Informationen

Wie man unerwünschte Gedanken besiegt

Wie man unerwünschte Gedanken besiegt

Unerwünschte Gedanken sind solche, die uns ängstlich, trostlos, traurig und nervös machen und verhindern, dass wir den Moment genießen, oder einfach schlaf ruhig.

Negative Gedanken

Es gibt viele Arten von Gedanken, die wir nicht haben möchten, wie z sich übermäßig sorgen Für einen Kommentar oder eine Kritik, die sie an uns gerichtet haben, oder für etwas, das wir getan oder gesagt haben, was wir bedauern, kann es auch ein Problem sein, das im Prinzip nicht so übermäßig ist, wenn wir es kalt betrachten, oder das wir keine Lösung haben, wenn wir keine haben Es hat keinen Sinn, sich Sorgen um ihn zu machen, und wir sehen keine parallelen Alternativen. Wir haben auch manchmal irrationale Befürchtungen, kurz gesagt, die Liste kann fast unendlich sein.

Andere Arten von störenden Gedanken sind solche, die als sozial unmoralisch gelten oder die gegen die ethischen Grundsätze unserer Gesellschaft verstoßen, wie zum Beispiel den Gedanken, anderen Menschen Schaden zuzufügen, Gedanken über sexuelle Handlungen, die als unmoralisch gelten, Ideen im Zusammenhang mit Ängsten, wie zum Beispiel den Verlust der Kontrolle und die Verletzung der eigenen Kinder oder einfach Ideen wie das Verlassen von zu Hause weg, unseren Partner und unsere Kinder verlassen, uns selbst verletzen usw.

Eines der irritierendsten Dinge, wenn man diese schlechten Gedanken hat, ist das Sie bleiben in unserem Kopf stecken ununterbrochen und hindert uns daran, glücklich zu sein. Diese Gedanken können in Form von Phrasen ausgedrückt werden, wie eine Stimme in unserem Geist, oder sie können in Form von mentalen Bildern sein, aber sie haben gemeinsam, dass sie unangenehm sind.

Was auch immer der Gedanke ist, die Wahrheit ist das Der Mensch verbringt viel Zeit damit, über Dinge nachzudenken, die er lieber nicht denken möchte, und es ist auch sehr schwer zu kontrollieren. Manchmal werden solche Ideen von Impulsen begleitet; das heißt von dem Wunsch zu realisieren, was du gedacht hast.

Die Methode von "wird seit geraumer Zeit angewendetUnterdrückung des Denkens"um zu versuchen, mit ihnen umzugehen und mit ihnen umzugehen: wir versuchen, es aus unseren Gedanken zu verdrängen. Aber neuere Forschungen zeigen, dass dieses System nicht wirklich funktioniert, im Gegenteil, ironischerweise Der Versuch, die Gedanken zu forcieren, die wir bekommen, ist, dass sie stärker werden. Es ist ein sehr frustrierender Befund, der jedoch immer wieder experimentell wiederholt wurde. Wie können wir also irritierende, sich wiederholende Gedanken austreiben?

In einem Artikel für American Psychologist, den Experten für Gedankenunterdrückung, Daniel Wegner, erklären Sie einige Methoden, um dies zu erreichen.

8 Möglichkeiten, um unerwünschte Gedanken zu besiegen

1. Ablenkung zentriert

Die natürliche Tendenz, unseren Geist beispielsweise von einem Fehler zu befreien, den wir begangen haben, besteht darin, an etwas anderes zu denken: uns selbst abzulenken. Der Geist wandert auf der Suche nach neuen Dingen, auf die er sich konzentrieren kann, um in Frieden zu sein.

Ablenkung funktioniert, aber interessanterweise deuten Studien darauf hin Es ist besser, sich nur von einer Sache ablenken zu lassen, anstatt den Geist schweifen zu lassen. Dies liegt daran, dass ein wandernder Geist ohne jede Richtung mit Unglück verbunden ist. Es ist besser, sich zum Beispiel auf ein bestimmtes Musikstück, eine Fernsehsendung oder eine Aufgabe zu konzentrieren, die wir uns vorgenommen haben, um unsere Aufmerksamkeit zu konzentrieren und aus dem Trubel des ungewollten Denkens herauszukommen.

2. Vermeiden Sie Stress

Eine weitere intuitive Methode, um ausdauernde gedanken zu vermeiden bedeutet, sich selbst unter stress zu setzen. Die Idee ist, dass wir durch viel Arbeit oder Eile wenig geistige Energie für die Gedanken haben, die uns beschäftigen. Leider ist wissenschaftlich erwiesen, dass dies eine schlechte Taktik ist. In der Tat Anstatt eine Ablenkung zu sein, werden diese Gedanken durch Stress wieder stärkerEs sollte also keinesfalls dazu benutzt werden, unangenehme Gedanken zu vermeiden.

3. Lassen Sie den Gedanken für später

Wir haben bereits gesehen, dass der Versuch, einen Gedanken kontinuierlich zu unterdrücken, dazu führt, dass er mit größerer Kraft zurückkehrt, aber es scheint, als würde es funktionieren, wenn man ihn für später zurücklässt.

Forscher haben den Test durchgeführt, um unsere anhaltenden Gedanken an Ängste oder Sorgen auf die sogenannte "Zeit der Unruhe" zu beschränken, die eine feste Dauer von 30 Minuten hat. Dieses System ist das, wir müssen wir suchen jeden tag eine halbe stunde unserer zeit, um uns endlos frei und ohne einschränkungen allein zu sorgen. Dann lassen wir die Gedanken hinter uns. Der Zweck dieses Systems ist es, unseren Geist frei zu lassen, aber nur für eine begrenzte Zeit, da wir uns den Rest des Tages nicht um solche Gedanken kümmern sollten. Einige Studien legen nahe, dass viele Menschen es als einen Weg sehen, der Unterdrückung von Gedanken auszuweichen.

Konzentrieren Sie sich also für eine bestimmte Zeit auf all Ihre Sorgen, damit Sie den Rest des Tages entspannter verbringen können.

4. Paradoxe Therapie

Ein anderes System, das erwiesenermaßen funktioniert, ist, anstatt zu versuchen, sich wiederholendes Denken zu unterdrücken, zum Beispiel über In der Öffentlichkeit sehen wir uns direkt damit konfrontiert und konzentrieren uns darauf.

Es scheint paradox, dass die Konzentration auf einen Gedanken dazu beitragen kann, dass er verschwindet, aber es gibt Forschungen, die darauf hindeuten, dass er möglicherweise funktioniert. Dies basiert auf dem etablierten Prinzip von "Belichtungstherapie": es ist zum Beispiel so, dass eine Person mit Spinnenphobie langsam aber sicher Spinnen ausgesetzt ist, bis die Angst zu verblassen beginnt.

Dieser Ansatz ist nicht für schwache Nerven, aber die Forschung legt nahe, dass er für diejenigen nützlich sein kann, die gegen obsessive Gedanken und impulsives Verhalten kämpfen.

5. Annahme

Nach den gleichen Kriterien, aber nicht so einfach, gibt es Beweise, die es zu versuchen gilt Unerwünschte Gedanken zu akzeptieren, anstatt sie zu bekämpfen, kann von Vorteil sein. Hier sind die Richtlinien einer Studie, die gezeigt hat, dass die Methode den Stress der Teilnehmer reduziert:

Mit einem besessenen Gedanken zu kämpfen ist wie im Treibsand zu kämpfen. Stattdessen möchte ich, dass Sie Ihre Gedanken direkt sehen. Stellen Sie sich vor, sie kommen aus Ihren Ohren auf kleinen Postern, die von marschierenden Soldaten gehalten werden. Ich möchte, dass Sie den Soldaten erlauben, wie eine kleine Parade vor Ihnen zu marschieren. Streite nicht mit den Bannern, weiche ihnen aus oder versuche, sie verschwinden zu lassen. Nur Kerzen gehen.”(Marcks & Woods, 2005, S. 440)

6. Meditiere

Es ist eine ähnliche Methode wie Akzeptanz. Es scheint aufmerksam zu sein buddhistische Meditation fördert eine Haltung des Mitgefühls und Beurteile nicht die Gedanken, die uns durch den Kopf flattern. Dies kann auch ein nützlicher Ansatz für sich wiederholende und unerwünschte Gedanken sein.

Es gibt viele Meditations - und Entspannungsführer (wie z Geführte Entspannungs-CD) Leicht zu finden ist nur eine Frage des Vorschlags.

7. Selbstbestätigung

Selbstbestätigung ist die neueste Entdeckung der psychologischen Behandlung. Es geht darum Denken Sie an unsere positiven Eigenschaften und Überzeugungen, konzentrieren Sie sich auf sie und nicht auf die negativen oder missbilligenden. Es hat sich gezeigt, dass es unter anderem unser soziales Vertrauen und unsere Selbstbeherrschung stärkt.

Eine Möglichkeit, unser Selbstwertgefühl zu stärken, besteht darin, sich zu behaupten, wenn dies schwierig ist. Selbstbestätigung ist eine der Säulen, auf denen das Selbstwertgefühl gestützt wird, weil es bedeutet, "unsere Bedürfnisse und Wünsche zu respektieren". Es bedeutet nicht, dass wir daher aggressiv sind oder anderen unsere gleichgültigen Rechte auferlegen.

Selbstbestätigung üben heißt, nach unseren intimsten Gefühlen und Überzeugungen zu leben und zu sprechen. In jedem Kontext gibt es adäquate Möglichkeiten drücken Sie unsere Selbstbestätigung aus: Es kann mit höflichem Schweigen sein, Meinungsverschiedenheiten zu zeigen und freundlicherweise unsere Ideen zu präsentieren. Das wirklich Wichtige ist, sich zu kennen und authentisch zu sein.

8. Ausdrucksstarkes Schreiben

Wandeln Sie Gefühle in Wörter um, indem Sie sie schreibenEntweder mit Bleistift und Papier oder mit einer Tastatur, ist es für viele emotionale Erleichterung, besonders wenn traumatische Episoden erlebt wurden. Schreiben dient in bestimmten Momenten des Lebens als Therapie. Dies ist nicht neu, zahlreiche in den letzten drei Jahrzehnten durchgeführte Studien belegen dies. Psychologen und Psychiater beziehen das Schreiben als Methode der emotionalen Erleichterung für ihre Patienten ein. Jüngste Forschungen der University of Auckland (Neuseeland) haben jedoch ergeben, dass das Schreiben auch dazu beiträgt, die Heilung von körperlichen Wunden zu beschleunigen.

Elizabeth Broadbent, Psychologe der medizinischen Abteilung, der die Studie geleitet hatAusdrucksstarkes Schreiben und Wundheilung bei älteren Menschen', veröffentlicht in der Juli-Ausgabe der Psychosomatischen Medizin, behauptet, dass das Schreiben als Heilung wirkt, wenn es sich mit traurigen Ereignissen befasst. "oder die tiefsten Gefühle der Person" Bisher haben sie es bei Erwachsenen im Alter von 64 bis 97 Jahren getestet. Die 49 Teilnehmer hatten eine Biopsie, die eine Wunde in ihren Armen hinterließ. Sie wurden gebeten, 20 Minuten am Tag zu schreiben, und alle vier bis fünf Tage haben die Forscher ihre Verletzungen fotografiert, bis sie geheilt waren. Die eine Hälfte beschrieb ihre Gedanken, traumatischen Erlebnisse und Gefühle auf einem Blatt Papier und die andere schrieb über ihre Pläne für den Tag, ohne sentimentale Aspekte zu erwähnen. Nach elf Tagen hatten bereits 76,2% der Mitglieder der ersten Gruppe die Wunde geheilt, verglichen mit 42,1% der zweiten.

Die Erklärung für dieses Phänomen lautet:Stress und Depression stehen im Zusammenhang mit einer langsameren WundheilungSagt der Bericht. "Bisher haben wir nur untersucht, wie dieser Stress bei älteren Menschen mit körperlicher Bewegung reduziert werden kann”, Fährt das Dokument fort, das darauf hinweist, dass die Altersbeschwerden diese Art der Therapie schwierig machen können. "Eine realisierbare Alternative ist das ausdrucksstarke Schreiben, das kurz, einfach zu verwalten und kostengünstig ist“, Betonen Sie die Autoren. „Wir glauben, dass es nützlich sein kann, aber für seine Anwendung müssen wir die ausdrucksstarke Schrift auf anderen Arten von Wunden testenWarnt Broadbent per E-Mail.

Tipps für das therapeutische Schreiben
Professor James W. Pennebaker von der University of Texas hat zwei Jahrzehnte lang untersucht, wie ausdrucksstarkes Schreiben dazu beitragen kann, emotionale Wunden zu heilen. Das sind seine Tipps:

  • Finden Sie eine Zeit und einen Ort, an dem Sie nicht gestört oder unterbrochen werden.
  • Schreiben Sie mindestens 20 Minuten lang ununterbrochen.
  • Mach dir keine Sorgen über Rechtschreibung oder Grammatik, es spielt keine Rolle. Denken Sie daran, dass das, was Sie schreiben, nur für Sie bestimmt ist.
  • Schreiben Sie über etwas sehr Persönliches und Wichtiges. Dies ist die Zeit dafür. Bleib nicht auf der Oberfläche, sei ehrlich.
  • Versuchen Sie nur Ereignisse oder Ereignisse, denen Sie jetzt wirklich begegnen können

Was sicher ist, ist das ungewollte gedanken lassen uns normalerweise nicht mehr im gedächtnismüssen wir diejenigen sein, die an die Arbeit gehen ...

Ähnliche Tests
  • Depressionstest
  • Goldberg Depressionstest
  • Selbsterkenntnistest
  • Wie sehen andere dich?
  • Empfindlichkeitstest (PAS)
  • Charaktertest