Kommentare

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung

Inhalt

  • 1 Was ist Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung oder ADHS?
  • 2 Assoziierte Störungen
  • 3 Prävalenz von ADHS
  • 4 ADHS-Kurs und Start
  • 5 ADHS-Familienmuster
  • 6 Differentialdiagnose von ADHS
  • 7 Beurteilung und Behandlung von ADHS

Was ist Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung oder ADHS?

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)nach dem Handbuch zur Diagnostik und Statistik von psychischen Störungen (DSM-V) oder Aktivitäts- und Betreuungsstörung gemäß der Internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD-10) sind die Hauptbegriffe, mit denen Kinder beschrieben werden, die in vielen ihrer Interaktionszusammenhänge wie Familie oder Schule schwerwiegende Mängel in ihrer anhaltenden Aufmerksamkeit, in der Modulation ihrer Aktivität und in der Regulierung ihrer Impulse aufweisen. Diese Störung wird am häufigsten bei Kindern im schulpflichtigen Alter diagnostiziert, sodass Schätzungen zufolge zwischen 3 und 7% davon als hyperaktiv diagnostiziert werden können und die Störung häufiger bei Jungen als bei Mädchen auftritt.

Gegenwärtig ist diese Störung nach den wichtigsten Merkmalen in drei Untertypen unterteilt: mangelnde Aufmerksamkeit, Impulsivität und Hyperaktivität. Die drei Untertypen sind:

Aufmerksamkeitsdefizit-Vorherrschaftsstörung

Prävalenzstörung der Hyperaktivität und Impulsivität

Kombinierte Störung (signifikante Probleme durch Vernachlässigung und Hyperaktivität-Impulsivität)

Diese Subtypen berücksichtigen die Tatsache, dass viele Kinder mit ADHS keine Schwierigkeiten haben, ruhig zu sitzen oder ein hemmendes Verhalten zu zeigen. Sie können jedoch überwiegend unaufmerksam sein und sich infolgedessen nur schwer auf eine Aufgabe oder Aktivität konzentrieren. Andere Menschen mit ADHS konzentrieren sich möglicherweise auf eine Aufgabe, verlieren jedoch den Fokus, da sie überwiegend hyperaktiv-impulsiv sein können und daher möglicherweise Schwierigkeiten haben, ihre Impulse und Aktivitäten zu kontrollieren. Der am weitesten verbreitete Untertyp im kombinierten Typ. Diese Kinder haben signifikante Symptome aller drei Merkmale.

Kinder, die an dieser Störung leiden, wechseln häufig von einer Aktivität zur anderen. Sie haben Schwierigkeiten, an Aktivitäten teilzunehmen, die für sie nicht sehr aufregend sind. Es fällt ihnen schwer, in Gruppenspielen auf ihr Rauschen zu warten. Sie geben normalerweise gedankenlose und verfrühte Antworten, ohne über die Frage nachzudenken. Sie handeln, ohne über die Konsequenzen nachzudenkenusw. Nicht alle Symptome manifestieren sich in jeder Situation, aber es gibt Variationen. Sie verschlechtern sich normalerweise in Situationen, die anhaltende Aufmerksamkeit erfordern. In Situationen, in denen sich das Subjekt unter strenger Kontrolle befindet, sowie in neuen oder besonders interessanten Situationen treten die Symptome dagegen nur minimal auf. Sie treten auch häufiger in Gruppensituationen auf.

Assoziierte Störungen

Sie beinhalten normalerweise eine geringe Toleranz für Frustration, emotionale Ausbrüche, Autoritarismus, Sturheit, übermäßiges Bestehen darauf, ihre Wünsche zu erfüllen, emotionale Labilität, Dysphorie, Ablehnung durch Gleichaltrige und geringes Selbstwertgefühl.

Häufig sind auch Schulschwächen zu verzeichnen, die auftreten, wenn die Anforderungen an die Ausführung von Aufgaben, die die Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit erfordern, steigen. In vielen Fällen werden sie von Lehrern als vage beschrieben, und die familiären Beziehungen verschlechtern sich, wenn sich die Eltern auf diese Interpretation verlassen.

Sie treten häufig bei dieser Störung auf Herausfordernde Negativistische Störung und die Disoziale Störungsowie Tourette-Störung, Lernstörungen und Kommunikationsstörung.

Prävalenz von ADHS

Die Häufigkeit dieser Störung wird auf 3 bis 7% der schulpflichtigen Bevölkerung geschätzt. Es ist häufiger bei Männern als bei Frauen, und zwar in einem Verhältnis von 4/1 bis 9/1, je nachdem, ob die untersuchte Population allgemein oder klinisch ist.

ADHS Kurs und Start

Per Definition sind einige Symptome vor 7 Jahren vorhanden. Es kann beobachtet werden, dass es mit dem Einsetzen des Gangs zusammenfällt, aber bei der Diagnose in diesem frühen Alter sollte äußerste Vorsicht geboten sein. Die meisten Fälle werden diagnostiziert, wenn das Kind in die Kindertagesstätte oder in die Schule geht und sein Verhalten unter Gleichaltrigen auffällt. In der Grundschule machen sich Symptome bemerkbar, da die Anforderungen an Aufmerksamkeit, Reflexion und das Sitzen in der Schule steigen. In vielen Fällen werden die Symptome mit fortschreitender Adoleszenz oder im Erwachsenenalter gemildert, obwohl in bestimmten Fällen einige der Symptome während des gesamten Lebens bestehen bleiben können.

ADHS Familienmuster

Eine höhere Prävalenz wurde bei biologischen Verwandten ersten Grades sowie eine höhere Häufigkeit anderer Erkrankungen beobachtet.

Differentialdiagnose von ADHS

Es muss von den Verhaltensweisen des frühen Alters unterschieden werden, für die es in Bezug auf die Verhaltensweisen, die in jeder Evolutionsstufe gezeigt werden, einer soliden Ausbildung bedarf.

Die Unterscheidung mit Kindern von C.I. unter denen, die mehr Aufmerksamkeit für Dinge verlangen, die sie aufgrund ihrer Handlungen in anderen Aktivitäten nicht verstehen. Im Falle von Kognitives Defizit durch Anwendung standardisierter Intelligenztests.

In Fällen von negativistischem Verhalten können sie durch sorgfältige Beobachtung unterschieden werden, die die Reflexion zeigt, die in verschiedenen Handlungen offensichtlich ist.

ADHS Bewertung und Behandlung

  • Interviews mit Eltern und Kind
  • Verwendung von Fragebögen, wenn möglich quantifizierbar, um Vergleiche mit der Nachbehandlung anzustellen.

Elterntraining

  • Information der Eltern über die Merkmale und Prognose der Störung
  • Unterweisung, die Interaktionen mit dem Kind zu verstehen und zu beobachten, wie das Verhalten des Kindes das Verhalten der Eltern und ihrer Eltern beeinflusst; Kind Ihnen wird auch beigebracht, dass sich ihre Reaktionsweise im Laufe der Zeit geändert hat, und das Gefühl der Hilflosigkeit und von; Unfähigkeit, mit der Situation umzugehen.
  • Training in der Beobachtung des Kindes, während es mit ihm einiges teilt; Aktivität
  • Erläuterung der Behandlungsziele (Reduktion von Verhaltensweisen; störendes und vermehrtes adaptives Verhalten); Spezifikation des objektiven Verhaltens in den drei Bereichen: Achtung. Impulsivität und Hyperaktivität); Operationalisierung von Veränderungszielen; Anweisung im Verhaltensregister.
  • Training im Umgang mit verschiedenen kognitiven Techniken und Verhaltensänderung (Positive Verstärkung. Verstärkungsprogramme. Differenzielle Verstärkung inkompatibler Verhaltensweisen. Zeitüberschreitung. Reaktionskosten. Wirtschaftlichkeit von Aufzeichnungen), durch Anweisungen und Modellierung des Therapeuten, unter Anwendung ihrer Indikationen, in den spezifischen Fällen, in denen Eltern Sie präsentieren.
  • Der Therapeut bietet den Eltern ein ständiges Feedback zu den Leistungen, die sie in den Hausaufgaben erbracht haben. Dabei werden die sozialen Stärken genutzt und die Fehler, die sie machen, als Schritte in allen Lernprozessen interpretiert.

Kindertraining

  • Entspannungstraining
  • Turtle-Technik

Selbstkontrolle-Training

Es wird während des gesamten Programms durch Problemlösungstraining unterrichtet und sie absolvieren den Unterricht, um einfache Aufgaben zu lösen, die normalerweise akademischer Natur sind, um unpersönliche Probleme zu lösen und schließlich zu lernen, Probleme zwischenmenschlicher Natur zu lösen. . Die kognitive Verhaltenstechniken die verwendet werden, sind die folgenden:

  • Fehlerbehebung: Das Lernen zur Problemlösung erfolgt durch Unterrichten von Selbstunterricht, dessen Inhalt in sechs Schritten strukturiert ist:
    • Problem Definition
    • Problemansatzstruktur
    • Fokus der Aufmerksamkeit
    • Alternative Wahl
    • Fehlererkennung und -behebung
    • Selbsteinschätzung und Selbstverstärkung
  • Selbstanweisung: Das klassische Fünf-Phasen-Schema wird befolgt: ◦ Modellierung der Aufgabe durch den Therapeuten mit selbstverständlichen Anweisungen
    • Ausführung der Hausaufgaben durch das Kind nach Anweisung des Therapeuten
    • Erledigung der Aufgabe durch das Kind mit offensichtlichen Selbstanweisungen
    • Die Aufgabe ausführen, indem das Kind die Selbstanweisungen flüstert
    • Erledigung der Hausaufgaben durch das Kind mit verdeckten Selbstanweisungen
  • Antwortkosten: Zu Beginn jeder Sitzung wird eine Nummer vergeben; von Chips an das Kind und verliert einen, wenn:
    • gib eine falsche Antwort
    • vergessen einer der Schritte zur Fehlerbehebung
    • Führen Sie die Aufgabe zu schnell aus
  • Verstärkung: Das Kind erhält ein zusätzliches Zeichen für jede Anwendung der außerhalb der Sitzung erlernten Techniken.
  • Selbsteinschätzung: Am Ende der ersten drei Sitzungen bewertet der Therapeut: die Leistung des Kindes und erklärt, warum die Qualifikation verliehen wurde. Ab der vierten Sitzung bewertet das Kind seine eigene Leistung und wird verstärkt, wenn sie mit der Bewertung des Therapeuten übereinstimmt.