Information

Wie häufig teilen Zwillinge, die am Kopf verbunden sind, Gedanken und visuelle Reize?

Wie häufig teilen Zwillinge, die am Kopf verbunden sind, Gedanken und visuelle Reize?

Ich habe mich schon immer für die Möglichkeit interessiert, dass ein Paar siamesischer Zwillinge, die am Kopf verbunden sind, in der Lage sind, die Gedanken des anderen zu lesen, auf Reize zu reagieren, die einer von ihnen nicht sehen/hören/fühlen kann, und nicht in der Lage zu sein, sie zu behalten Geheimnisse voreinander. Bis vor kurzem sagte jedes siamesische Zwillingspaar, von dem ich erfahren habe, dass es sich um zwei verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Persönlichkeiten und Emotionen handelt.

Dann habe ich einen Wikipedia-Artikel über Krista und Tatiana Hogan gelesen. Es war leider eher ein Zeitungsartikel als ein Artikel in einer wissenschaftlichen Zeitschrift, aber die Beschreibung der Mädchen ist genau das, woran ich gedacht hatte:

Wenn einem Mädchen die Augen verbunden sind, kann sie sehen, was ihre Schwester sieht. Sie teilen Gedanken. Sie können keine Geheimnisse voreinander haben. Wenn eines der Mädchen ein Glied verletzt, das sie kontrolliert, spürt das andere Mädchen den Schmerz ebenso wie das Mädchen, das sich selbst verletzt hat.

Ich bin gespannt, ob dieses Phänomen schon einmal beobachtet wurde. Wie üblich ist es, dass siamesische Zwillinge Gedanken austauschen, sich durch die Augen sehen, durch die Ohren hören und nicht in der Lage sind, Geheimnisse voreinander zu bewahren? Wurde es jemals vor diesem Zwillingspaar beobachtet?


Kurze Antwort
Wahrscheinlich ist der Themenpool von Kraniopagus Zwillinge sind zu klein für wissenschaftliche Untersuchungen.

Hintergrund
Soweit ich nach flüchtiger Suche erkennen kann, gibt es keine wissenschaftlichen Daten zu den gemeinsamen Gedanken und Erfahrungen von Kraniopagus Zwillinge. Beachten Sie, dass die Inzidenz in den USA nur 1 von 10-20 pro Million Geburten beträgt. Das seltene Vorkommen zusammen mit der Tatsache, dass neurochirurgische Fortschritte die Chancen auf eine erfolgreiche Trennung erhöhen (Browd et al., 2008) machen sie zu einem wirklich seltenen Phänomen. Darüber hinaus leben Eltern mit siamesischen Zwillingen praktisch im Krankenhaus mit häufigen und stressigen Besuchen bei verschiedenen Pflegekräften. In diesen schwierigen Lebenssituationen ist das Letzte, worauf sie wahrscheinlich warten, ein weiterer weißer Kittel, der Fragen stellt. Mit anderen Worten, der Themenpool für die Forschung wird durch niedrige Rücklaufquoten bei der Verteilung von Einladungen zur Forschungsteilnahme (gebildete Vermutung, Elternsein) weiter minimiert.

Referenz
- Durchsuchen et al., J Neurochirurgie: Pädiatrie (2008); 1(1): 1-20


Schau das Video: Hjælp - vi har fået tvillinger (Dezember 2021).