Kurz

Machiavellismus und die dunkle Triade der Persönlichkeit

Machiavellismus und die dunkle Triade der Persönlichkeit

Im 16. Jahrhundert Nicholas Machiavelli veröffentlichte einen politischen Vertrag, der die Art und Weise veränderte, in der die folgenden Generationen bis heute Politik verstanden. Wir reden über "Der Príncipe”, Eine Arbeit, in der der Autor seine politische Vision zeigt, indem er seine Grundlagen legt und die psychologischen und Verhaltensaspekte erklärt, die einen Führer erfolgreich machen. Nach dieser Veröffentlichung wird das Konzept des "Machiavellismus" geboren, ein Begriff, der mit der manipulativen und strategischen Persönlichkeit in Verbindung gebracht wird. Aus psychologischer Sicht analysieren wir heute die Merkmale und Eigenschaften der Machiavélicas.

Inhalt

  • 1 Der Prinz von Machiavelli
  • 2 Was ist Machiavellismus?
  • 3 Eigenschaften der Machiavellianer
  • 4 Die dunkle Triade der Persönlichkeit

Machiavellis Prinz

Bis zur Veröffentlichung von "The Prince" war die Politik durch eine philosophische Vision idealisiert und vergrößert worden. Machiavelli zeigt jedoch zum ersten Mal ein völlig anderes Gesicht der Macht, eine revolutionäre Vision in seiner Verkündigung, vielleicht ehrlicher , bei denen bei bestimmten Interessen Moral und Ethik im Hintergrund bleiben. "Versuchen Sie niemals, mit Gewalt zu gewinnen, was durch Lügen gewonnen werden kann", erklärte der Autor unter anderem.

Mit dieser einflussreichen und kontroversen Arbeit wurde Machiavellis Name mit einem Konzept verbunden, dessen Bedeutung mit Manipulation, List und Täuschung verbunden ist: MachiavellismusEin Begriff, der noch Jahrhunderte später verwendet wird, um die Eigenschaften bestimmter Menschen zu bestimmen.

Was ist Machiavellismus?

Psychologisch gesehen ist Machiavellismus ein Begriff, der sich auf ein Persönlichkeitsmerkmal bezieht, das a bezeichnet absolute Priorisierung gegenüber den eigenen InteressenEine Präferenz, die Menschen dazu bringt, andere als Mittel zu betrachten, um Ziele zu erreichen, und zu der sie nicht zögern andere manipulieren und ausbeuten nach Belieben, um diese Ziele zu erreichen. Die Vision der machiavellistischen Person ist vollkommen strategisch und unterliegt persönlichen Interessen Einfühlungsvermögen oder Rücksichtnahme auf andere.

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass machiavellistische Menschen die Emotionen und Gefühle anderer Menschen verstehen, diese jedoch ablegen können, wenn es um den Erfolg geht. Während Funktionen wie die Psychopathie oder die Narzissmus sind mit einem höheren Grad an Verhaltensaktivierung verbunden, Machiavellismus ist eher mit Hemmung verbunden, das heißt, im Gegensatz zu den vorherigen Fällen haben sich machiavellistische Menschen normalerweise zurückgezogen und kognitiver als emotionale Verhaltensweisen.

Dies passt zum Profil des klugen und strategischen Individuums, das wir in populären Geschichten beobachten können, sowohl in der Realität als auch in der Fiktion. Einige fiktive Figuren mit machiavellistischer Persönlichkeit, die Ihnen vielleicht bekannt sind, sind Viscount Valmont im Roman "Gefährliche Freundschaften”, Tony Soprano in Los Soprano oder Lord Baelish, alias der Pinky in Game of Thrones. Manipulative Charaktere, die nicht zögern, moralische Normalitäten auszulassen, um ihre egoistischen Interessen zu vertreten.

Eigenschaften der Machiavellianer

  • Übermäßiger Fokus auf die eigenen Ambitionen und Interessen
  • Schönes und sicheres Aussehen
  • Priorisieren Sie Geld oder Macht vor persönlichen Beziehungen
  • Nutze und manipuliere andere, um voranzukommen
  • Liegen, wenn nötig
  • Mangel an ethischen Grundsätzen und sozialen Werten
  • Schmeichelei benutzen
  • Es ist oft schwierig, sie genau zu kennen
  • Normalerweise stehen sie der Moral zynisch gegenüber
  • Sie haben ein geringes Maß an Empathie, obwohl sie die Gefühle anderer verstehen
  • Sie meiden normalerweise emotionale Bindungen und Engagements, suchen aber nach gelegentlichen Begegnungen
  • Sie sind normalerweise geduldige Leute
  • Es kann schwierig sein, die eigenen Emotionen zu identifizieren

In Anbetracht dieser Merkmale stehen einige dieser Anzeichen und Situationen eher im Einklang mit dieser Art von Persönlichkeiten:

  • Machiavellisten schneiden in Arbeits- und sozialen Situationen, in denen die Regeln und Grenzen nicht klar und streng sind, viel besser ab.
  • Sie tendieren dazu, Manipulationstaktiken wie oberflächlichen Charme, freundliches Verhalten oder Selbstoffenlegung anzuwenden. Diese subtilen Taktiken verbergen wahre Absichten und sind auch eine Entschuldigung für die Ablehnung. In manchen Situationen können sie jedoch auch Bedrohungen und psychischen Druck ausüben.
  • Emotionale Distanz und zynisches Sehen ermöglichen es ihnen, ihre Impulse besser zu kontrollieren.
  • Sie werden normalerweise in Wettbewerbssituationen wie Verhandlungen oder Debatten ausgewählt, sind jedoch normalerweise keine Freunde oder Partner.

Die dunkle Triade der Persönlichkeit

Die Begriffe werden oft verwechselt Narzissmus, Psychopathie und Machiavellismus, ziemlich ähnliche Funktionen, die Teil des Aufrufs sind Dunkle Triade. Die Dunkle Triade ist ein psychologisches Konzept, das diese Reihe von Persönlichkeitsmerkmalen aufruft, die auf derselben Achse wirken, auf der sie vorkommen Egoismus, mangelndes Einfühlungsvermögen und Selbstbezogenheit. Jedes dieser Merkmale weist jedoch auf unterschiedliche Verhaltensweisen und Seinsarten hin.

In der Psychopathie-Eigenschaft kann Schaden für das einfache Vergnügen des Verletzens oder sogar für die Suche nach Emotionen gesucht werden, aber der Machiavellianer hat normalerweise einen bestimmten Zweck, den er erreichen möchte, und dies dient als Grundlage für das Handeln auf diese Weise.

Eine machiavellistische Person muss nicht narzisstisch sein und umgekehrt, obwohl es auch sehr gut möglich ist, dass eine Person in gewissem Maße beide Merkmale aufweist, da sich diese beiden Merkmale in finden lassen psychopathische Persönlichkeiten. Narzissmus basiert auf dem persönlichen Ego, auf einer verzerrten Sichtweise von sich selbst, die die Person über alle anderen fühlen lässt.

Im Machiavellismus ist die Version von sich selbst viel realistischer und Manipulation wird mit dem ultimativen Ziel angestrebt, vor allen anderen zu gewinnen. Während der Narzissmus etwas emotionaler und sogar impulsiver ist, ist der Machiavellismus mehr von Emotionen distanziert und die Person ist nicht so an übermäßiger Aufmerksamkeit oder Größenwahn interessiert wie an der Erreichung ihrer Ziele. Eine machiavellistische Person ist so etwas wie ein "Meister der ManipulationUnd nicht aus diesem Grund ist seine Vision von sich selbst übermäßig hoch.

Links von Interesse

Treffen Sie die Machiavellians. Gib Hartley 2015. //www.psychologytoday.com/de/blog/machiavellians-gulling-the-rubes/201509/meet- the-machiavellians.

Was ist Machiavellismus? Harley-Therapie 2015. //www.harleytherapy.co.uk/counselling/machiavellianism-psychology.htm

Machiavellismus, Kognition und Emotion: Verstehen, wie der Machiavellist denkt, fühlt und gedeiht. Ben Taylor 2018. //psychcentral.com/lib/machiavellianism-cognition-and-emotion-understanding-how-the-machiavellian-thinks-feels-and-thrives/

Verwechseln Sie Machiavellismus mit Narzissmus? 2016. //www.aconsciousrethink.com/3534/mistaking-machiavellianism-narcissism/