Informationen

Das hochbegabte Kindersyndrom

Das hochbegabte Kindersyndrom

Das hochbegabte Kindersyndrom ist das Ergebnis einiger der schlechten Gewohnheiten der heutigen Gesellschaft. Konsumismus und Zeitmangel Sich der Familie zu widmen, ist einer der Gründe, warum Eltern dem Kind eine große Menge Geschenke machen. Die Auswirkungen sind jedoch überhaupt nicht positiv. Mal sehen, was es ist und wie man es vermeidet.

Ursachen des hochbegabten Kindersyndroms

Das hochbegabte Kindersyndrom ist besonders zu Zeiten wie Weihnachten oder Geburtstagen zu beobachten. Zu diesen festgelegten Terminen erhalten Kinder eine so große Menge an Geschenken, dass es für sie unmöglich ist, sie zu schätzen.

Das klarste Signal ist das sie können nicht aufpassen und die benötigte Zeit für alle Objekte, die sie erhalten haben. Denn auf all diese Reize kann er nicht enthusiastisch reagieren.

Auf diese Weise geschieht in den meisten Fällen, dass sich das Kind normalerweise nur auf ein einziges Geschenk konzentriert. Das Lustige für Erwachsene ist, dass dies nicht immer das ist, was das meiste Geld oder das beeindruckendste für sie gekostet hat.

Der Hauptgrund für dieses Syndrom? Die Antwort ist Konsum. Erwachsene haben eine Tendenz zu viel zu konsumieren, ohne zu unterscheiden, was wirklich eine Notwendigkeit ist und was nicht.

Es ist daher wirklich ein Problem für Eltern, die Quantität vor Qualität schätzen. Dies ist etwas, das sie auf die Kleinen übertragen, die das gleiche Modell des Konsums kopieren.

Diese Realität ist auch das Ergebnis eines Problems, das Eltern häufig haben und das zunehmend weniger Zeit mit ihren Kindern verbringen kann. Wie das Sie geben lieber nach, um Konflikte zu vermeiden und Proteste, die sich daraus ergaben, ihnen an diesen Daten ein Geschenk zu verweigern.

Ebenso ist es auch ein Beitrag zur Selbstzufriedenheit, indem sie in der Lage sind, die Wünsche ihrer Kinder zu erfüllen. Dies tritt normalerweise auf, insbesondere, wie wir sagten, bei Eltern, die nicht genug Zeit für die Erziehung des Kindes aufwenden können.

In gewisser Weise entsteht also ein Weg, das Schuldgefühl zu lindern, wenn sie nicht aufpassen, was sie ihren Kindern täglich widmen.

Folgen überschüssiger Geschenke

Im Gegensatz zu dem, was Eltern normalerweise denken, haben übermäßige Geschenke keine positiven Auswirkungen auf das Kind. Der umgekehrte Effekt tritt vielmehr auf, da wir dazu beitragen, dass das Kind sie nicht schätzt.

Dies führt zu einem Illusionsverlust und auch zu einer Reihe von Problemen auf pädagogischer Ebene. Eine der häufigsten ist Geringe Frustrationstoleranz, da sich das Kind daran gewöhnt, alle seine Wünsche zu befriedigen und als selbstverständlich anzusehen, dass es alles verdient.

Das heißt, Kinder werden auch launischer. Dies bedeutet, dass Sie, wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt versuchen, etwas abzulehnen, sich darüber streiten müssen, anstatt zu akzeptieren, dass es normal ist, nicht alles zu haben.

Auf der anderen Seite gibt es auch eine Verarmung der Vorstellungskraft des Kindes. Die große Menge an Stimuli führt in vielen Fällen zu einer mentalen Zerstreuung und Konzentrationsschwäche, die sogar zu Problemen in der Schule und beim Lernen führen kann.

Ebenso fördern Eltern mit dieser Haltung eine Art materialistische und konsumistische Haltung. Dies führt dazu, dass Menschen egoistischer werden. Auf psychologischer Ebene ist dies kontraproduktiv, da Kinder ihr Glück ausschließlich auf dem Material gründen.

Stattdessen wird empfohlen, dass die Eltern die Geschenke auswählen, die dem Kind gemacht werden, und nicht alle ihre Wünsche erfüllen. Dazu müssen sie sich auch mit dem Rest der Familie darüber einigen, welche Gegenstände sie ihnen geben werden.

Sie müssen sich bewusst sein, dass diese Geschenküberdosis nichts anderes als eine kurzfristige Lösung ist, die in Zukunft wirkt sich negativ auf Ihre Persönlichkeit aus.

Es ist wichtig, die Bildung unserer Kinder ernst zu nehmen, da all diese Entscheidungen Einfluss darauf haben, wie sie in Zukunft mit dem Leben umgehen. Daher ist es vorzuziehen, an der Vermittlung von Werten zu arbeiten, die es ihnen ermöglichen, das zu schätzen, was sie haben.

Indem wir diesen Überreiz vermeiden, fördern wir in ihnen die Wichtigkeit der Dankbarkeit und regen ihre Vorstellungskraft und ihre Fähigkeit zum Streben an. Kurz gesagt, wir werden aktiv dazu beitragen, das Kind in der Gegenwart und auch in Zukunft glücklicher zu machen.

Wie Sie sehen können, vermeiden Sie überschüssige Geschenke Es ist wichtig, zu einer qualitativ hochwertigen Bildung beizutragen und wir werden psychische Probleme vermeiden. Auf diese Weise verhindern wir das Auftreten dieses hochbegabten Kindersyndroms und helfen so Ihrem Glück.