Informationen

Schlaflosigkeit, Narkolepsie und Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen

Schlaflosigkeit, Narkolepsie und Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen

Schlaflosigkeit, Narkolepsie und Schlaf-Wach-Störungen

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Schlafstörungen, die wir aber auf jeden Fall immer finden werden Störungen, die den Beginn und die Aufrechterhaltung des Schlafs beeinflussen: Schlaflosigkeit, Störungen, die übermäßige Schläfrigkeit, Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen oder schlafbezogene Funktionsstörungen beinhalten.

Inhalt

  • 1 Schlaflosigkeit
  • 2 Narkolepsie
  • 3 Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen

Schlaflosigkeit

Es ist eine der häufigsten Schlafstörungen, da davon ausgegangen wird, dass Ein Drittel der Bevölkerung leidet an Schlaflosigkeitim weiblichen Geschlecht zu sein, wo es eine höhere Prävalenz gibt.

Zu den situativen Faktoren, die für Schlaflosigkeit prädisponieren, gehören Stresssituationen, Änderung von Gewohnheiten und üblichen Räumen, Änderung der Arbeitsschicht usw.. Wenn Schlaflosigkeit lange anhält, sie monatelang anhält, kann sie als Nebenwirkung anderer Pathologien oder auch als Nebenwirkung aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente angesehen werden.

Es muss gesagt werden, dass es in vielen Fällen das gibt, was unter dem Namen bekannt ist falsche Wahrnehmung des SchlafstatusDas heißt, es gibt einen Widerspruch zwischen der Unfähigkeit zu schlafen, die eine Person hat, und ihren Indikatoren EEG In Bezug auf den Schlaf. Das heißt, wer sagt oder wahrnimmt, dass er weniger schläft als er wirklich schläft.

Narkolepsie

Es gibt Menschen mit echten Problemen, die tagsüber die Aufmerksamkeit auf sich ziehen müssen, da sie tagsüber unter übermäßiger Schläfrigkeit oder Schlafattacken leiden. So haben wir zum Beispiel narkoleptische Patienten.

Narkolepsie ist eine Störung, bei der der Patient leidet unter häufigen und intensiven Schlafattacken, die zu jeder Zeit der Wachsamkeit auftreten könnenund mit einer Dauer von jeweils zwischen 5 und 30 Minuten.

Narkoleptische Personen werden durch das Auftreten von Perioden identifiziert REM-Schlaf während der Wachsamkeit.

Es scheint, dass diese Störung tatsächlich eine Funktionsstörung der Wachheitsmechanismen Dies sollte die Zentren behindern, die für den Eintritt in den REM-Schlaf verantwortlich sind.

In Studien mit Hunden mit diesen Tieren wurde gezeigt, dass sie sehr hohe Rezeptorwerte für haben Acetylcholin und Freisetzung im Bereich der Ausstülpung der Hirnstamm.

Viele Narkoleptiker sind auch anwesend Kataplexie, das heißt ein plötzlicher Verlust des Muskeltonusplötzliche motorische Hemmung, aber ohne Bewusstlosigkeit.

Zu Beginn des Schlafes haben viele Narkoleptiker auch eine vorübergehende Unfähigkeit, sich zu bewegen oder zu sprechen, ein Phänomen, das als bekannt ist Schlaflähmung.

Narkolepsie tritt, abgesehen vom Menschen, bei verschiedenen Tierarten auf. 1999 fand eine Gruppe von Forschern der Stanford University (Mignot et al.) Heraus, dass die Narkolepsie bei Hunden durch eine Mutation im Gen eines Empfängers des Virus bestimmt wird Orexin (zerebrales Peptid, das im Wesentlichen von Neuronen des Hypothalamus synthetisiert wird und das Aufnahmeverhalten stimuliert).

Jüngste Ergebnisse legen nahe, dass im Hypothalamus komplexe Wechselwirkungen zwischen Mechanismen unterschiedlicher Tagesrhythmen auftreten, z. B. Schlaf- und Aufnahmemechanismen.

Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen

Unter den möglichen Rhythmusstörungen ist die häufigste die Planungsstörung (Jetlag) Dies ist das Ergebnis von Zeitzonenänderungen.

Verschiedene Versuche deuten auf die Aufnahme von Melatonin als mögliche Lösung dieser Störungen.

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Schlafstörungen, je nachdem, ob sie die Quantität oder die Qualität stärker beeinflussen.

In jedem Fall Längerer Schlafentzug kann das Immunsystem des Patienten beeinträchtigenunter anderem.