Artikel

Aufmerksamkeitsdefizitstörungen und hohe Fähigkeiten: In welcher Beziehung stehen sie zueinander?

Aufmerksamkeitsdefizitstörungen und hohe Fähigkeiten: In welcher Beziehung stehen sie zueinander?

Glaubt Ihr Kind, dass Sie in einem Gespräch nicht aufpassen? Haben Ihnen Ihre Lehrer gesagt, dass Sie anscheinend "hyperaktiv" sind oder dass Sie Probleme mit der "Impulskontrolle" haben? Beeinträchtigen diese Verhaltensweisen die täglichen Aktivitäten und die Arbeit in der Schule?

Nach Angaben der American Psychiatric Association, Die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist die häufigste Verhaltensstörung im Kindesalter. Die meisten Eltern und Erzieher sind mit den Symptomen dieser Störung vertraut, die zu einem Kind führen können, das hinter den Sozialpartnern oder der emotionalen Reife steht. Viele sind jedoch überrascht, dies zu erfahren Begabte Kinder können auch an ADHS leiden. In der Tat können begabte Kinder mit ADHS feststellen, dass sich ihre Symptome verschlimmern, wenn sie sich in einem Umfeld mit geringer Stimulation befinden. Sowohl die mangelnde Herausforderung als auch der mangelnde Zugang zu anderen Kindern, die ihnen intellektuell ähnlich sind, können die Risikofaktoren für ADHS erhöhen und zu ihrer sozio-emotionalen Entwicklung beitragen.

Wir müssen bedenken, dass Begabung tatsächlich vielfältig ist und auf viele verschiedene Arten bewertet werden kann, abgesehen von einem standardisierten Intelligenztest.

Inhalt

  • 1 ADHS was ist das?
  • 2 Wie wird ADHS bewertet und diagnostiziert?
  • 3 Was ist die AACC?
  • 4 Wie werden AACCs bewertet und aufgeschlüsselt?
  • 5 ADHS und hohe Fähigkeiten: eine oder beide?
  • 6 Schlussfolgerungen

ADHS was ist das?

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) Es ist ein "Syndrom", dh eine Gruppe von Symptomen, die typischerweise zusammen auftreten. Die Hauptsymptome von ADHS sind Impulsivität, Unaufmerksamkeit und Hyperaktivität. Die Schätzungen zur Prävalenz von ADHS bei Kindern im schulpflichtigen Alter variieren, die durchschnittliche Schätzung für Jungen und Mädchen im schulpflichtigen Alter wird jedoch auf 2% geschätzt.

Verschiedene Studien an Familien und Zwillingen zeigen, dass genetische Faktoren bei ADHS sehr wichtig sind, aber auch Umweltfaktoren spielen eine entscheidende Rolle, da die Vererbbarkeit weniger als 100% beträgt. Umweltfaktoren wie Frühgeburt, Kopfverletzung, fötales Alkoholsyndrom, vorgeburtliche Exposition gegenüber Drogen wie Kokain, Bleitoxizität, vorgeburtliches Rauchen bei Müttern und seltene endokrine Anomalien können die Ursache sein das ADHS-Syndrom.

Wie wird ADHS bewertet und diagnostiziert?

In der DSM-V wurden vier Subtypen der Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) beschrieben: überwiegend hyperaktiv / impulsiv, überwiegend unaufmerksam, kombiniert und nicht spezifiziert. Die in jeder Kategorie beschriebenen Symptome müssen bei mehr als einer Option auftreten, sie müssen mindestens 6 Monate anhalten und sie müssen die Person "in einem Ausmaß betreffen, das unanpassungsfähig und mit dem Entwicklungsstand unvereinbar ist" (American Psychiatric Association, 1994, S. 4). S. 83).

Bei den meisten Kindern mit ADHS werden die Symptome deutlich, wenn ihr Verhalten regelmäßig beobachtet und über einen längeren Zeitraum mit anderen Kindern in ihrer Klasse verglichen wird. Der Klassenlehrer ist daher normalerweise die beste Person, um solche Vergleiche anzustellen. Aber wenn vermutet wird, dass das betreffende Kind möglicherweise besitzt Hohe Kapazitäten (AACC)steigt die Schwierigkeit der Diagnose.

Die AACC was sind sie?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert eine begabte Person als „eine Person mit einem IQ (IQ) von mehr als 130, obwohl diese Skala immer weniger zur Messung der Intelligenz der Menschen verwendet wird. Es wird geschätzt, dass es ungefähr 2% der Bevölkerung gibt begabt oder mit AACC.

Es scheint klar zu sein, dass Kinder mit AACC ein frühes Talent haben. Sie lernen im Voraus, komplexe Sätze zu bilden, wenn andere Kinder in ihrem Alter gerade einzelne Wörter bilden. Sie können Details der Umgebung wahrnehmen, in der selbst Erwachsene bestimmte Probleme, die für ihr Alter übertrieben sind, nicht bemerken oder für diese sensibilisieren. Es ist jedoch nicht alles positiv, da so schnelles Lernen Ihre Eltern und Lehrer im wahrsten Sinne des Wortes erschöpfen kann, da sie normalerweise eine Flut von unaufhörlichen Fragen und ein großes Bedürfnis zeigen, jedes Thema zu vertiefen, das ihre Aufmerksamkeit erregt.

Im Allgemeinen ist die begabte Kinder Sie zeigen Kindern in ihrem Alter unterschiedliche Interessen. Andere Faktoren, die begabte Kinder auszeichnen, sind ihre Denkflexibilität, hohe Selbstregulierung, Lernfähigkeit und persönliche Reife.

Wie werden AACCs bewertet und disaggregiert?

In der Regel werden Trainingstests wie die Weschsler-Skalen WPPSI-III, WISC-IV und WAIS verwendet. Alle Bereiche des kognitiven Profils werden untersucht: verbales, mathematisches, perzeptives Denken, Arbeitsgedächtnis und Verarbeitungsgeschwindigkeit. Obwohl, wie wir bereits gesagt haben, der Wert 130 normalerweise als Grenzwert verwendet wird (der durchschnittliche IC der Bevölkerung liegt zwischen 90 und 110), müssen wir diesbezüglich vorsichtig sein, wenn wir berücksichtigen, dass hohe Kapazitäten mehr als eine Zahl sind Dies ist eine notwendige, aber nicht ausreichende Bedingung. Hohe Fähigkeiten müssen auch mit dem Kreativitätsfaktor und den Eigenschaften des Kindes in Verbindung gebracht werden, die hier offengelegt werden.

ADHS und hohe Fähigkeiten: eine oder beide?

In den letzten Jahren haben mehrere Autoren Bedenken geäußert, dass Begabung wird oft als ADHS interpretiert und als solche behandelt, ohne andere wichtige Merkmale des Kindes zu berücksichtigen. Sie waren in der Lage, zahlreiche Fälle von Fehldiagnosen zu erkennen, Jungen und Mädchen, die als ADHS beschrieben wurden, als es sich um AACC handelte. Gelangweilte Schüler im Klassenzimmer, die leicht abgelenkt sind und übermäßige motorische Aktivität zeigen, weil sie nicht das Gefühl haben, dass die Umgebung sie genug stimuliert, um ihre Fähigkeiten zu "entlasten". Es sind Kinder, die oft das Interesse verlieren und die schulischen Aufgaben nicht einmal ernst nehmen. Sie sind gelangweilt von ihrer großen Eintönigkeit und dem sich wiederholenden Lernsystem, das leicht zu Schulversagen und damit zu mangelnder Erkennung führt Ihre wahren Fähigkeiten.

Neuere Studien zeigen, dass ein begabtes Kind bei den Aufgaben, die es wirklich interessieren, besonders veranlagt ist, sich in einem Zustand des "Flusses" oder der "Hyperkonzentration" zu befinden, während ein Kind mit ADHS ohne Begabung dies nicht tut, obwohl dies ein Aspekt sein kann Positiv für das Engagement von Aufgaben und ein Zeichen der Motivation für begabte Kinder wird es zu einem Problem, wenn das Kind aufgefordert wird, von einer Aufgabe zur nächsten zu wechseln oder etwas aus reiner Verpflichtung zu tun, da es sich aktiv dagegen wehrt, ein Teil davon zu sein Während dieser Zustand kognitiv positive Aspekte haben kann, kann sein Verhalten daher auch Probleme verursachen.

Andererseits ist ADHS nicht durch die Unfähigkeit gekennzeichnet, die Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten, sondern eher durch die Unfähigkeit, die Aufmerksamkeitsanwendung auf Aufgaben zu regulieren, die nicht an sich lohnend sind und / oder die Anstrengung erfordern. Diese Aufgaben sind leider charakteristisch für einen Großteil der Arbeit, die normalerweise in der Schule erforderlich ist, auch in Programmen für begabte Schüler.

Es wurde also gesehen, dass a Das Kind kann gleichzeitig AACC und ADHS haben, da beide Merkmale nicht miteinander unvereinbar sindaußerdem besitzen sie gemeinsame Merkmale (siehe Fragebogen)In beiden Gruppen können manchmal soziale Probleme und akademische Schwierigkeiten auftreten, obwohl die Vernachlässigung von AACC-Schülern in der Regel mit langweiligen oder weniger anregenden Lernumgebungen zusammenhängt. Andererseits ist die Art und Weise, wie diese Bedingungen bei jedem Kind auftreten können, sehr unterschiedlich.

Wenn Hochbegabung und ADHS bei einem Kind zusammenleben, sollte die Frage nicht lauten: Was ist das, ADHS oder Hochbegabte? Sondern: Wie ist dieser Schüler von ADHS betroffen? Das Element, das bei der Bewertung wirklich berücksichtigt werden sollte, ist daher, wenn ADHS aufgrund ihres Verhaltens zu einem gewissen Grad an sozialer oder akademischer Verschlechterung führt.

Schlussfolgerungen

Es ist klar, dass zusätzliche empirische Untersuchungen zu Aufmerksamkeitsdefizitstörungen im Zusammenhang mit der AACC erforderlich sind. Fragen wie Inzidenz und Subtypen von ADHS bei hochbegabten Kindern sollten untersucht werden. Die Verfügbarkeit von Daten würde wiederum die Entwicklung von Strategien zur Identifizierung und Umsetzung des entsprechenden Lehrplans erleichtern und fördern.

Wir müssen uns daran erinnern, dass ADHS kein Defekt ist, der "geheilt" werden muss.. Tatsächlich zeigt die Erfahrung vieler begabter Kinder mit ADHS, dass diese Kinder unter den richtigen akademischen Bedingungen ihre Begabungen und Talente wirklich verbessern und fördern können.

Die Erzieher von Schülern mit ADHS stehen vor der gewaltigen Aufgabe, diesen Kindern genügend Möglichkeiten und Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, um ihre Stärken einzusetzen und ihre Defizite zu verbessern. Nur durch gebührende Aufmerksamkeit, Kreativität und Geduld der Erzieher und Eltern sowie durch Forschung können sie diese Herausforderungen richtig angehen, und dies kann hoffentlich in naher Zukunft der Fall sein.

Vergessen Sie nicht, sich anzumelden Unser YouTube-Kanal für Psychologie und Pädagogik