Artikel

Die besten Lerntechniken

Die besten Lerntechniken

Heutzutage befinden wir uns in einer Gesellschaft, in der es für eine vollständige Integration von Erwachsenen unabdingbar ist, theoretisches und praktisches Wissen zu erwerben, das so komplex ist, dass wir es lernen müssen, dass es mit den alten Traditionen der Weitergabe des Wissens der Eltern nicht mehr ausreicht Kinder, um ein erfülltes Leben zu führen. Dies ist eine Schulausbildung, die in Industrieländern obligatorisch ist, und wir beobachten dann, wie es geht Vielen jungen Menschen fällt es manchmal sehr schwer, die wesentlichen Ziele für einen erfolgreichen Abschluss ihres Studiums zu erreichen.

Inhalt

  • 1 Lernen oder brüten?
  • 2 Die Studie verfolgt zwei grundlegende Ziele
  • 3 Lernumgebung
  • 4 Grundlegende Tipps
  • 5 Organisation und Planung der Studie
  • 6 Aufmerksamkeit und Konzentration
  • 7 Lernen
  • 8 Die Erinnerung

Studieren oder brüten?

Es gibt Studenten, die scheinen "gut zu lernen", aber andere haben es schwer und das mag daran liegen mehrere Faktorenaber in Das meiste Problem liegt in einer schlechten Lerntechnik.

Zunächst ist zu bedenken, dass der Begriff Studium keineswegs mit "Grübeln" gleichzusetzen ist. Es ist zwar richtig, dass die Studie in vielen Fällen das Auswendiglernen eines Teils der Tagesordnung beinhaltet, aber dieses Auswendiglernen kann nicht ohne Verständnis sein. Das Studieren ist eine Aufgabe, bei der es erforderlich ist, eine Reihe von Fähigkeiten, Fertigkeiten und Techniken zu erwerben und zu beherrschen, die mit der Übung erlernt werden und die das Erreichen des vorgeschlagenen Ziels ermöglichen, in diesem Fall das Studium.

Wenn wir heute ein guter Schüler werden, sind wir bereit, morgen auch ein Schüler zu sein Gut professionell, verantwortungsbewusst, dynamisch und mit einer hohen Anpassungsfähigkeit.

Das Hauptziel der Studie aus Sicht der menschlichen und kulturellen Entwicklung ist die ganzheitliche Ausbildung des Menschen, die es ihm ermöglicht, sowohl individuell als auch kollektiv ein erfülltes Leben zu führen. Wir müssen bedenken, dass jede Handlung, die wir in der Entwicklung unseres täglichen Lebens ausführen, an sich keine isolierte Handlung ist, sondern in Verbindung mit allem, was uns umgibt. Aus diesem Grund beeinträchtigt die Tatsache des Studierens nicht das lebenswichtige Kontinuum und ist in persönliches globales Verhalten eingebettet, das zum Erreichen des physischen und psychischen Wohlbefindens eines jeden Menschen beiträgt. Um es zu erhalten, ist es jedoch notwendig, die Verantwortung für diese Aufgabe zu übernehmen.

Das Lernen des richtigen Lernens bedeutet daher nicht nur, eine Arbeitsmethodik anzubieten, sondern diese auch mit menschlicher Qualität auszustatten. Kreativität und integrieren Sie es in die Dynamik unseres Lebens. Studieren bedeutet nicht, unser Gehirn mit zufälligen Daten zu füllen, sondern eine gute mentale Bildung zu erlangen, die es uns ermöglicht, uns in die Welt zu integrieren und die Realität auf kohärente und globale Weise zu interpretieren. Diese mentale Fähigkeit könnte mit den folgenden Merkmalen definiert werden: Flexibilität, Beweglichkeit, kritische Fähigkeit, Kreativität, Neugierde und intellektuelle Sensibilität, Fähigkeit zur Analyse und Synthese und Leichtigkeit des Lesens und Ausdrucks. Diese Eigenschaften können verbessert und organisiert werden, damit unser Ziel, das Studium, vollständig erreicht wird.

Das Wichtigste ist daher nicht der Umfang des Studiums, sondern dessen Qualität. Zu wissen, wie man lernt, bedeutet zu wissen, wie man denkt, beobachtet, sich konzentriert, organisiert und analysiert, kurz gesagt, wie man geistig effizient ist.

Die Studie verfolgt zwei grundlegende Ziele

  • Der Erwerb von Wissen.
  • Die Umsetzung dieses Wissens.

Als nächstes werden wir einige praktische Ratschläge geben, damit wir lernen, so effizient wie möglich zu lernen.

Lernumgebung

Familie: Jeder Schüler ist stark von den Menschen in seiner Umgebung beeinflusst und lebt täglich mit ihm zusammen. Wenn wir in jungen Jahren mit Eltern zusammenleben, die uns Stabilität und Harmonie bringen und ein positives Klima für den Lernakt schaffen, werden das Kind und später der junge Mensch dies als natürlichen Akt integrieren und ihre schulischen Leistungen werden größer sein.

Schule: Gleichaltrige und Lehrer üben ebenfalls einen enormen Einfluss aus, so dass die zu untersuchenden Fächer für die Schüler interessant sind, und dies kann den Wunsch nach mehr Lernen erheblich unterstützen.

Individuell: Die inneren Bedingungen der Person, wie ihre Motivation für das Studium, das Interesse an einem Endziel, das sie erreichen möchte, und warum, die Fähigkeit, sich Problemen zu stellen und sie zu lösen, die Überzeugung, dass das Studium wahr ist Beruf und hat seine Schwierigkeiten, sind auch für den zukünftigen Erfolg des Schülers von wesentlicher Bedeutung.

Physische Umgebung: Hier würden wir sowohl unsere physischen Bedingungen (wenn wir uns krank fühlen, können wir keine neuen Informationen auf die gleiche Weise integrieren) als auch den Ort des Studiums einbeziehen (dies sollte ruhig sein und gleichzeitig den Wunsch zum Studieren anregen).

Grundlegende Tipps

Um einen Tag mit dem Lernen am rechten Fuß zu beginnen, müssen wir einige Dinge berücksichtigen. Zunächst muss sich unser Körper auf persönlicher Ebene in einem optimalen Zustand befinden: Es ist besser, nicht nach einer starken Mahlzeit, einem intensiven Gefühl oder nach dem Trinken zu lernen Alkohol Es ist auch nicht ratsam, viel zu rauchen oder viel Kaffee zu trinken. Wenn wir zu viel oder zu wenig schlafen, sind wir nicht zu 100% in der Lage. Im Allgemeinen müssen wir den Körper in Form halten, indem wir mäßig trainieren, gute Atmung üben, uns gesund ernähren und nach Bedarf schlafen.

Was den physischen Raum betrifft, so befindet sich der Ort, an dem der Akt des Lernens normalerweise stattfindet, vor einem Schreibtisch oder einem Schreibtisch. Hier sollten Sie die bestmöglichen Bedingungen wie Stille, angemessene Beleuchtung (die Schatten vermeidet und nicht zu stark ist, um keine Blendung zu erzeugen, die die Sicht ermüdet) und bequeme Möbel (mit dem Tisch in angemessener Höhe) schaffen , dass wir uns nicht bücken oder kurz fühlen müssen, und mit einem Stuhl, der eine Position von 90º beibehält), Material zur Hand sowie einer persönlichen Note, die dem Arbeitsbereich jedes Einzelnen Wohlbefinden und Wärme verleiht . Auch wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, am selben Ort zu studieren, wird der Konzentrationsprozess schneller und effizienter.

Organisation und Planung der Studie

Zu Beginn müssen wir die Lernstunden planen, da wir eine Kontrolle haben und den Rest der persönlichen Aufgaben besser organisieren können. Wenn wir einen angemessenen Zeitplan haben, erhalten wir:

  • Psychologische Erleichterung.
  • Verschwenden Sie keine Zeit und lernen Sie nicht mehr als nötig.
  • Es ermöglicht die Konzentration.
  • Es hilft, die Gewohnheit des Lernens zu schaffen.
  • Es ermöglicht Ihnen, genau zur richtigen Zeit zu lernen.

Um unseren persönlichen Zeitplan zu planen, müssen wir Folgendes berücksichtigen:

  • Machen Sie eine erste Einschätzung unserer täglichen Aktivitäten und der zur Verfügung stehenden Zeit.
  • Strukturieren Sie wöchentlich unseren Stundenplan in Bezug auf diese Aufgaben, damit einige die anderen nicht stören.
  • Erstellen Sie eine Bewertungsskala für die Themen nach dem Schwierigkeitsgrad, den sie für uns darstellen, um einigen mehr Zeit als anderen zu widmen.
  • Ähnliche Themen sollten niemals hintereinander untersucht werden, um Verwirrung zu vermeiden.
  • Lassen Sie jeden Tag einen Tag zur freien Verfügung.
  • Bewege dich regelmäßig.
  • Seien Sie realistisch und passen Sie sich unserem Lebenstempo an.
  • Denken Sie daran, dass sein Charakter vorläufig ist, sobald die Prüfungszeit abgelaufen ist, verschwindet der Lehrplan.
  • Einmal geplant, muss es erfüllt sein.

Es gibt zwei Hauptursachen, die den Zeitplan zum Scheitern bringen:

  • Ablenkung, die innerlich (Gedanken) oder äußerlich (Lärm, Familie, Freunde, ...) sein kann
  • Wird der Zeitplan nicht als wichtig eingestuft, führt dies zu Verstößen.

Die Strategien, die wir durchführen können, um die stündliche Einhaltung zu erleichtern, sind:

  • Führen Sie kürzere Lernperioden durch, aber behalten Sie die festgelegte Stundenanzahl bei.
  • Lassen Sie die Ziele und Zwecke in vollen Zügen konkretisieren.
  • Sammle mehr Pausen.
  • Passen Sie den Studienort besser an.
  • Lerne in den besten Stunden für jeden.
  • Kontrolliere den Gedanken.
  • Lassen Sie Familie und Freunde die Bedeutung des Lernens verstehen, damit sie diese Aktivität respektieren.
  • Holen Sie sich "machen unsere" den Ort, an dem wir arbeiten.
  • Gehe regelmäßig in eine Bibliothek.

Richtiges Lernen macht müde und es gibt einige Techniken, die den Rest der intellektuellen Arbeit unterstützen und gleichzeitig die Konzentration fördern:

  • Wenn wir die Arbeit unterbrechen und die entsprechenden Pausen einlegen, gibt es drei Stufen der Trennung: Veränderung der intellektuellen Arbeit, völlige geistige Veränderung und Veränderung der Gesamtbeschäftigung. Es gibt eine Reihe von Entspannungsübungen, die durchgeführt werden können, um eine vollständige mentale Trennung zu erreichen:
    • Körperliche Entspannung der Sinne: Suchen Sie nach 20-Zoll-Objekten in einem Abstand von zwei oder mehr Metern. Leise, passiv, mit dem Gedanken an das, was als das erste Mal gesehen wird.
    • Entspannung der Kopfmuskeln: Bewegen Sie die Stirnmuskeln mehrmals, bis sie müde sind, lassen Sie sie los und fühlen Sie, wie sie sich entspannen.
    • Änderungen der Körperhaltung zur Mobilisierung inaktiver Muskeln während der Studie.
    • Atemübungen: Atmen Sie 1-2 Minuten lang tief und langsam.
  • Wenn wir uns während der intellektuellen Arbeit müde fühlen, denken Sie nicht, dass Sie müde sind, werden Sie müder. Entspannen Sie sich vor Müdigkeit. Beobachten Sie zunächst, ob innere Spannungen die Energie beeinträchtigen. Prüfen Sie, ob Sie die Lesetechniken gut anwenden, und entspannen Sie Ihre Augen, indem Sie wegsehen. Wenn Sie immer noch nicht arbeiten können, verschieben Sie es auf 15 oder 20 Minuten. Führen Sie ganz andere Lernaktivitäten durch.

Aufmerksamkeit und Konzentration

Wir können Aufmerksamkeit als die Fähigkeit definieren, sich beharrlich auf einen bestimmten Reiz oder eine bestimmte Aktivität zu konzentrieren. Eine Aufmerksamkeitsstörung kann sich durch leichte Ablenkung oder Schwierigkeiten bei der Ausführung von Aufgaben oder durch Konzentration auf die Arbeit manifestieren.

Es gibt zwei Arten von Pflege:

Unfreiwillig: ist eine, in die wir nicht die Absicht setzen. Zum Beispiel ein lauter Ton, eine vertraute Stimme, ein Licht.

Freiwillige: Es ist eine, die eine Wahl von unserer Seite erfordert und daher eine Anstrengung, die Anziehungskraft zu vermeiden, die andere Reize auf uns ausüben. Diese Art von Aufmerksamkeit ist wichtig, um beim Lernen Leistung zu erzielen.

Konzentration ist die anhaltende Aufrechterhaltung der Aufmerksamkeit. Um die Aufmerksamkeitsspanne zu erhöhen, arbeiten Sie an fünf Punkten:

  • Den Willen und das Interesse an der Studie ausüben, das heißt, dazu motiviert sein. Denken Sie oft darüber nach, warum Sie studieren, finden Sie den konkreten Nutzen, den Sie haben können, was Sie gerade tun, und kehren Sie immer wieder zur Aufgabe zurück, ohne dass Nerven helfen, den Willen zu stärken.
  • Der richtige Umgang mit persönlichen Angelegenheiten kann auf zwei Arten erfolgen: Schreiben Sie sie auf und verschieben Sie ihre Aufmerksamkeit nach dem Studium oder geben Sie sich, wenn es sich um ein wichtiges oder irritierendes Thema handelt, 15 Minuten Zeit, um darüber nachzudenken und dann zum Studium zurückzukehren.
  • Seien Sie aufgeregt über das, was Sie tun, und berücksichtigen Sie dabei die Kraft der Gedanken, damit sie der Aufgabe positiv gegenüberstehen, damit wir uns wohl fühlen können.
  • Versuchen Sie, während des Studiums körperlich fit und spannungsfrei zu bleiben.
  • Machen Sie spezielle Übungen, um die Aufmerksamkeit zu verbessern. Zum Beispiel: Zählen Sie alle "a" einer Seite eines Buches unter Berücksichtigung der dafür erforderlichen Zeit. Beobachten Sie ein Objekt eine Minute lang und versuchen Sie, es sich bis ins kleinste Detail zu merken. Zeichnen Sie es, ohne dass das Modell versucht, die Genauigkeit der Details zu ermitteln.

Lernen

Etwas zu lernen bedeutet, unser Wissen und unsere Denkweise in Bezug auf ein bestimmtes Thema mit relativer Beständigkeit zu ändern, und dies kann nicht nur dem Entwicklungsprozess der Person zugeschrieben werden. Es hängt von den persönlichen Umständen und dem evolutionären Moment ab, in dem Sie sich befinden.

Es gibt vier Grundvoraussetzungen, um ein optimales Lernen zu erreichen:

  • Willst du freiwillig und frei lernen.
  • Seien Sie motiviert zu lernen, die damit verbundenen Anstrengungen zu kennen und bereit, dies zu tun.
  • Haben Sie eine Methode, die Wissen systematisiert.
  • Verteilen Sie die Zeit angemessen, um sie nicht unnötig zu verschwenden.

Wir müssen auch wissen, dass es eine Reihe von Gesetze über das Funktionieren des Lernens:

  • Gesetz der Ähnlichkeit: Ein Bild ruft diejenigen hervor, die ihm ähneln.
  • Gesetz des Kontrastes: Ein Bild ruft das Gegenteil hervor.
  • Gesetz der Kontinuität: Ein Bild ruft ein anderes räumlich oder zeitlich hervor.
  • Gesetz der innigen Beziehungen: Ein Bild ruft andere hervor, die damit in Beziehung stehen.
  • Gesetz des Interesses: Ein Bild ist stark mit einem Effekt verbunden, wenn die von ihm empfundene Emotion angenehm ist.

Je mehr wir das, was wir lernen, mit diesen Gesetzen in Beziehung setzen, desto mehr werden wir sie beibehalten.

Um später zu wissen, wie wir die gelernten Daten kombinieren, integrieren und daraus extrahieren können, ist es erforderlich, eine Synthese dieser Daten zu erstellen. Hieraus ergeben sich einige mentale Gesetze, die notwendig sind, um das Studium in die Praxis umzusetzen und:

  • Wirkungsgesetz: Versuchen Sie, angenehme Gefühle mit allem in Verbindung zu bringen, was mit dem Studium zu tun hat, da es besser in Erinnerung bleibt.
  • Gesetz der Übung: Durch ständige Wiederholung und Überprüfung wird die Verbindung zwischen den untersuchten Elementen sehr stark, wodurch die Vergesslichkeit stark verringert wird.
  • Gesetz der Veranlagung oder des Endes: Sobald ein Ziel angenommen wurde, wird der Weg dorthin angenehm, sodass wir unsere Ziele in der Studie so weit wie möglich klarstellen müssen.

Die Erinnerung

Die Erinnerung Es ist definiert als die mentale Fähigkeit, zu bewahren und hervorzurufen, wie viel man gelebt hat. Es ist ein sehr komplexes psychisches Phänomen, bei dem elementarer Psychismus (Spuren, die Empfindungen im Nervengewebe hinterlassen), überlegene Nerventätigkeit (Schaffung neuer Nervenverbindungen durch Wiederholung, dh bedingte Reflexe) und das konzeptionelle System ins Spiel kommen. oder Intelligenz selbst. Es ist eine spezifisch menschliche Aktivität, sofern es darum geht, die Vergangenheit als Bild der Vergangenheit zu erkennen.

Das Gedächtnis hängt eng mit dem Interesse und der Aufmerksamkeit sowie der ordnungsgemäßen Funktionsfähigkeit des Gehirns zusammen. Es ist lebensnotwendig, denn ohne es würde sich das Dasein in einer gegenwärtigen Bedeutungslosigkeit entwickeln.

Die Wirksamkeit des Gedächtnisses hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Physikalische Faktoren: Dies beinhaltet eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Ruhe und eine gute Atmung.
  • Psychische Faktoren: Sei realistisch in unseren Zielen und Bestrebungen, kontrolliere das Denken und setze dich mit Problemsituationen auseinander und löse sie.
  • Intellektuelle Faktoren: Es muss eine echte Motivation und ein echtes Interesse am Lernen bestehen, um die Daten zu verstehen.

Um das Auswendiglernen zu erleichtern, können wir die folgenden Tipps verwenden:

  • Assoziation von Ideen: bedeutet, die Daten in Einheiten mit Bedeutung zu organisieren und nach einem allgemeinen Grundprinzip zu gruppieren, da auf diese Weise eine Idee eine andere hervorruft.
  • Kodieren Sie das Material neu: Dem Material eine eigene Struktur auferlegen, auf die inhaltliche Angemessenheit dieser Struktur achten und unsere sensorischen Fähigkeiten in wechselseitiger Beziehung nutzen.
  • Fragmentieren Sie das Material: Das zu speichernde Material muss in Einheiten aufgeteilt werden, sodass wir es nacheinander speichern. Wenn wir fertig sind, werden wir eine Globalisierung der Fragmente durchführen.
  • Nutzen Sie das Interesse des Stimulus: Neugier und echtes Interesse an einem Thema. Das Fehlen von Nerven und das Vermeiden von sinnlosem Auswendiglernen tragen dazu bei, dass der Auswendiglernen-Prozess wirklich effektiv wird.
  • Regelmäßige Wiederholung: Dies ist der beste Weg, um die Stärke des Reizes zu gewährleisten.
  • Persönliche Merkmale: Die Absicht zu lernen und der Wille zur Assimilation sind notwendig, daher ist es günstig, dass unser Studium mit unserem persönlichen Geschmack übereinstimmt.
  • Gedächtnisregeln: Eine mnemonische Regel ist ein einfaches System, mit dem Daten, Namen, Nummern usw. gespeichert werden.

Das könnte Sie interessieren:

Wie mache ich mir im Unterricht Notizen?

Studium der Bücher und Notizen

Video über Lerntechniken: Mind Maps

Abonniere unseren YouTube-Kanal


Video: Die 4 besten Lernmethoden Wie Du schneller lernen und Dir alles merken kannst (Oktober 2021).