Kommentare

Stimmungsstörungen

Stimmungsstörungen

Inhalt

  • 1 Stimmung und Emotionen
  • 2 depressive Zustände
  • 3 Manische Zustände

Stimmung und Emotionen

Wenn darüber gesprochen wird Stimmungen beziehen sich auf die Zustände emotionaler Aktivierung, die eine Person über einen längeren Zeitraum aufrechterhält. Es kann als Humor oder emotionaler Zustand definiert werden und unterscheidet sich von Emotionen durch die Tatsache, dass es weniger spezifisch und im Laufe der Zeit konstanter ist und sich vor einem Reiz nicht so leicht ändert.

Stimmungen können in einer durchgehenden Linie zwischen zwei Polen geformt werden. In dieser Zeile sehen wir zum einen die Dysthymie (assoziiert mit Dysphorie oder Depression), die der geringen Stimmungsaktivierung entspricht und zum anderen die Hyperthymie (verbunden mit Euphorie oder Manie), was einer hohen Stimmungsaktivierung entspricht. Die normale Stimmung nennt man Eutimie.

Stimmungsstörungen können von dem Punkt aus lokalisiert werden, an dem sie sich innerhalb dieser Linie befinden, und der Aufzeichnung, dass sie in einem dieser Zustände verbleiben. Menschen, die im Allgemeinen schlecht gelaunt sind und weiterhin an Dysthymie leiden, leiden unter Störungen wie Dysphorie und Depression. Im Gegenteil, Menschen, die im Gegenteil extrem bleiben, leiden an Hyperthymie, abhängig vom Grad der Euphorie, unter hypomanischen oder manischen Störungen.

Schließlich gibt es Menschen, die zu keinem Zeitpunkt bleiben, wenn sie von einem Ende dieser Linie zum anderen wechseln, eine Jahreszeit depressiv und eine andere manisch ist, wenn diese Unbeständigkeit im emotionalen Zustand auftritt, wie wir es als Störung bezeichnen Bipolar

Depressive Zustände

Es gilt als ungewöhnlich schlechte Stimmung und ist gekennzeichnet durch tiefe und anhaltende Traurigkeit, Verlust des Interesses oder der Lust an fast allen Aktivitäten, Müdigkeit und Hoffnungslosigkeit. Es gibt verschiedene Störungen, die mit dem depressiven Zustand zusammenhängen, jedoch können die Faktoren, die ihn erzeugen, oder die Symptomatik unterschiedlich sein.

Manische Zustände

Es handelt sich um eine ungewöhnlich erhöhte, expansive und gereizte Stimmung ohne Beziehung zu einem Umstand oder einer lebenswichtigen Situation der Person. Im manischen Zustand ist der Mensch gekennzeichnet durch ein übertriebenes Selbstwertgefühl oder ein Gefühl der Größe, eine Sprache und eine beschleunigte Denkweise mit überbewerteten Ideen, einen Optimismus im Extremfall, der ihn dazu bringt, Tätigkeiten auszuführen, die Vergnügen bereiten, ohne die Folgen zu berücksichtigen ( zum Beispiel, kaufen Sie ohne Grenzen, sexuelle Indiskretionen ...).

Wenn Sie sich beim Lesen dieses Textes mit einem der beiden Pole identifiziert fühlen oder mit der Tatsache, dass Sie einige Tage lang traurig und euphorisch waren, bedeutet das, dass Sie eine Störung haben?

Nein. Die grafische Erklärung zeigt die mit jedem Schnitt verbundenen Störungen. Dies bedeutet nicht, dass Sie depressiv sind, wenn Sie einen Moment mit einer schlechten Stimmung haben. Alle Menschen sind in der Stimmung und neigen dazu, eine bestimmte Stimmung zu haben. Menschen, die keine Störung haben, im Allgemeinen bleiben sie in der Euthymie, sie bleiben jedoch an diesem Punkt nicht statisch, ihre verschiedenen Lebensumstände bestimmen, was mehr oder weniger durch jeden der Pole geschehen kann.

Es gibt eine Vielzahl von internen Faktoren (zum Beispiel neurologische Ursachen) Umweltfaktoren (wie der Verlust eines geliebten Menschen oder die Trennung in einer Beziehung) und Persönlichkeitsfaktoren (zum Beispiel die Tendenz, mehr oder weniger positiv zu sein), die den Beginn und den Verlauf einer Stimmungsstörung bestimmen kann. Der repräsentativste Indikator dafür, dass eine Stimmung zu Störungen führen kann, ist die Zeit und Intensität der Symptome.

Sergi Casaponsa

Abonniere unseren YouTube-Kanal