Im Detail

Laut einer Studie gibt es nur 4 Persönlichkeitstypen

Laut einer Studie gibt es nur 4 Persönlichkeitstypen

Wie sie sagen, ist jeder Mensch eine Welt. Verschiedene Studien zu Persönlichkeit Menschen haben gezeigt, dass dies in verschiedene Typen eingeteilt werden kann. Als nächstes erzählen wir Ihnen, was sie sind und wie jeder von ihnen beschrieben wird.

Eine Studie mit Hilfe von Big Data

Persönlichkeit ist etwas, worüber zahlreiche Analysen durchgeführt wurden und was wir immer lernen können. Eine der neuesten Persönlichkeitsstudien, die durchgeführt wurden, ist die der Northwestern University.

Daraus wurden wichtige und im Detail sehenswerte Schlussfolgerungen gezogen. Das Neue an dieser Studie ist, dass sie die Hilfe von Big Data verwendet hat, sodass Forscher Informationen von 1,5 Millionen Befragten verwendet haben aus aller Welt

So wurden in der neuen Studie, die in der Zeitschrift 'Nature Human Behavior' veröffentlicht wurde, verschiedene Fragebögen verwendet, die im Internet existieren und hat eine beginnende Information gehabt über einen langen Zeitraum über das Internet gesammelt.

Diese Quellen sind das IPIP-NEO-Persönlichkeitsinventar, die myPersonality-Facebook-App und der Big Personality Test der BBC. Diese Fragebögen bestehen aus 44 bis 300 Fragen und wurden von Freiwilligen beantwortet.

Um die Teilnahme zu fördern, besteht die Möglichkeit, Erhalte Kommentare über deinen eigenen Charakter. Dies bedeutete, dass eine wichtige Beteiligung stattfand und die Ergebnisse daher vollständiger waren.

Um alle Informationen und diese Ergebnisse zu analysieren, hat sich das Forscherteam auf die fünf Grunddimensionen der Persönlichkeit verlassen. Diese werden in der Psychologie akzeptiert und sind die folgenden: Neurotizismus, Extraversion, Offenheit für neue Erfahrungen, Freundlichkeit und Verantwortung.

Nach der Analyse der Informationen, die während des Zeitraums, in dem die Forschung durchgeführt wurde, gesammelt wurden, wurde somit festgestellt, dass alle Personen über eine dieser Informationen verfügenvier Persönlichkeiten: durchschnittlich, reserviert, egozentrisch oder Vorbild.

Woraus besteht jede dieser Persönlichkeiten?

Sobald wir gesehen haben, wie diese Studie entwickelt wurde, werden wir die daraus gewonnenen Ergebnisse vertiefen, da dies sowohl für die Art und Weise als auch für die Schlussfolgerungen, die wir gezogen haben, sehr interessant ist.

Durchschnittliche Persönlichkeit

Einerseits Es gibt Menschen, die als Durchschnittsbürger gelten. Diese sind tendenziell neurotischer, das heißt, sie neigen eher zu Stimmungsschwankungen und sind auch aufgeschlossener.

Die Studie stellt jedoch fest, dass es sich in der Regel nicht um Individuen handelt, die offen für neue Ideen und Erfahrungen sind. Dies bedeutet, dass sie wenig Neugier haben, nach neuen Erfahrungen und Erkenntnissen zu suchen.

In dieser Gruppe gibt es mehr Frauen als Männer, wie Forscher feststellen konnten. Es ist auch der am häufigsten vorkommende Persönlichkeitstyp, zu dem eine größere Anzahl von Personen passt.

Die zurückhaltende Persönlichkeit

Im Falle von Personen, die als reserviert eingestuft sind, wird dies geschätzt Sie sind emotional stabiler und haben eine geringere Dosis Neurose.

Diese Menschen sind auch nicht besonders offen für Neues oder um neue Erfahrungen zu sammeln. Sie sind nicht kontaktfreudig, aber sie sind nett zu anderen, da sie dazu neigen, Menschen zu sein, die Vertrauen schaffen.

Die vorbildliche Persönlichkeit

Bei der Gruppe der betrachteten Modelle handelt es sich nicht um sehr neurotische Menschen. Am häufigsten ist, dass sie Erwachsene und mit integrieren einen hohen Reifegrad, so steigt es mit dem Alter der Person.

Sie sind normalerweise Leute Offen für neue Ideen und Vertrauen in andere schaffenEs ist also ein positives Merkmal. Sie sind auch verantwortungsbewusste Menschen, die jederzeit wissen, wie man sich um Dinge kümmert.

Egozentrische Persönlichkeit

Dann gibt es die egozentrischen Leute. Diese haben eine ziemlich hohe Punktzahl in Bezug auf die Extraversion. Jedoch Sie sind für neue Erfahrungen überhaupt nicht offen und normalerweise nicht freundlichEs ist also ein unattraktives Profil, das Ablehnung erzeugt.

In dieser Gruppe sind sie meistens jugendliche Jungen. So scheinen sie in der Studie in der egozentrischen Gruppe überrepräsentiert zu sein, während Mädchen mit mehr als fünfzehn Jahren eine geringere Präsenz haben.

Das Gute daran ist, dass Persönlichkeit nichts Unveränderliches ist, sondern sich im Laufe der Zeit entwickelt und Verantwortung und Erfahrung erworben werden. Auf diese Weise können Einzelpersonen im Laufe ihrer Entwicklung von einer Gruppe zur nächsten wechseln.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es laut der Studie der Northwestern University vier Persönlichkeitstypen gibt, die von den Merkmalen abhängen, die jede Person aufweist. Das Wichtigste ist, sich gut zu kennen, um das Beste aus unseren Qualitäten und Mängeln herauszuholen.