Information

Gibt es Farben, die Frauen an Männern attraktiv finden?

Gibt es Farben, die Frauen an Männern attraktiv finden?

Ich habe gehört, dass Männer rot gekleidete Frauen attraktiver finden (das kann ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen).

Welche Farbe oder Farben bevorzugen Frauen bei Männern, wenn überhaupt?


Der erste Bericht, dass Männer Frauen in Rot oder sogar mit einem roten Hintergrund auf einem Foto attraktiver fanden, erhielt viel Presse. Inzwischen wurde die Studie jedoch in umgekehrter Reihenfolge durchgeführt. Frauen finden Rot auch bei Männern attraktiver… oder sogar mit einem roten Hintergrund auf ihrem Foto.

Rot, Rang und Romantik bei Frauen, die Männer sehen. Elliot, Andrew J.; Niesta Kayser, Daniela; Greitemeyer, Tobias; Lichtenfeld, Stephanie; Gramzow, Richard H.; Maier, Markus A.; Liu, Huijun Journal of Experimental Psychology: General, Bd. 139(3), August 2010, 399-417. doi: 10.1037/a0019689


Wissenschaftler enthüllen 8 nachgewiesene Eigenschaften, von denen Männer körperlich angezogen werden

Fast jeder möchte die Antwort auf die Frage „Wie kann man für das andere Geschlecht attraktiv sein?“ wissen. Wissenschaftler behaupten, dass sie endlich bereit sind, die Wahrheit zu enthüllen. Die Entdeckungen können Leute überraschen, die denken, dass Männer nur Frauen mit hübschen Gesichtern und schlanken Figuren ansehen.

Angenehme Seite eine Liste mit 8 Eigenschaften zusammengestellt, die Männer bei Frauen attraktiv finden.

1. Abbildung

Wenn ein Mann eine Frau sieht, denkt er unbewusst, ob er mit ihr Babys bekommen kann oder nicht. Deshalb sucht das männliche Gehirn nach einer Frau mit größeren Hüften und einer schmaleren Taille. Die Frau muss gesund und fruchtbar aussehen.

Die Studien haben das ideale Verhältnis für einen weiblichen Körper gefunden und eine Frau ist besser, ein Taillen-Hüft-Verhältnis von 7:10 zu haben. Ein solches Verhältnis sagt einem Mann, dass solche Hüften großartig für die Geburt sind!

2. Lächeln

Das ist ein offensichtlich attraktives Merkmal für Männer. Ein Lächeln ist etwas, das die Anziehungskraft jedes Mannes auf sich ziehen kann. Diese Frau sieht offener aus und ist bereit zu flirten.

Ist das wirklich so einfach? Natürlich nicht. Auch Männer schauen sich die Zähne von Frauen an. Es bedeutet nicht, dass Sie strahlend weiße Zähne wie Schauspielerinnen in Hollywood-Filmen haben müssen und vermeiden Sie einfach Dinge wie Mundgeruch und gelbliche Zähne. Es hängt auch damit zusammen, dass gut aussehende Zähne ein Indikator für eine gute Gesundheit und eine gute Genetik sind. Wir alle erinnern uns, dass ein Mann eine Mutter für seine zukünftigen Babys sucht.

3. Gesichtssymmetrie

Gesichtssymmetrie ist eine der attraktivsten körperlichen Eigenschaften. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass unser Gehirn symmetrische Gesichter schneller visuell verarbeitet als weniger symmetrische.

Sicherlich verstehen wir alle, dass es nicht möglich ist, ein 100% symmetrisches Gesicht zu finden. Aber je weniger Asymmetrien Sie haben, desto mehr fällt Ihr Gesicht ins Auge.

4. Lippen

Jeder Mann wird von einer Frau angezogen, deren Lippen zum Küssen wünschenswert sind. Was bedeuten "küssbare Lippen"?

Trotz der Tendenz, bei Frauen verschiedene Methoden zum Vergrößern der Lippen anzuwenden, hat die Umfrage gezeigt, dass Männer dünne bis mittelgroße Lippen bevorzugen.

Vergessen Sie nicht den Lippenstift. Es wurde aus einem bestimmten Grund erfunden! Eine Studie der Manchester University hat herausgefunden, dass Männer Frauen mit roten Lippen sieben Sekunden lang anstarren können!

5. Augen

Männer schauen lieber auf große Augen und das hat seinen Grund!

Wenn sich eine Person in eine Person verliebt, die sie anschaut, weiten sich ihre Augen unbewusst und werden größer. Deshalb wirkt eine Person mit größeren Augen glücklicher und attraktiver.

6. Augenbrauen

Augenbrauen sind eindeutig ein wichtiges Merkmal unseres Aussehens. Sie helfen, unsere Gefühle und Emotionen auszudrücken. Gut geformte Augenbrauen können Sie wunderschön aussehen lassen. Sie lassen Männer sich in deinen Augen verloren fühlen.

Es wurde auch festgestellt, dass Menschen Augenbrauen häufiger bemerken als Augen. Vernachlässigen Sie also Ihre Augenbrauen nicht, während Sie Ihr Make-up machen.

8. Körperhaltung

Ihre Körperhaltung kann viel über Sie aussagen. Normalerweise haben Menschen mit einer schlechten Körperhaltung Probleme mit der Sozialisation. Sie sind schüchtern und nicht offen für neue Bekanntschaften. Menschen mit einer guten Körperhaltung sind in der Regel selbstbewusster und attraktiver.

Ihre Körperhaltung beeinflusst Ihren ersten Eindruck. Ändere deine Haltung, um die Art und Weise zu ändern, wie die Leute über dich denken.

8. Farbe

Die Farbe der Kleidung kann Ihre Attraktivität stark beeinflussen. Es wurde festgestellt, dass die Farbe Rot für Männer am attraktivsten ist, da sie mit Liebe und Leidenschaft in Verbindung gebracht wird.

Werfen Sie Ihr kleines Schwarzes nicht weg! Schwarz zu tragen kann einem Mann zeigen, dass Sie eine intelligente und selbstbewusste Frau sind.

Alle Frauen wollen schön, begehrt, schön sein und die Aufmerksamkeit der Männer auf sich ziehen. Aber seien wir ehrlich und die meisten Frauen haben nicht all diese Eigenschaften einer theoretisch idealen attraktiven Person. Seien Sie nicht scharf auf Stereotypen, überwachen Sie Ihre Gesundheit und verwenden Sie kleine Tricks wie roten Lippenstift, um sich von der Masse abzuheben.


10 Dinge, die Frauen tun, die Männer wie ein Magnet anziehen

Weibliches Aussehen scheint sehr subjektiv zu sein: Manche Männer mögen pralle Frauen, manche Männer bevorzugen schlanke Mädchen und andere kümmern sich nicht um die Form, achten aber auf andere Dinge. Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass es viele unterschwellige Dinge an weiblichen Erscheinungen gibt, die Männer unbewusst wahrnehmen.

Verschiedene Forschungsarbeiten wurden von verschiedenen Wissenschaftlern aus mehreren Ländern zu unterschiedlichen Zeiten durchgeführt. Insgesamt nahmen Tausende von Männern und Frauen an den Studien teil.

Wir bei Angenehme Seite beschlossen, alle von den Wissenschaftlern gesammelten Daten zu kombinieren und Ihnen die wichtigsten Dinge mitzuteilen, die Frauen tun, die Männer anziehen.

1. Stimme und Sprechweise

Am Anfang fanden Wissenschaftler heraus, dass Männer bevorzugen Frauen mit einer hohen "weiblichen" Stimme. Marilyn Monroe ist ein großartiges Beispiel für die ideale Stimme. Die am wenigsten attraktive Stimme ist eine quietschende Stimme wie Kim Kardashian's und Ellen Page's.

Dies liegt daran, dass hohe weibliche Stimmen mit Jugend verbunden sind, was mit Attraktivität gleichzusetzen ist. Ältere Frauen haben oft quietschende Stimmen.

Eine andere Untersuchung hat gezeigt, dass Männer bevorzugen Frauen, die ähnlich wie sie sprechen. Hier geht es um die Aussprache bestimmter Wörter und Buchstaben, das Sprechtempo und andere Details.

2. Höhe

Wahrscheinlich weiß jeder, dass Männer meistens Frauen bevorzugen, die kleiner sind als sie selbst. Der Höhenunterschied kann weniger als 7 oder 8 Zoll betragen.

Es gibt jedoch viele Männer, deren Körpergröße unter dem Durchschnitt liegt. Während also große Männer versuchen, kleine Mädchen zu finden, suchen kleine Männer nach Frauen mit ähnlicher Größe.

3. Alter

Wir sehen oft Paare, bei denen Männer älter sind als Frauen. Und es scheint, dass die Mehrheit der Paare so ist. Es gibt jedoch sehr helle Beispiele für Paare, bei denen eine Frau älter ist.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Männer unter 20 und älter als 30 bevorzugen Frauen zwischen 24 und 25 Jahren als Sexualpartner. Dies liegt daran, dass eine Frau in diesem Alter höchstwahrscheinlich Mutter wird. Und in diesem Fall ist es egal, ob ein Mann oder eine Frau überhaupt an Kinder denkt. Es ist alles wegen der Evolution. Männer, die sexuelle Kontakte mit Frauen zwischen 24 und 26 Jahren hatten, hatten mehr Kinder als andere Männer.

Männer, die älter als 30 sind und sich für ältere Frauen entscheiden, können mit dieser Theorie nicht erklärt werden. Wahrscheinlich müssen wir in diesem Fall nach mehr psychologischen Gründen und Motiven suchen. Oder vielleicht sollten wir bedenken, dass es keine Situationen gibt, in denen Männer Frauen nur nach einem einzigen Attraktivitätskriterium auswählen.


3. Der richtige Duft

Ein schöner Duft ist oft der #1 Faktor für Frauen bei der Wahl eines potenziellen Partners. Forscher in Europa haben eine Studie in der Persönlichkeit und individuelle Unterschiede Journal über die “-Partnerauswahl”-Faktoren von Männern und Frauen.

Es zeigt, dass Frauen olfaktorische (Geruch)-Hinweise als wichtiger einstufen als visuelle Hinweise. Unterschätzen Sie also nicht den Geruchssinn von Frauen – er ist ziemlich empfindlich.

Seien Sie nicht wie 80% der amerikanischen Männer – wählen Sie einen Duft, der Sie von anderen unterscheidet.

Ihr Ziel sollte jetzt sein, das richtige Produkt zu bekommen, das Ihnen den besten Duft verleiht. Da jeder anders ist, hängt es von Ihrer Körperchemie ab.

Möglicherweise müssen Sie eine Reihe von Beispielen ausprobieren, bevor Sie eines finden, das wirklich funktioniert. Hier ist ein Artikel, den Sie lesen können, um mehr über die verschiedenen Düfte für Männer zu erfahren.


Das Aktualisieren Ihrer Farben bedeutet nicht, bei Null anzufangen. Möglicherweise sind Sie nicht in der Lage, Ihren Styleguide neu zu schreiben und Ihre Website-Farbpalette oder Schriftfarben in der E-Mail-Vorlage auszuwählen, aber Sie haben immer noch einige Optionen.

Hier sind einige solide Erkenntnisse, die Sie verwenden können, wenn Sie die Farbpsychologie in Ihr Marketing implementieren und die Conversions steigern:

Wenn die Farben nicht funktionieren, schlagen Sie Änderungen vor

Wenn Sie mit Designern oder Entscheidungsträgern zusammenarbeiten, melden Sie sich, wenn Sie das Gefühl haben, dass das Gesamtkonzept nicht funktioniert. Wenn Sie beispielsweise ein hochwertiges Designerprodukt verkaufen, möchten Sie keine raffinierte Farbe mit einem amateurhaften Logo kombinieren.

Erklären Sie, warum einige Farbkombinationen nicht funktionieren und wie die richtige Mischung die Conversions positiv beeinflussen kann.

Verwenden Sie psychologisch geeignete Farben, um das vorhandene Farbschema zu ergänzen

Sicher, Sie müssen sich an die Farbgebung anpassen. Stellen Sie nur sicher, dass Sie Farben verwenden, die gut zu den aktuellen Entscheidungen, der Marke und den Gefühlen passen, die Sie hervorrufen möchten. Wenn Sie beispielsweise Blau verwenden, kombinieren Sie es mit einem sonnigen Gelb für ein Pop-up für ein positives Gefühl.

Mehrere Farben testen

Um die Conversions zu verbessern, probieren Sie verschiedene Farben aus, bis Sie diejenige finden, die für Ihre Marke geeignet ist. HubSpot hat beispielsweise festgestellt, dass rote grüne CTA-Buttons übertroffen wurden, aber das bedeutet nicht, dass es für Sie dasselbe ist. Egal für welche Farbe Sie sich entscheiden, stellen Sie einfach sicher, dass die Farbe "knallt", um eine bessere Sichtbarkeit und höhere Conversions zu erzielen.

Vergessen Sie nicht, dass Farbe ein Konvertierungsproblem ist

Ja, Sie möchten gerne Input von einem Designer, aber lassen Sie sich nicht von ihm die Farben Ihrer Website diktieren. Sie suchen nicht nur nach etwas, das gut aussieht: Sie möchten ein Farbschema, das konvertiert. Daher sollten Sie sich stark an der Farbauswahl Ihrer Landingpages beteiligen, um Ihre Conversions zu verbessern.

Vermeiden Sie Farbüberlastung

Zu viele Farben können Verwirrung stiften, also übertreibe es nicht: Beherrsche dein Farbschema mit Weiß.


Was ist Anziehung?

Merriam-Webster definiert Anziehung als "eine Kraft, die wechselseitig zwischen Materieteilchen wirkt, sie zusammenzieht und sich ihrer Trennung widersetzt."

Ein Artikel aus dem Jahr 2015 von Psychologie heute verwendet eine Pyramide, um die vier Arten von Anziehung zu definieren, mit Status und Gesundheit an der Basis, gefolgt von Emotion und schließlich Logik. Ohne die Grundlage von Status und Gesundheit kann Anziehung nicht existieren, so der Autor.

Schauen wir uns diese vier Arten von Attraktion genauer an:

Unser Status umfasst sowohl interne als auch externe Faktoren. Unser Vertrauensniveau, unsere Fähigkeiten und unser Glaubenssystem bilden unseren internen Status, während unser externer Status unsere visuellen Indikatoren, Karriere und materiellen Besitz umfasst. Der Autor erklärt, dass wir Vertrauen gewinnen, indem wir „so nah wie möglich an die Beherrschung von [Fähigkeiten] kommen“, und indem wir soziale Fähigkeiten beherrschen, können wir unser Vertrauen in soziale Situationen stärken.

Unsere Gesundheit besteht aus unserem Aussehen, zusammen mit unseren Bewegungen, unserem Geruch und unserer Intelligenz. Sowohl Status als auch Gesundheit müssen vorhanden sein, bevor Sie die Attraktionspyramide nach oben bewegen.

In dieser mittleren Schicht der Pyramide verbinden wir uns emotional und verlieben uns. Unsere emotionalen Verbindungen lassen sich in vier verschiedene Kategorien einteilen: Vertrauen und Komfort, emotionale Intelligenz, einzigartige Qualitäten und Mystery-Level.

An der Spitze der Anziehungspyramide steht Logik, die es uns ermöglicht, Beziehungen zu analysieren und festzustellen, ob die betreffende Person gut zu uns passt. Es liegt auf der Hand, dass die Anziehungskraft umso größer ist, je näher wir uns einer anderen Person anschließen.

Ein Hinweis zur Online-Attraktion

Heutzutage treffen viele Menschen potenzielle Partner online, daher ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass die oben erwähnte Pyramide für Online-Beziehungen normalerweise umgekehrt funktioniert. Du wirst wahrscheinlich zuerst eine logische Verbindung herstellen, gefolgt von einer emotionalen Bindung. Sie müssen alle potenziellen Partner persönlich treffen, um zu sehen, ob es Verbindungen zu Status und Gesundheit gibt.

Die Unterschiede zwischen Lust, Anziehung und Anhaftung

Am Anfang einer romantischen Beziehung scheint es oft, dass Lust, Anziehung und Anhaftung in einem zusammengewürfelt werden, und in einigen Fällen ist das wahr. Interessanterweise werden diese drei Klassifikationen alle nach einer einzigartigen Mischung von Hormonen kategorisiert. Östrogen und Testosteron machen Lust, während Serotonin, Noradrenalin und Dopamin den perfekten Cocktail attraktiv machen. Bindung ist das Produkt von Oxytocin und Vasopressin.

In diesem fantastischen Artikel der Harvard University werden diese Chemikalien weiter aufgeschlüsselt, aber kurz gesagt, die Lust lebt vom Bedürfnis nach sexueller Befriedigung. Während Lust und Anziehung sicherlich gleichzeitig auftreten können, wirken sie nicht immer als Kombination, da das Belohnungszentrum des Gehirns die Anziehung antreibt. Bei Aktivierung gibt uns dieser Teil des Gehirns einen Energieschub und ein Gefühl der Euphorie, das oft zu Beginn einer romantischen Beziehung auftritt.

Bindung kommt in langfristigen Beziehungen ins Spiel und ist dafür verantwortlich, die Bindung zwischen romantischen Partnern, Familienmitgliedern, Freunden usw.

5 Faktoren, die Männer zu Frauen ziehen

Keine Frage: Anziehung ist eine Frage der Chemie. Jedes Mal, wenn wir mit einem potenziellen Partner interagieren, führen wir ein wissenschaftliches Experiment hinter den Kulissen durch. Natürlich können unsere Interaktionen, Anziehungen und Bindungen als Menschen nicht vollständig durch Hormone erklärt werden. Werfen wir einen Blick auf die Komplexität dessen, was Männer an Frauen attraktiv finden:

Es gibt einen biologischen Grund, warum Männer sich zu jüngeren Frauen hingezogen fühlen. Männchen sind oft unwissentlich auf der Suche nach Anzeichen von Fruchtbarkeit. Da diese Anzeichen (z. B. Menstruation, Anstieg der Körpertemperatur usw.) nicht auffällig zu sehen sind, sind Männer auf visuelle Hinweise auf Jugend und gute Gesundheit angewiesen, wie helle, klare Haut, symmetrische Gesichtszüge und eine Sanduhrform.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Darstellung von Jugend und Schönheit in den Medien eine Rolle dabei spielt, wen Männer glauben, attraktiv zu finden. Bei so vielen Produkten und Programmen, die auf ältere Frauen abzielen, die ein jugendlicheres Aussehen erreichen möchten, gibt es keinen Zweifel, dass Vermarkter mit der Idee spielen, dass Jugend das Geheimnis der Schönheit und Schönheit das Geheimnis der Anziehungskraft ist.

Zum Glück basiert die körperliche Anziehung nicht nur auf der körperlichen Erscheinung. Wie sich Frauen bewegen, Platz einnehmen und mit anderen interagieren, kann sie auch für Männer attraktiver machen.

Charismatische Menschen neigen dazu, selbstbewusst, zugänglich und gute Zuhörer zu sein. Sie besitzen einen Magnetismus, der sie geradezu unwiderstehlich macht.

Es ist wahrscheinlich keine Überraschung zu erfahren, dass alle unsere Gehirne unterschiedlich verdrahtet sind. Laut der biologischen Anthropologin und Beziehungsexpertin Helen Fisher besitzen wir jeweils eines von vier dominanten neuronalen Systemen, die unsere einzigartige Persönlichkeit formen. Über 14 Millionen Menschen haben die 56-Fragen-Umfrage von Fisher ausgefüllt, um ihr dominantes neuronales System zu bestimmen und ihnen zu helfen, kompatible Partner zu finden.

Während unser gesamtes Gehirn aus allen vier neuronalen Systemen besteht, spielt das primäre System die größte Rolle bei der Bildung unserer Persönlichkeit. Kreative Menschen haben beispielsweise eine dopamindominante Persönlichkeit und neigen dazu, sich von anderen mit ähnlicher neuronaler Ausstattung angezogen zu fühlen. Regelanhänger sind in der Regel serotonindominant und werden im Allgemeinen von Gleichgesinnten angezogen. Analytische Menschen (testosterondominant) fühlen sich oft zu fürsorglichen Individuen (östrogendominant) hingezogen und umgekehrt.

Die Anziehungskraft ist nicht immer sofort. Für viele Menschen baut es sich im Laufe der Zeit langsam auf. Die gegenseitige Verletzlichkeit hat die Macht, Freundschaften in romantische Beziehungen zu verwandeln. Aus diesem Grund neigen viele Menschen dazu, sich in ihrem sozialen Umfeld zu verabreden.

Eine 1997 von Aron durchgeführte Studie brachte vollkommen Fremde zusammen und bat sie, 36 sorgfältig kuratierte Fragen zu beantworten, um eine intime Verbindung herzustellen. Während sich die Studie auf Nähe und nicht auf Anziehung konzentrierte, fühlten sich einige Duos tatsächlich mehr zueinander hingezogen, nachdem sie die Aufforderungen des Fragebogens besprochen hatten. Tatsächlich fing ein Paar an, sich zu verabreden und später zu heiraten.

Sie haben wahrscheinlich schon von Pheromonen und ihrer Fähigkeit gehört, Männer und Frauen wild zu machen. Wie sich herausstellt, emittieren Frauen unterschiedliche Gerüche, je nachdem, wo sie sich in ihrem Zyklus befinden. Als Menschen produzieren wir Pheromone, wenn wir schwitzen, und andere nehmen unseren Geruch unwissentlich mit dem Gehirn und Nervensystem sowie der Nase wahr. Insbesondere Frauen scheiden eine Vaginalflüssigkeit namens Copulin aus, die mit sexueller Anziehung in Verbindung gebracht wird.

5 Wege, um attraktiver zu werden

Männer suchen nach bestimmten Eigenschaften und Verhaltensweisen, ohne es zu merken. Im Folgenden skizzieren wir fünf Möglichkeiten, sich unwiderstehlich zu machen:

Ob Sie es glauben oder nicht, einfach nett zu sein kann Sie für Männer attraktiver machen. Tatsächlich legt die Forschung nahe, dass Freundlichkeit „allgemein erwünscht“ ist. Die besten Nachrichten? Wenn du nett bist, wirst du wahrscheinlich nette, fürsorgliche Männer anziehen.

Eine optimistische Einstellung ist nicht nur nett zu anderen, sondern kann Sie auch für das andere Geschlecht attraktiver machen. Eine 2010 in Großbritannien durchgeführte Studie wies 2.000 Männer im College-Alter an, die Attraktivität von Frauen zu bewerten. Die Männer fanden ein breiteres Spektrum an Frauen attraktiv, wenn sie positive Informationen über die Frauen erhielten als negative oder keine.

Männer fühlen sich zu Frauen hingezogen, die sich für sie interessieren und keine Angst haben, es zu zeigen. Während du dich mit einem potenziellen Partner unterhältst, lächle, stelle Augenkontakt her und lache über seine Witze (wenn du sie für lustig hältst).

Spitze: Fälschen Sie es nicht. Es ist wichtig, echtes Interesse zu zeigen, da falsche Aufmerksamkeit nicht attraktiv (oder wartbar) ist.

Ehrlichkeit ist wirklich die beste Politik, besonders wenn es um Attraktivität geht. Eine Studie aus dem Jahr 2006 ergab, dass Frauen durch Ehrlichkeit fitter, gesünder, freundlicher, weiblicher und attraktiver aussehen.

Spitze: Lügen Sie niemals beim ersten Date, um einen potenziellen Partner zu umwerben. Du wirst nicht nur weniger attraktiv erscheinen, sondern musst später auch weiter lügen oder etwas vorgeben.

Während das Tragen von Rot im Vergleich zu den vorherigen Vorschlägen oberflächlich erscheinen mag, deuten einige Hinweise darauf hin, dass die Farbe Karmesin ein ernsthafter Magnet für Männer ist. Der weibliche Zyklus wurde mit diesem seltsamen Phänomen in Verbindung gebracht.

Das Auftragen von rubinrotem Lippenstift oder das Tragen eines rosafarbenen Kleides könnte zwar den Kopf eines Mannes verdrehen, aber Studien sind nicht schlüssig, wenn es um die Kraft von Rot geht.

Wie Online-Therapie Ihnen helfen kann, potenzielle Partner zu gewinnen

Wie bereits erwähnt, ist unser Status (Vertrauen, Fähigkeiten und Glaubenssystem) die Grundlage, auf der unsere Attraktivität aufbaut. Wenn es uns an Selbstvertrauen mangelt, nehmen wir weniger Platz in der Welt ein und bilden und pflegen bedeutungsvolle Verbindungen. Es ist schwierig für eine Frau, einen guten Mann anzuziehen, wenn sie glaubt, ihn nicht zu verdienen.

Die Online-Therapiedienste von ReGain können Ihnen dabei helfen, die Grundlage zu schaffen, die für die Bildung und Aufrechterhaltung einer gesunden romantischen Beziehung erforderlich ist. Unsere Therapeuten sind professionell ausgebildet und lizenziert und das Beste ist, dass jede Online-Sitzung vertraulich, bequem und erschwinglich ist. Ihr Therapeut kann Ihnen praktische Wege aufzeigen, um Ihr Selbstvertrauen zu stärken und Ihnen dabei zu helfen, den Kern dessen zu erkennen, was Sie zurückhält. Klicke hier, um zu starten.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Was macht jemanden attraktiv?

Sexualität ist natürlich eines der vielen Dinge, die die romantische Anziehungskraft in Bezug darauf beeinflussen, wer sich zu wem hingezogen fühlt. Heterosexuelle Frauen zum Beispiel werden von Männern romantisch angezogen. Frauen, die keine heterosexuellen Frauen sind, fühlen sich hingegen möglicherweise überhaupt nicht zu Männern hingezogen, oder sie könnten sich zu Männern und Frauen sowie zu Menschen anderen Geschlechts hingezogen fühlen. Gleichzeitig bevorzugen einige Männer Frauen, andere Männer bevorzugen Männer und einige Männer bevorzugen keine Frauen, Männer oder nicht-binäre Personen. Außerhalb der Sexualität spielen auch viele verschiedene Dinge bei der romantischen Anziehung eine Rolle. Die Persönlichkeit, die Art und Weise, wie man sich verhält, und beispielsweise die Attraktivität des Gesichts oder die körperliche Attraktivität im Allgemeinen sind Dinge, die Menschen oft attraktiv finden.

Was macht eine Frau attraktiv?

Sowohl Männer als auch Frauen neigen dazu, sich Sorgen zu machen, ob sie körperlich attraktiv sind oder nicht. Unabhängig davon, ob Sie sich zu Männern, Frauen oder beiden hingezogen fühlen, kann es entmutigend sein, sich Sorgen darüber zu machen, ob andere sich von Ihnen körperlich angezogen fühlen, besonders in einer Gesellschaft, die so auf das Aussehen ausgerichtet ist.

Was attraktive Menschen am Ende des Tages attraktiv macht, ist oft nicht allein das Aussehen. Körperliche Anziehung kann ausreichen, um dich sexuell von jemandem angezogen zu fühlen, die romantische Anziehung wird normalerweise mehr brauchen. Schließlich möchten Sie sicherstellen, dass Sie kompatibel sind.

Darüber hinaus ist die körperliche Attraktivität einer Person von Person zu Person unterschiedlich, wenn es um körperliche Anziehungskraft geht. Einige heterosexuelle Frauen bevorzugen Männer mit bestimmten Gesichtszügen, die sie als körperlich attraktiv empfinden (z. B. Gesichtsbehaarung), während andere Frauen eher Männer ohne Gesichtsbehaarung bevorzugen.

Eines der wesentlichen Dinge ist sicherzustellen, dass Sie sich selbst treu sind. Manche Frauen bevorzugen es, sich zu rasieren, während andere Frauen es vorziehen, sich nicht zu rasieren. Manche Frauen bevorzugen langes Haar, während andere Frauen kurzes Haar bevorzugen. Die richtigen Leute werden in dein Leben treten, wenn du dein bestes und authentischstes Selbst bist.

Was sind Anzeichen dafür, dass Sie attraktiv sind?

Selbstvertrauen und emotionale Intelligenz sind zwei Eigenschaften, die bei Frauen und Männern allgemein attraktiv sind. Manche Männer bevorzugen Frauen mit bestimmten körperlichen Merkmalen, genauso wie manche Frauen Männer mit bestimmten körperlichen Merkmalen bevorzugen, aber das Problem dabei ist, dass es keine universelle Regel dafür gibt, was eine Person attraktiv findet. Obwohl viele Menschen die Attraktivität des Gesichts genießen, unterscheiden sich die attraktiven Gesichtszüge in Abhängigkeit von einer Reihe von Faktoren, einschließlich der kulturellen Standards, mit denen eine Person aufgewachsen ist, und mehr. Allerdings wird es immer schwer sein, einer guten Persönlichkeit zu widerstehen.

Welche Funktionen sind am attraktivsten?

Über körperliche Anziehung wurde viel geforscht. Dennoch bleibt die körperliche Anziehung etwas, das sich von Person zu Person bei Frauen und Männern und bei Menschen anderer Geschlechter unterscheidet. Das gleiche gilt für romantische Anziehungskraft. Es gibt bestimmte Attribute in Bezug auf körperliche Anziehung, wie das Lächeln einer Person, die viele Menschen attraktiv finden. Auch Haltung und offene Körpersprache werden oft als attraktiv empfunden. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass Sie mit einer offenen Körpersprache zugänglicher erscheinen. Wenn Sie für andere attraktiv sein möchten und andere mit Ihnen sprechen möchten, möchten Sie natürlich, dass Sie ansprechbar sind, also ist dies sinnvoll. Einfach freundlich zu sein und Interesse an anderen Menschen zu zeigen, ist eine gute Faustregel für Männer und Frauen, die als attraktive Menschen wahrgenommen werden möchten.

Was macht einen Mann sexuell zu dir hingezogen?

Während körperliche Anziehung und sexuelle Anziehung zwei verschiedene Dinge sind, führt körperliche Anziehung oft dazu, dass sich jemand von Frauen und Männern gleichermaßen sexuell angezogen fühlt. Wenn ein Mann dein Aussehen oder deine Art mag, wie du dich trägst, könnte das seine sexuelle Anziehungskraft für dich sein.

Was zieht einen Mann auf den ersten Blick an einer Frau an?

Was jemand als attraktive Frau sieht, ist von Person zu Person unterschiedlich. Das ist eine Sache, die immer wichtig ist, wenn wir über Anziehung sprechen, weil Anziehung von Person zu Person unterschiedlich ist. Eines der wichtigsten Dinge, an die Sie sich sowohl für Frauen als auch für Männer erinnern sollten, ist, dass Sie Sie selbst sein müssen. Egal wie viel körperliche Anziehungskraft da ist, was drin ist, wird auf lange Sicht von Bedeutung sein. Es geht um deine Chemie. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie tun können, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Sie einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Tragen Sie sich selbstbewusst, seien Sie freundlich und stellen Sie Fragen, um andere Menschen kennenzulernen. Dies zeigt, dass Sie sich für das interessieren, was andere Leute zu sagen haben, was fast überall sehr attraktiv ist.


Diese Haarfarbe ist für Männer und Frauen am wenigsten wünschenswert, sagt Study

Viele Studien haben untersucht, wie Menschen mit unterschiedlichen Haarfarben in der Dating-Welt wahrgenommen werden.

Normalerweise dreht sich die Diskussion um Blondinen und Brünetten, aber wissen Sie, wer immer übersehen wird? Rothaarige – das ist wer.

Eine Studie veröffentlicht in Psychologiestudium fanden heraus, dass Männer mit roten Haaren nicht wie ihre blonden oder braunhaarigen Kollegen behandelt werden.

Ein Experiment wurde durchgeführt, bei dem Männer verschiedenfarbige Perücken aufsetzten, um zu sehen, wen Frauen nähern und umgekehrt, und die Ergebnisse waren leider sehr enttäuschend.

Ingwer wurde am häufigsten abgelehnt – nur 13,8 Prozent von ihnen brachten Frauen dazu, mit ihnen zu tanzen, während Männer mit schwarzen Locken die Gruppe mit einer Erfolgsquote von 35 Prozent anführten.

Und obwohl einige Psychologen gesagt haben, dass Frauen normalerweise weniger Wert auf körperliche Merkmale legen als Männer, wenn es um das andere Geschlecht geht, zeigte das Experiment dennoch, dass Männer mit roten Haaren immer noch viel weniger auf Frauen reagierten.

Dies schien auch für ihre weiblichen Kollegen ein Problem zu sein.

Dieselbe Studie ergab, dass die Frau mit den feurigen Perücken nur von 29 Männern angesprochen wurde, 127 Männer wandten sich an die Frauen mit blonden Perücken, 84 Männer an die Frauen mit den braunen Perücken und 82 an die Frauen mit der schwarzen Perücke.

Und wenn Männern Fotos von derselben Frau mit verschiedenen Haarfarben gezeigt wurden, wurde das Foto, auf dem sie rote Haare hatte, als das temperamentvollste, am wenigsten schüchtern und sexuell promiskuitiv von allen Haarfarben bewertet.

Also, was sind die Probleme dieser Leute? Stereotypisierung könnte der Schuldige sein.

„Ein Grund könnte von den Stereotypen herrühren, die Menschen von Rothaarigen haben. Untersuchungen legen nahe, dass Frauen mit roten Haaren (im Vergleich zu Frauen mit anderen Haarfarben) tendenziell als temperamentvoller, aufgeschlossener und promiskuitiver (aber auch kompetenter) wahrgenommen werden Die relative Seltenheit von roten Haaren kann es schwieriger machen, solche Stereotypen zu widerlegen", sagt David Matz, ein Sozialpsychologe, gegenüber YourTango.

Er erklärte dann, dass rote Haare zwar auffallend sind, weil sie selten sind, dies aber auch der Grund dafür ist, dass Rothaarige Punkte verlieren. „Wir haben festgestellt, dass die Vorlieben der Haarfarbe im Allgemeinen der Prävalenz von Haarfarben in einer bestimmten Region entsprechen. Angesichts der relativen Seltenheit von rotem Haar ist es nicht verwunderlich, dass rotes Haar am wenigsten bevorzugt wird“, fährt Matz fort.

Abonniere unseren Newsletter.

Huch! Wir wissen, dass jeder einen Typ hat, aber das geht vielleicht ein bisschen zu weit. Außerdem ist es immer eine gute Idee, mit einem Ingwer auszugehen – sie sind wundervolle Menschen! — falls Sie Überzeugungsarbeit brauchen.

Und die Dinge mögen heutzutage nach Rothaarigen gut aussehen, da einige neuere Berichte darauf hindeuten, dass unsere flammenhaarigen Freunde tatsächlich begehrenswerter geworden sind, nicht weniger.

Also geh raus und umarme dein schönes, rothaariges Ich!

Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel wurde ursprünglich am 24. April 2015 veröffentlicht und mit den neuesten Informationen aktualisiert.


Der perfekte Partner: Wie das Alter beeinflusst, was Männer und Frauen attraktiv finden

„[Ältere Befragte] interessieren sich weniger für Ästhetik und mehr für Persönlichkeit“, sagt Stephen Whyte, Hauptautor einer Studie darüber, was einen idealen Partner ausmacht. „Vielleicht lässt sich etwas über die Weisheit des Alters sagen.“ Foto: Mick Tsikas/AAP

„[Ältere Befragte] kümmern sich weniger um Ästhetik und mehr um Persönlichkeit“, sagt Stephen Whyte, Hauptautor einer Studie darüber, was einen idealen Partner ausmacht. „Vielleicht gibt es etwas über die Weisheit des Alters zu sagen.“ Foto: Mick Tsikas/AAP

Zuletzt geändert am Mi 19 Mai 2021 23:14 BST

Die Eigenschaften, die Menschen zu einem idealen Partner machen, unterscheiden sich zwischen Männern und Frauen, werden aber mit zunehmendem Alter ähnlicher, ergab eine Umfrage unter mehr als 7.000 australischen Online-Dating-Nutzern.

Die Forscher baten 7.325 Australier im Alter zwischen 16 und 65 Jahren, die Bedeutung von neun Merkmalen potenzieller Partner auf einer Skala von 0 bis 100 zu bewerten.

Die Merkmale gliederten sich in drei Kategorien: Ästhetik (Alter, Attraktivität, Körperbau), Ressourcen (Intelligenz, Bildung, Einkommen) und Persönlichkeit (Vertrauen, Offenheit, emotionale Bindung).

Die in der Fachzeitschrift Plos One veröffentlichte Studie ergab, dass beide Geschlechter Körperbau, Attraktivität und alle drei Persönlichkeitsmerkmale als sehr wichtig einstufen. Das Einkommen wurde als weniger wichtig eingestuft.

Männer im Alter von 18 bis 25 Jahren maßen Attraktivität und Körperbau eine höhere Priorität zu, aber mit zunehmendem Alter der Männer verloren diese Faktoren an Bedeutung.

Frauen legten deutlich mehr Gewicht auf Alter, Bildung, Intelligenz, Einkommen, Vertrauen und emotionale Bindung.

Jüngere Frauen im Alter von nicht mehr als 25 Jahren bewerteten Persönlichkeitsfaktoren als viel wichtiger als Männer in einem ähnlichen Alter, aber der Abstand verringerte sich für Erwachsene über 30. Bei Erwachsenen ab 60 schätzten Männer Persönlichkeitsfaktoren höher ein als Frauen.

Beide Geschlechter legten mit zunehmendem Alter mehr Wert auf Offenheit und Vertrauen.

Der Hauptautor der Studie, Stephen Whyte von der Queensland University of Technology, sagte, die Umfrage habe gezeigt, dass die Eigenschaften, die Menschen von einem Partner anziehen, ihre altersbedingten Lebensstilentscheidungen ergänzen.

„[Ältere Befragte] kümmern sich weniger um Ästhetik und mehr um Persönlichkeit“, sagte er. "Vielleicht gibt es etwas über die Weisheit des Alters zu sagen."

Whyte schlug vor, dass die Unterschiede in den Präferenzen zwischen Männern und Frauen einer Theorie der Evolutionspsychologie zugeschrieben werden könnten, die als elterliche Investition bekannt ist. Sie behauptet, dass Frauen bei der Partnerwahl wählerischer sind, weil sie reproduktiver in das Überleben der Nachkommen investieren.

Beatrice Alba von der Deakin University, die nicht an der Forschung beteiligt war, sagte, obwohl viele Geschlechterunterschiede auf die Sozialisation zurückzuführen sind, werden einige durch evolutionäre Anforderungen getrieben.

„Männer können große Mengen Kinder bekommen, weil sie nicht schwanger werden und stillen müssen“, sagte Alba. „Sie können es sich leisten, sich mit vielen Weibchen zu paaren und auch mit jüngeren Weibchen zusammenzuarbeiten, die im Laufe ihres Lebens ein größeres Fortpflanzungspotenzial haben.“

Obwohl die elterliche Investmenttheorie in der Evolutionspsychologie häufig zitiert wird, wurde sie von einigen Forschern als Beitrag zum „anhaltenden Sexismus“ kritisiert.

Die Studie ergab, dass Menschen, die eine extrem hohe Präferenz für ein bestimmtes Merkmal zum Ausdruck brachten, sich wahrscheinlich sehr um mehrere Merkmale kümmerten.

„Wenn dir eine Sache sehr wichtig war, war dir alles sehr wichtig“, sagte Whyte.

Dieses Muster war am weitesten verbreitet bei Menschen in den Jahren der höchsten Fruchtbarkeit und Einkommenshöhe – bei Männern zwischen 25 und 40 Jahren und Frauen zwischen 35 und 45 Jahren. Whyte führte dies auf individuelle Variationen in der Intensität der Präferenzen zurück.


Psychologiestudie zeigt, wie die Verwendung der Farbe Rot zur Steigerung der Attraktivität nach hinten losgehen kann

Neue Forschungsergebnisse belegen, dass die Farbe Rot die Bewertung der männlichen Attraktivität verheirateter Frauen beeinflussen kann.

Die Ergebnisse, die in der . erscheinen Zeitschrift für experimentelle Psychologie: Angewandte, deuten darauf hin, dass die Farbe Rot bei verheirateten Frauen Vermeidungsverhalten auslösen kann, um ihre Beziehung aufrechtzuerhalten.

“Ich interessiere mich im Allgemeinen dafür, wie Menschen erste Eindrücke gewinnen, und Farbe ist ein Zeichen, das oft vorhanden ist, wenn Menschen Eindrücke von anderen gewinnen,”, sagte Studienautor Nicolas Pontes, Dozent an der University of Queensland.

“Die Forschung hat bisher allgemein festgestellt, dass die Farbe Rot auf romantische Kontexte eine anziehende (positive) und auf Leistungskontexte eine (negative) Vermeidungswirkung hat. We were interested in examining whether the red color could trigger avoidance behavior also in romantic contexts.”

Two studies with 1,009 female participants (aged between 18 to 50) found that married women viewed men as less attractive when their picture was displayed on a red versus a white background. However, the opposite relationship was found among single women.

In a third study of 412 married women, the researchers found that participants who were shown a man on a red background were more likely to recall words related to relationship commitment and threat than those shown a man on a white background.

VerwandtBeiträge

New study suggests ambivalence may have played a role in Trump’s 2016 victory — but pollsters missed it

New cross-cultural research sheds more light on the link between Facebook and body image disturbances

“Our research has implications not simply for romantic relationships but also for interpersonal encounters more generally at the workplace, interactions in hospitality as well as in advertising,” Pontes told PsyPost.

“For example, a large body of research shows that individuals who are perceived as more attractive have a number of employment advantages, including being perceived as more likeable and better communicators, and being hired and promoted more often.”

“Nonetheless, our work suggests that wearing red as a strategy to enhance those advantages could backfire depending on the marital status of those doing the judging, particularly women judging men,” Pontes explained.

“In addition, a common ritual for many couples is to dine out and when doing so, individuals are potential exposed to service providers (e.g., waiters) that may be perceived as attractive and, therefore, a potential threat to one’s relationship, particularly if these waiters wear red clothing.

“The use of red clothing by male waiters in such contexts, however, is potentially detrimental given that receiving tips is a substantial portion of their income,” Pontes told PsyPost.

“In sum, while most research would suggest that wearing the color red can enhance one’s attractiveness to others, our research suggests wearing the color red in an attempt to increase attractiveness and impress another may backfire and essentially lead to undesired outcomes when the person is married, which is the case for more than half of the population.”

The researchers also found that self-control played a role. In the third study, the some of the participants were required to complete a monotonous task that has been shown to deplete people’s cognitive resources.

“We found that when our defense mechanisms are up and running, people respond defensively to the color red as a threat signal by derogating attractive opposite-sex persons. However, when we are depleted or tired, for example, we do not possess enough self-control to respond, and the red derogation effect is mitigated,” Pontes said.


The Color Red Influences Men’s Perception of Attractiveness

The study, conducted by Andrew Elliot and Daniela Niesta of the University of Rochester, found that the color red influenced men’s perception of attractiveness.

Perhaps what some women will find most intriguing is that the color red also seemed to cause men to be more willing to spend money on a date.

The association between the color red and sexual attraction is nothing new. As the Elliot and Niesta say, “The pairing of red and sex in society has a long history that continues to the present.” The real question, for these researchers, is whether red is associated with sex merely because of social contingency or some deeper biological foundation.

Elliot and Niesta conducted five different experiments to test the effect of the color red on physical and sexual attractiveness.

For the first experiment, male college students were shown either a picture of a woman with a red background or a picture of a women with a white background, then asked to rate the attractiveness of the woman. The men who had seen the picture with a red background reported finding the woman more attractive than the men who had seen the same women with a white background.

VerwandtBeiträge

Criticism from parents affects how children’s brains respond to emotional information

Study examines risk, risk factors for depression after stroke

The second experiment examined whether the results of the first experiment were applicable only to men or to both men and women. The study was conducted the same way as the previous study, except that instead of only testing males, the authors of this study tested both male and female students. The men in this study still considered the woman with the red background more attractive, but the women did not report any significant difference between the two pictures.

Whereas the first two experiments only examined physical attractiveness, the third experiment examined sexual attractiveness as well. In contrast to physical attractiveness, sexual attractiveness refers to “a felt desire to become romantically involved with the target.” The results of this experiment found that not only did men find the woman with a red background more physically attractive, they also found her more sexually attractive.

The fourth study was conducted the same way, except the white background was replaced with a green background. This was to insure that the differences in the perception of physical and sexual attractiveness could not merely be explained by the presence or absence of color. Like in all the previous studies, the men found the woman with the red background more attractive than the woman with the green background.

In the fifth and final study, the woman with a red or green background was replaced by picture of a woman wearing either a red or blue shirt. Along with examining physical and sexual attractiveness, the authors of the study also examined various dating scenarios, such as the willingness to spend money on the woman during a date.

The results of this experiment showed that men found the woman in the red shirt more physically and sexually attractive. They also reported being more willing to ask the “lady in red” out on a date and were more willing to spend money on her during a date.


The Color Red Influences Men’s Perception of Attractiveness

The study, conducted by Andrew Elliot and Daniela Niesta of the University of Rochester, found that the color red influenced men’s perception of attractiveness.

Perhaps what some women will find most intriguing is that the color red also seemed to cause men to be more willing to spend money on a date.

The association between the color red and sexual attraction is nothing new. As the Elliot and Niesta say, “The pairing of red and sex in society has a long history that continues to the present.” The real question, for these researchers, is whether red is associated with sex merely because of social contingency or some deeper biological foundation.

Elliot and Niesta conducted five different experiments to test the effect of the color red on physical and sexual attractiveness.

For the first experiment, male college students were shown either a picture of a woman with a red background or a picture of a women with a white background, then asked to rate the attractiveness of the woman. The men who had seen the picture with a red background reported finding the woman more attractive than the men who had seen the same women with a white background.

VerwandtBeiträge

Criticism from parents affects how children’s brains respond to emotional information

Study examines risk, risk factors for depression after stroke

The second experiment examined whether the results of the first experiment were applicable only to men or to both men and women. The study was conducted the same way as the previous study, except that instead of only testing males, the authors of this study tested both male and female students. The men in this study still considered the woman with the red background more attractive, but the women did not report any significant difference between the two pictures.

Whereas the first two experiments only examined physical attractiveness, the third experiment examined sexual attractiveness as well. In contrast to physical attractiveness, sexual attractiveness refers to “a felt desire to become romantically involved with the target.” The results of this experiment found that not only did men find the woman with a red background more physically attractive, they also found her more sexually attractive.

The fourth study was conducted the same way, except the white background was replaced with a green background. This was to insure that the differences in the perception of physical and sexual attractiveness could not merely be explained by the presence or absence of color. Like in all the previous studies, the men found the woman with the red background more attractive than the woman with the green background.

In the fifth and final study, the woman with a red or green background was replaced by picture of a woman wearing either a red or blue shirt. Along with examining physical and sexual attractiveness, the authors of the study also examined various dating scenarios, such as the willingness to spend money on the woman during a date.

The results of this experiment showed that men found the woman in the red shirt more physically and sexually attractive. They also reported being more willing to ask the “lady in red” out on a date and were more willing to spend money on her during a date.


Psychology study shows how using the color red to increase attractiveness can backfire

New research provides evidence that the color red can affect married women’s evaluations of male attractiveness.

The findings, which appear in the Journal of Experimental Psychology: Applied, suggest that the color red may trigger avoidance behaviors in married women in an effort to maintain their relationship.

“I am generally interested in how people form first impressions and color is a cue that is often present when people form impressions about others,” said study author Nicolas Pontes, a lecturer at The University of Queensland.

“Thus far research has generally found that the color red has an attraction (positive) effect on romantic contexts and an avoidance (negative) effect on achievement contexts. We were interested in examining whether the red color could trigger avoidance behavior also in romantic contexts.”

Two studies with 1,009 female participants (aged between 18 to 50) found that married women viewed men as less attractive when their picture was displayed on a red versus a white background. However, the opposite relationship was found among single women.

In a third study of 412 married women, the researchers found that participants who were shown a man on a red background were more likely to recall words related to relationship commitment and threat than those shown a man on a white background.

VerwandtBeiträge

New study suggests ambivalence may have played a role in Trump’s 2016 victory — but pollsters missed it

New cross-cultural research sheds more light on the link between Facebook and body image disturbances

“Our research has implications not simply for romantic relationships but also for interpersonal encounters more generally at the workplace, interactions in hospitality as well as in advertising,” Pontes told PsyPost.

“For example, a large body of research shows that individuals who are perceived as more attractive have a number of employment advantages, including being perceived as more likeable and better communicators, and being hired and promoted more often.”

“Nonetheless, our work suggests that wearing red as a strategy to enhance those advantages could backfire depending on the marital status of those doing the judging, particularly women judging men,” Pontes explained.

“In addition, a common ritual for many couples is to dine out and when doing so, individuals are potential exposed to service providers (e.g., waiters) that may be perceived as attractive and, therefore, a potential threat to one’s relationship, particularly if these waiters wear red clothing.

“The use of red clothing by male waiters in such contexts, however, is potentially detrimental given that receiving tips is a substantial portion of their income,” Pontes told PsyPost.

“In sum, while most research would suggest that wearing the color red can enhance one’s attractiveness to others, our research suggests wearing the color red in an attempt to increase attractiveness and impress another may backfire and essentially lead to undesired outcomes when the person is married, which is the case for more than half of the population.”

The researchers also found that self-control played a role. In the third study, the some of the participants were required to complete a monotonous task that has been shown to deplete people’s cognitive resources.

“We found that when our defense mechanisms are up and running, people respond defensively to the color red as a threat signal by derogating attractive opposite-sex persons. However, when we are depleted or tired, for example, we do not possess enough self-control to respond, and the red derogation effect is mitigated,” Pontes said.


What Is Attraction?

Merriam-Webster defines attraction as "a force acting mutually between particles of matter, tending to draw them together, and resisting their separation."

A 2015 article by Psychologie heute uses a pyramid to define the four types of attraction, with status and health at the base, followed by emotion, and finally, logic. According to the author, attraction cannot exist without a foundation of status and health.

Let's take a closer look at these four types of attraction:

Our status involves both internal and external factors. Our confidence level, skillset, and belief system make up our internal status, while our external status includes our visual indicators, career, and material possessions. The author explains that we gain confidence by "getting as close as [we] can to mastering [skills]," and by mastering social skills, we can increase our confidence in social situations.

Our health is comprised of our appearance, along with our movements, scent, and intelligence. Both status and health must be present before moving up the attraction pyramid.

This middle layer of the pyramid is where we connect emotionally and fall in love. Our emotional connections fall into four distinct categories: trust and comfort, emotional intelligence, unique qualities, and mystery level.

On the top of the attraction pyramid is logic, which allows us to analyze relationships and determine whether the individual in question is a good fit. It stands to reason that the closer we align with another person, the greater the attraction.

A Note About Online Attraction

Today, many people meet potential partners online, so it's important to point out that the above-mentioned pyramid typically works in reverse for online relationships. You'll likely make a logical connection first, followed by an emotional bond. You'll need to meet any potential partners in person to see if there are status and health connections.

The Differences Between Lust, Attraction, And Attachment

At the beginning of a romantic relationship, it often seems that lust, attraction, and attachment are all rolled into one, and in some cases, that's true. Interestingly, these three classifications are all categorized by a unique blend of hormones. Estrogen and testosterone create lust, while serotonin, norepinephrine, and dopamine make the perfect cocktail attractive. Attachment is the product of oxytocin and vasopressin.

This fantastic article by Harvard University breaks down these chemicals further, but in short, lust thrives on the need for sexual gratification. While lust and attraction can certainly occur simultaneously, they don't always act as a combo, as the brain's reward center drives attraction. When activated, this part of the brain gives us a burst of energy and a sense of euphoria, which often occurs at the beginning of a romantic relationship.

Attachment comes into play in long-term relationships and is responsible for cementing the bond between romantic partners, family members, friends, etc.

5 Factors That Attract Men To Women

There's no doubt about it: attraction is a matter of chemistry. Each time we interact with a potential partner, we're conducting a behind-the-scenes science experiment. Of course, as humans, our interactions, attractions, and bonds can't be fully explained by hormones. Let's take a look at the complexities of what men find attractive about women:

There's a biological reason men tend to be drawn to younger women. Males are often unknowingly on the hunt for signs of fertility. Since these signs (e.g., menses, increase in body temperature, etc.) aren't prominently on display, men depend on visual cues of youth and good health, like bright, clear skin, symmetrical features, and an hourglass shape.

It's important to note that the media's portrayal of youth and beauty plays a role in who men believe they should find attractive. With so many products and programs aimed at older women trying to achieve a more youthful appearance, there's no doubt that marketers are playing on the idea that youth is the secret to beauty, and beauty is the secret to attraction.

Thankfully, physical attraction isn't based solely on physical appearance. How women move, take up space, and interact with others can also make them more attractive to men.

Charismatic people tend to be self-confident, approachable, and good listeners. They possess a level of magnetism that makes them downright irresistible.

It probably comes as no surprise to learn that all of our brains are wired differently. According to biological anthropologist and relationship expert Helen Fisher, we each possess one of four dominant neural systems that helps shape our unique personalities. Over 14 million people have completed Fisher's 56-question survey to determine their dominant neural system and help them find compatible partners.

While all of our brains are made up of all four neural systems, the primary system plays the biggest role in forming our personalities. For instance, creative individuals have a dopamine-dominant personality and tend to be attracted to others with similar neural makeup. Rule followers are typically serotonin-dominant and are generally drawn to like-minded people. Analytical folks (testosterone-dominant) are often attracted to nurturing individuals (estrogen-dominant) and vice versa.

The attraction isn't always instant. For many people, it builds slowly over time. The mutual vulnerability has the power to transform friendships into romantic relationships. This is why many people tend to date within their social circle.

A study conducted by Aron in 1997 paired up perfect strangers and asked them to answer 36 questions carefully curated to spark an intimate connection. While the study focused on closeness and not attraction, some duos were indeed more attracted to one another after discussing the questionnaire's prompts. In fact, one pair began dating and later married.

You've probably heard of pheromones and their ability to make men and women go wild. As it turns out, women emit different odors depending on where they are in their cycle. As humans, we produce pheromones when we sweat, and others unknowingly detect our scent with the brain and nervous system, as well as the nose. In particular, women secrete a vaginal fluid called copulin, which has been linked to sexual attraction.

5 Ways To Become More Attractive

Men are looking for particular characteristics and behaviors without even realizing it. Below, we outline five ways to make yourself irresistible:

Believe it or not, simply being nice can make you more attractive to men. In fact, research suggests that kindness is "universally desired." The best news? When you're kind, you're likely to attract kind, caring men.

In addition to being kind to others, having an optimistic attitude can also make you more attractive to the opposite sex. A 2010 study conducted in the U.K. instructed 2,000 college-aged males to rate women's attractiveness. The men found a wider range of women attractive when given positive information about the women than negative or no information.

Men are attracted to women who are interested in them and not afraid to show it. While conversing with a potential partner, smile, make eye contact, and be sure to laugh at his jokes (if you think they're funny).

Spitze: Don't fake it. It's important to show genuine interest, as phony attentiveness isn't attractive (or maintainable).

Honesty really is the best policy, especially when it comes to attraction. A 2006 study found that honesty made women look more fit, healthy, kind, feminine, and attractive.

Spitze: Never lie on a first date to woo a potential partner. Not only will you appear less attractive, but you'll also have to carry on lying or fess up later.

While wearing red may seem superficial compared to the previous suggestions, some evidence suggests that the color crimson is a serious man-magnet. The female cycle has been linked to this strange phenomenon.

Applying ruby lipstick, or wearing a rose-colored dress, could indeed turn a man's head, but studies are inconclusive when it comes to the power of red.

How Online Therapy Can Help You Attract Potential Partners

As mentioned previously, our status (confidence, skillset, and belief system) is the foundation that our attractiveness is built upon. When we lack confidence, we're less likely to take up space in the world and form and maintain meaningful connections. It's difficult for a woman to attract a good man if she doesn't believe she deserves him.

ReGain's online therapy services can help you build the foundation necessary to form and maintain a healthy romantic relationship. Our therapists are professionally trained and licensed, and best of all, each online session is confidential, convenient, and affordable. Your therapist can provide practical ways to boost your self-confidence and help you get to the core of what's holding you back. Klicke hier, um zu starten.

Frequently Asked Questions (FAQs)

What makes someone attractive?

Sexuality is, of course, one of the many things that influence romantic attraction in terms of who will be attracted to who. Heterosexual women, for example, will be attracted to men romantically. Women who are not heterosexual women, on the other hand, might not be attracted to men at all, or they could be attracted to men and women as well as people of other genders. On the same note, some men prefer women, other men prefer men, and some men have no preference between women, men, or non-binary people. Outside of sexuality, many different things also play into romantic attraction. Personality, how one carries themselves, and facial attractiveness or being physically attractive in general, for example, are all things that people often find attractive.

What makes a woman attractive?

Both men and women tend to worry about whether or not they're physically attractive. Whether you're attracted to men, women, or both, worrying about if others will feel physical attraction toward you can be daunting, especially in a society that's so appearance-oriented.

At the end of the day, what makes attractive people attractive isn't often appearance alone. Physical attraction may be enough to make you sexually attracted to someone, the romantic attraction will usually take more. After all, you want to make sure that you're compatible.

Additionally, what makes a person physically attractive will vary from person to person when it comes to physical attraction. Some heterosexual women prefer men who have certain facial features that they see as physically attractive (take facial hair, for example), where other women tend to prefer men without facial hair.

One of the essential things is to make sure that you're true to yourself. Some women prefer to shave, where other women prefer not to shave. Some women prefer long hair, where other women prefer short hair. The right people will come into your life when you're your best and most authentic self.

What are signs that you are attractive?

Confidence and emotional intelligence are two traits that tend to be universally attractive among women and men. Some men prefer women with certain physical features, just as some women prefer men with certain physical features, but the trouble there is that there's no universal rule for what a person will find attractive. Though many people enjoy facial attractiveness, the attractive facial features differ depending on a number of factors, including the cultural standards a person grew up around and more. That said, a good personality will always be hard to resist.

What features are most attractive?

Plenty of research has been conducted on physical attraction. Still, physical attraction remains something that differs from person to person among women and men and people of other genders. The same is true for romantic attraction. There are certain attributes in terms of physical attraction, such as a person's smile, that many people find attractive. Posture and open body language are often seen as attractive, too. This is likely because having open body language makes you seem more approachable. Of course, if you want to be attractive to other people and if you want other people to talk to you, you want to make sure that you are approachable, so this makes sense. Simply being friendly and showing an interest in other people is a good rule of thumb to go by for both men and women who want to be seen as attractive people.

What makes a man sexually attracted to you?

While physical attraction and sexual attraction are two different things, physical attraction often makes someone feel sexually attracted to women and men alike. If a man likes the way you look or the way you carry yourself, that may be what sparks his sexual attraction for you.

What attracts a man to a woman at first sight?

What someone sees as an attractive woman will vary from person to person. That is one thing that it's always important to state when we talk about attraction because attraction varies from person to person. One of the most important things to remember both for women and men is that you have to be yourself. No matter how much physical attraction there is, what's inside is what's going to matter in the long run. It's about your chemistry. That said, there are a couple of things that you can do to make it more likely that you&rsquoll give a good first impression. Carry yourself confidently, be friendly, and ask questions in an attempt to get to know other people. This will show that you care about what other people have to say, which is very attractive nearly universally.


3. The Right Fragrance

A nice scent is often the #1 factor for women in choosing a potential partner. Researchers in Europe have published a study in the Persönlichkeit und individuelle Unterschiede journal about men's and women's “mate selection” factors.

It shows women rate olfactory (smell) cues as more important than visual cues. So don’t underestimate women’s sense of smell… it’s pretty sensitive.

Do not be like 80% of American men – pick a fragrance that sets you apart.

Your goal now should be getting the right product that will give you the best scent. Since everybody's different – it depends on your body chemistry.

You may have to try a number of samples before you find one that truly works. Here's an article you can read to learn about the different fragrances for men.


10 Things Women Do That Attract Men Like a Magnet

It seems that female appearances are very subjective: some men like plump women, some men prefer slim girls, and others don't care about the shape, but they pay attention to other things. Scientists have come to the conclusion that there are many subliminal things about female appearances that men notice unconsciously.

Different pieces of research were conducted by various scientists from several countries over assorted times. Overall, thousands of men and women took part in the studies.

We at Bright Side decided to combine all the data that the scientists collected and tell you about the most important things women do that attract men.

1. Voice and manner of speaking

In the beginning, scientists found that men prefer women who have a high "feminine" voice. Marilyn Monroe is a great example of the ideal voice. The least attractive voice is a squeaky voice like Kim Kardashian's and Ellen Page's.

This is because high feminine voices are associated with youth, which equates with attractiveness. Older women often have squeaky voices.

Another research showed that men prefer women who speak in a similar manner to theirs. This is about the way certain words and letters are pronounced, the pace of speech and other details.

2. Height

Probably everyone knows that most of the time men prefer women shorter than themselves. The difference in height can be less than 7 or 8 inches.

However, there are a lot of men whose height is less than average. So, while tall men try to find short girls, short men look for women of a similar height.

3. Age

We often see couples where men are older than women. And it seems that the majority of couples are like that. However, there are very bright examples of couples where a woman is older.

Scientists found out that men aged before 20 and after 30 prefer women from 24 to 25 as sexual partners. This is because in this age a woman will most likely become a mother. And in this case, it doesn't matter if a man or a woman even think about children. It's all because of evolution. Men who had sexual contacts with women from 24 to 26 had more children than other men.

Men who are older than 30 and who choose older women than themselves can't be explained by this theory. Probably, in this case, we need to look for more psychological reasons and motives. Or maybe we should keep in mind the fact that there are no situations where men choose women based on only one criterion of attractiveness.


Updating your colors doesn’t mean starting from scratch. You may not be in a position to rewrite your style guide and pick your website color palette or font colors on the email template, but you still have some options.

Here are some solid takeaways you can use as you implement color psychology into your marketing and increase conversions:

If the Colors Don’t Work, Suggest Changes

If you’re working with designers or decision-makers, speak up if you feel the overall design scheme won’t work. For example, if you’re selling a high-class designer product, you won’t want to pair a sophisticated color with an amateur-looking logo.

Explain why some color combinations won’t work and how the right mix can positively influence conversions.

Use Psychologically-Appropriate Colors to Complement the Existing Color Scheme

Sure, you need to adapt to the color scheme. Just make sure you use colors that blend well with the current choices, the brand, and the feelings you’re trying to evoke. For instance, if you use blue, combine it with a sunny yellow for a pop-up for a positive feel.

Test Several Colors

To improve conversions, try different colors until you find the one that works for your brand. For example, HubSpot found red outperformed green CTA buttons, but that doesn’t mean it will be the same for you. Whatever color you go with, just make sure the color “pops” for greater visibility and higher conversions.

Don’t Forget Color Is a Conversion Issue

Yes, you’ll want input from a designer, but don’t let them dictate your website colors. You’re not just looking for something that looks good: you want a color scheme that converts. Therefore, you should be heavily involved in the color selection of your landing pages to improve your conversions.

Avoid Color Overload

Too many colors can create a sense of confusion, so don’t go overboard: reign in your color scheme with white.


This Hair Color Is Least Desirable To Men And Women, Says Study

Many studies have looked into how people with different hair colors are perceived in the dating world.

Usually, the discussion comes down to blondes and brunettes, but do you know who is always being overlooked? Redheads — that's who.

A study published in Psychology Studies found that men who have red hair aren't treated the same as their blonde or brown-haired counterparts.

An experiment was conducted that had men put on different-colored wigs to see whom women would approach and vice-versa, and sadly, the results were very disappointing.

Gingers were rejected the most — only 13.8 percent of them got women to dance with them, while men with black locks led the group with a 35 percent success rate.

And although some psychologists have said that women usually put less importance on physical traits than men do when it comes to the opposite sex, the experiment still showed that men with red hair still received much less of a response from women.

This seemed to be a problem for their lady counterparts, as well.

The same study found that the woman with the fiery wigs were only approached by 29 guys, 127 men approached the women with blond wigs, 84 men approached women with the brown wigs, and 82 approached the women with the black wig.

And when men were showed photos of the same woman wearing different hair colors, the photo where she had red hair was rated as the most temperamental, least shy, and most sexually promiscuous out of every hair color.

So,, what are these people's problem? Stereotyping might be the culprit.

"One reason may stem from the stereotypes that people hold of redheads. Research suggests that (compared to women with other hair colors) women with red hair tend to be perceived as more temperamental, outgoing and promiscuous (but also more competent). And the relative rarity of red hair may make such stereotypes more difficult to disprove," David Matz, a social psychologist tells YourTango.

He then explained that, although red hair may be striking because it's rare, it's also why redheads lose points. "We have found that hair color preferences generally tend to match the prevalence of hair colors in a given region. Again, given the relative rarity of red hair, it is not surprising that red hair is least preferred," continues Matz.

Abonniere unseren Newsletter.

Huch! We know everyone has a type, but this may be taking it just a bit too far. Besides, dating a ginger is always a good idea — they're wonderful people! — in case you needed convincing.

And things may be looking up for redheads nowadays, as some more recent reports suggest that our flame-haired friends may actually have started to become more desirable, not less.

So, get out there and embrace your beautiful, redheaded self!

Editor's Note: This article was originally posted on April 24, 2015 and was updated with the latest information.


The perfect partner: how age affects what men and women find attractive

‘[Older respondents] care less about aesthetics and more about personality,’ says Stephen Whyte, lead author on a study into what makes an ideal partner. ‘Maybe there’s something to be said about the wisdom of age.’ Photograph: Mick Tsikas/AAP

‘[Older respondents] care less about aesthetics and more about personality,’ says Stephen Whyte, lead author on a study into what makes an ideal partner. ‘Maybe there’s something to be said about the wisdom of age.’ Photograph: Mick Tsikas/AAP

Last modified on Wed 19 May 2021 23.14 BST

The characteristics that attract people to an ideal partner differ between men and women, but become more similar with age, a survey of more than 7,000 Australian online dating users has found.

Researchers asked 7,325 Australians aged between 16 and 65 to rate the importance of nine characteristics of potential partners on a scale of 0 to 100.

The characteristics fell into three categories: aesthetics (age, attractiveness, physical build) resources (intelligence, education, income) and personality (trust, openness, emotional connection).

The study, published in the scientific journal Plos One, found both sexes rated physical build, attractiveness and all three personality traits as highly important. Income was rated as less important.

Men aged 18 to 25 assigned higher priority to attractiveness and physical build, but as men got older these factors became less important.

Women placed significantly greater weight on age, education, intelligence, income, trust and emotional connection.

Younger women aged no more than 25 ranked personality factors as much more important than men of a similar age, but the gap narrowed for adults over 30. For adults 60 and older, men rated personality factors more highly than women did.

Both sexes placed greater importance on openness and trust with increasing age.

The study’s lead author, Stephen Whyte at the Queensland University of Technology, said the survey showed the traits people were attracted to in a partner complemented their age-related lifestyle choices.

“[Older respondents] care less about aesthetics and more about personality,” he said. “Maybe there’s something to be said about the wisdom of age.”

Whyte suggested the differences in preferences between men and women could be attributed to a theory in evolutionary psychology known as parental investment. It contends that women are choosier when picking partners because they invest more reproductively in the survival of offspring.

Beatrice Alba at Deakin University, who was not involved in the research, said though many gender differences are the effect of socialisation, some are driven by evolutionary demands.

“Men can have large amounts of children, because of the fact that they don’t have to get pregnant and breastfeed,” Alba said. “They can afford to mate with many females, and to also partner with younger females who have a greater reproductive potential over their lifespan.”

Though the parental investment theory is widely cited in evolutionary psychology, it has been criticised as contributing to “persistent sexism” by certain researchers.

The study found people who expressed an extremely high preference for a particular trait were likely to care a great deal about multiple traits.

“If one thing mattered to you a lot, everything mattered to you a lot,” said Whyte.

This pattern was most prevalent in people in their years of peak fertility and income earnings – in men aged between 25 and 40 and women between 35 and 45 years old. Whyte attributed this to individual variations in intensity of preferences.


Scientists Reveal 8 Proven Traits Men Are Physically Attracted To

Almost everyone wants to know the answer to the question, "How to be attractive for the opposite sex?" Scientists claim that they are finally ready to reveal the truth. The discoveries can surprise people who think that men only check out women with pretty faces and slim figures.

Bright Side gathered a list of 8 traits that men find attractive in women.

1. Figure

When a man sees a woman, he is subconsciously thinking whether he can have babies with her or not. That's why the male brain is searching for a woman with larger hips and a smaller waist. The woman needs to look healthy and fertile.

The studies have found the ideal proportion for a female body and a woman is better to have the waist-to-hip ratio of 7:10. Such a proportion tells a man that such hips are great for childbirth!

2. Smile

That's an obvious attractive feature for men. A smile is something that can catch any male's attraction. This woman looks more open and ready to flirt.

Is it really that simple? Natürlich nicht. Men also look at women's teeth. It doesn't mean that you need to have bright white teeth like actresses in Hollywood movies &ndash just avoid things like bad breath and yellowish teeth. It is also connected to the fact that good-looking teeth are an indicator of good health and good genetics. We all remember that a man is looking for a mom for his future babies.

3. Facial symmetry

Facial symmetry is one of the most attractive physical traits. It is explained by the fact that our brains visually process symmetrical faces faster than a less symmetrical one.

Surely, we all understand that it's not possible to find a 100% symmetrical face. But the fewer asymmetries you have, the more your face catches people's eyes.

4. Lips

Any man will be drawn to a woman with lips desirable to kiss. What do "kissable lips" mean?

Despite the tendency of using different methods to make lips bigger among women, the survey has shown that men prefer thin to medium-sized lips.

Don't forget about lipstick. It was invented for a reason! A study from the Manchester University found out that men can stare at women with red lips for seven seconds!

5. Eyes

Men prefer to look at large eyes and there is a reason!

When a person is falling in love with a person he is looking at, his eyes unconsciously dilate and become larger. That's why a person with larger eyes seems happier and more appealing.

6. Eyebrows

Eyebrows are clearly an important feature in our appearance. They help express our feelings and emotions. Well-shaped eyebrows can make you look gorgeous. They make men feel lost in your eyes.

It was also found that people notice eyebrows more often than eyes. So don't neglect your eyebrows while doing your makeup.

8. Posture

Your posture can say a lot about you. Usually, people with poor posture have socializing problems. They are shy and not open to new acquaintances. People with good body posture tend to be more confident and attractive.

Your posture influences the first impression you make. Change your posture to change the way people think about you.

8. Color

The color of clothing can affect your attractiveness a lot. It was found that the color red is the most attractive to men because it's associated with love and passion.

Don't throw away your little black dress! Wearing black can let a man know that you're an intelligent and confident woman.

All women desire to be beautiful, desired, beautiful, and to catch the attention of men. But let's face it &ndash most women don't have all these traits of a theoretically ideal attractive person. Don't be keen on stereotypes, monitor your health, and use little tricks like red lipstick to stand out of the crowd.