Test mit einem zutiefst emotionalen Ereignis durchführen, das uns passiert ist. Nehmen wir uns etwas Zeit, um es zu untersuchen: Was ist passiert? Was fühlen wir uns in diesem Moment? Was genau habe ich in meinem Körper gefühlt? (Überhitzung, Herzklopfen, Magenbeschwerden, Schweiß ...) Wie lange hielt das Gefühl an? Glaube ich, dass Emotionen die Art und Weise beeinflusst haben, wie Sie die Situation lösen? Hatten Emotionen eine positive oder negative Funktion? Warum denken wir, dass wir so handeln? Dieser Dialog mit uns selbst (er ist effektiver, wenn wir ihn schreiben) kann uns helfen, unsere eigenen Emotionen zu erkennen.

Wenn wir unsere Stärken kennen, werden wir versuchen, sie zu nutzen, um eine bestimmte Situation zu lösen. Wenn wir unsere Schwächen kennen, werden wir sie verbergen, um zu verhindern, dass unsere "Achillesferse" der Schuldige unseres Versagens ist.

All dies wird dazu führen, dass wir mehr Vertrauen in uns selbst und mehr Sicherheit in unsere Fähigkeiten haben. Diese Fähigkeit ermöglicht es uns auch, unsere eigenen Ansichten außerhalb der allgemeinen Meinung der Gruppe zu äußern und beizubehalten und trotz der Unsicherheit und des Drucks Entscheidungen zu treffen.

Emotionale Selbstkontrolle oder Selbstregulierung

Selbstbeherrschung ermöglicht es uns, nicht von den Gefühlen des Augenblicks mitgerissen zu werden. Es geht darum, zu erkennen, was in einer Krise nur vorübergehend ist und was noch übrig ist. Wir werden vielleicht wütend auf jemanden bei der Arbeit oder mit einem Familienmitglied, aber wenn wir uns immer von der Hitze des Augenblicks mitreißen lassen, würden wir ununterbrochen verantwortungslos handeln und dann um Vergebung bitten. Wer war noch nie böse? Sicher haben wir alle diese Emotion irgendwann gespürt, denn es gibt immer Gründe, wütend zu sein, obwohl diese selten gut sind.

Ein weiterer von unangenehme Gefühle Das, was uns regelmäßig belästigt, ist Traurigkeit, obwohl wir nicht vergessen dürfen, dass dieser Geisteszustand wie jeder andere seine positiven Facetten hat, solange er nicht zu einem Zustand wird, der Ihr Leben stört. So gibt uns zum Beispiel die Traurigkeit angesichts eines nicht wiedergutzumachenden Verlustes eine reflektierende Zuflucht, die uns zu einer Phase des Rückzugs und der Trauer führt, die notwendig ist, um unseren Verlust aufzufangen, und uns dabei hilft, wieder aufzubauen und voranzukommen. Aber wenn dies zu einer Obsession wird, wird die Sorgen machen Für das, was uns bedrückt, wird es nur dazu dienen, diese Depression zu vertiefen und zu verlängern.

Selbstmotivation

Mittel Wissen, wie Emotionen auf ein Ziel gelenkt werden können, um die Motivation aufrechtzuerhalten und unsere Aufmerksamkeit auf die Ziele anstatt auf die Hindernisse zu lenken. Dies erfordert eine gewisse Portion Optimismus und Eigeninitiative, damit wir Unternehmer sind und Rückschlägen positiv begegnen.

Ein wesentlicher Aspekt, wenn wir unser Ziel erreichen wollen, ist es nicht, unsere Aufmerksamkeit auf Probleme zu richten, sondern darauf, wie wir sie überwinden können. Ein intelligenter Verstand hat keinen Sinn, wenn wir vor dem ersten Hindernis zusammenbrechen, weil die Dinge nicht so laufen, wie wir es uns gewünscht haben.

Wenn wir aufhören, über Ängste und Sorgen nachzudenken, stoßen wir auf ein Paradoxon: Die gleiche Aufregung und das gleiche Interesse, einen Test gut durchzuführen, motivieren einige Schüler, sich auf den Anlass vorzubereiten und zu lernen, während dies andere sabotieren kann Ihr Maß an Aufregung oder Angst wird Ihr Denken beeinträchtigen.

Einfühlungsvermögen oder Erkennen der Gefühle anderer Menschen

Empathie ist die kognitive Fähigkeit zu erkennen, was andere fühlen. Der Schlüssel liegt darin, sowohl verbale als auch nonverbale Nachrichten von unserem Gesprächspartner zu erfassen. Auf diese Weise haben wir einerseits, dass der rationale Verstand durch Wörter übertragen wird, und andererseits, dass der emotionale Verstand durch Körpersprache übertragen wird.

Soziale Beziehungen basieren oft auf dem Wissen, wie man die Signale interpretiert, die andere unbewusst aussenden und sind oft nonverbal. Das Erkennen der Gefühle anderer, was andere fühlen und was sich durch den Ausdruck des Gesichts, durch eine Geste oder durch eine schlechte Antwort ausdrücken lässt, kann uns dabei helfen, realere und dauerhaftere Beziehungen zu den Menschen um uns herum aufzubauen. Das Erkennen der Gefühle anderer ist der erste Schritt, um sie zu verstehen und sich mit ihnen zu identifizieren.

Soziale Fähigkeiten

Dieser letzte Bereich besteht aus die Fähigkeit, die Gefühle anderer zu kennen und etwas zu tun, um sie zu transformieren.

Indem wir uns auf andere beziehen, senden wir emotionale Signale aus, die die Menschen um uns herum beeinflussen. Vielen von uns ist das klar Emotionen sind "ansteckend"Wenn uns jemand wütend antwortet, werden wir wütend, und wenn jemand, der glücklich ist, neben uns sitzt und anfängt, mit uns zu reden und zu lachen, werden wir am Ende mit ihm lachen.

Daher ist diese Kunst, sich auf andere zu beziehen, die Fähigkeit, Gefühle bei anderen hervorzurufen. Diese Fähigkeit ist die Grundlage für Popularität, Führung und zwischenmenschliche Effizienz. Menschen mit dieser Qualität sind in allem, was mit der Interaktion zwischen Individuen zu tun hat, effizienter. Wir alle kennen Menschen, die eine besondere Note im Umgang mit anderen zu haben scheinen. Sie sind nett, sie mögen normalerweise jeden ... aber sie sind auch in der Lage, Lösungen für Konflikte zu finden, ohne dass Aggressivität, Wut oder Nervosität vorhanden sind.


Text aus dem Buch extrahiert "Emotionale Intelligenz, ein nützlicher Leitfaden zur Verbesserung Ihres Lebens" von Marta Guerri

Vergessen Sie nicht, sich anzumelden Unser YouTube-Kanal für Psychologie und Pädagogik