Im Detail

Die psychologischen und mentalen Vorteile von Yoga

Die psychologischen und mentalen Vorteile von Yoga

Wenn Sie nach Informationen über suchen psychologische und mentale Vorteile von YogaSie haben Glück. Wir haben viele Studien über Yoga durchgesehen und können Ihnen die besten Schlussfolgerungen dazu bieten.

Inhalt

  • 1 Stressabbau
  • 2 Schlafverbesserung
  • 3 Stimmungsverbesserung
  • 4 Verhindert degenerative Erkrankungen
  • 5 Konzentrationssteigerung

Stressabbau

Stress ist eines der häufigsten Probleme in unseren westlichen Gesellschaften.In Anbetracht des geschäftigen Lebensstils führen wir kontinuierlich. Dieser Stress kann zu Problemen wie Depressionen oder Angstzuständen führen.

Und zum Glück kann Yoga helfen, diese Art von Problemen zu reduzieren. Laut einer Studie von Thirthalli und Naveen aus dem Jahr 2013 kann die Behandlung mit Yoga den Cortisolspiegel senken, bei dem es sich um das mit Stress verbundene Hormon handelt.

Es sollte beachtet werden, dass Cortisol ein wichtiges Hormon für den Körper ist, da es für die Regulierung und Mobilisierung der körpereigenen Energie in Stresssituationen verantwortlich ist. Es kann jedoch Nebenwirkungen hervorrufen, wenn es erzeugt wird, wenn dies nicht der Fall ist.

Dank Yoga können wir Cortisolspiegel reduzieren, die uns helfen, Stress abzubauen. Darüber hinaus können wir einige andere Probleme vermeiden, die mit der unangemessenen Produktion dieses Hormons zusammenhängen.

Schlafverbesserung

Auf der anderen Seite müssen wir über das reden SerotoninDies ist der Neurotransmitter, der von der Aminosäure Tryptophan abstammt. Dieser Neurotransmitter ist für das Senden von Nachrichten innerhalb des Gehirns und durch das Nervensystem verantwortlich, um verschiedene Effekte zu erzielen.

Einige dieser Effekte sind beispielsweise die Stimmungs-, Appetit- oder Schlafregulierung. Letzteres geschieht durch seine Funktion, die Produktion von Melatonin im Körper zu steigern, dem Hormon, das die Schlafzyklen reguliert.

Auf der anderen Seite Serotonin ist an der Kontrolle von Stress und Körpertemperatur beteiligtDies ist auch wichtig, um gut schlafen zu können. Im Allgemeinen hängt Serotonin also eng mit dem guten Schlaf zusammen.

Und wie Sie sich schon vorstellen sollten, kann Serotonin durch Yoga gesteigert werden, wie Dr. Murali Doraiswam erklärt. Dieser Arzt untersuchte mehr als 100 Forschungsarbeiten zum Thema Yoga und stellte fest, dass Yoga Ihnen hilft, besser zu schlafen, da es den Serotoninspiegel erhöht.

Stimmungsverbesserung

Wir haben bereits gesehen, dass Yoga hilft, den Serotoninspiegel zu erhöhen, und das führt zu den Schlaf verbessern. Wir haben jedoch auch über Serotonin gesprochen trägt zur Verbesserung der Stimmung und des Appetits bei.

Es wurde gezeigt, dass niedrige Serotoninspiegel zu depressiven und obsessiven Verhaltensweisen beitragen. Bei einer Untersuchung von Cabral, Meyer und Ames im Jahr 2011 stellte sich heraus, dass das regelmäßige Üben von Yoga dazu beitrug Deutlich reduzieren Depressionen und Angstzustände.

Warum? Aus dem gleichen Grund, der den Schlaf verbessert: Erhöhtes Serotonin. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Yoga nicht die einzige Übung ist, die zur Erhöhung des Serotoninspiegels beiträgt. Übung zum Beispiel auch.

Was den Humor betrifft, beeinflusst auch der Neurotransmitter GABA, was sich auch bei Yogapraktikern als verstärkt erwiesen hat.

Das könnte Sie interessieren: Übungen zur Kräftigung des Körpers in 20 Minuten

Verhindert degenerative Erkrankungen

Verschiedene Studien (unter anderem von der Harvard University School of Medicine und dem Massachusetts General Hospital durchgeführt) haben bewiesen, dass Yoga und Meditation helfen, die Telomergröße zu erhöhen.

Telomere sind Strukturen, die sich an den Enden der Chromosomen befinden und in direktem Zusammenhang mit dem Altern stehen sowie mit unterschiedlichen Pathologien oder sogar dem vorzeitigen Tod.

In diesen Studien wurde der Schluss gezogen, dass es eine positive Korrelation zwischen gesunden und großen Telomeren und der Zunahme der Lebensjahre, der Prävention von neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimerund die allgemeine Gesundheit der Menschen.

Es wurde auch festgestellt, dass mit nur 15 Minuten Yoga oder Meditation pro Tag die biochemischen Veränderungen auf der Ebene des Gehirns hervorgerufen werden konnten, die zur Erreichung dieser Verbesserung erforderlich sind.

Erhöhte Konzentration

Schließlich haben Yoga-Praktizierende in der Regel eine bessere Konzentration, Koordination, Reaktionszeit, Gedächtnis, Lernen und die Fähigkeit, Probleme zu lösen.

Natürlich heißt das nicht, dass Sie über Nacht ein Genie werden, aber laut einer Studie von Neha Gothe an der Wayne State University kann Yoga Ihnen helfen, diese Art der Verbesserung schrittweise mit nur zu erreichen 20 Minuten Yoga pro Tag.

Wie Sie sehen können, die psychologische und mentale Vorteile von Yoga Sie sind viele. Natürlich ist es notwendig, dass Sie regelmäßig Yoga praktizieren, nicht alle zwei Wochen, um sie zu genießen. Wenn Sie es jedoch häufig üben, werden Sie diese Vorteile bald bemerken.


Video: Planet Wissen - Wie Meditation das Gehirn umbaut (Kann 2021).