Artikel

Vertrauen in das Paar: Offenheit, Aufrichtigkeit und Verständnis

Vertrauen in das Paar: Offenheit, Aufrichtigkeit und Verständnis

Gegenseitiges Vertrauen und Selbstvertrauen sind die wesentlichen Zutaten für ein glückliches und dauerhaftes Eheleben.

Wir alle glauben zu wissen, was das Wort Vertrauen bedeutet, und doch müssen wir nur um uns herum fragen, um zu erkennen, dass es nicht für alle die gleiche Bedeutung hat.

"Vertrauen bedeutet zu wissen, dass der andere uns nicht anlügt."
"Es hat keine Angst, betrogen zu werden."
"Es ist sicher, dass der andere da sein wird, wenn wir ihn brauchen."
"Es ist zu glauben, dass der andere der Beziehung so viel Bedeutung beimisst wie wir selbst und folglich nichts tut, was sie in Gefahr bringt."
"Es fühlt sich gut mit jemandem an."

Vertrauen ist das alles und noch viel mehr. Vertrauen ist ein wesentliches Merkmal einer erfolgreichen Beziehung, es ist der Grundstein, auf dem jeder gemeinsame Lebensversuch beruht. Ohne sie gibt es keine Möglichkeit, dass das Paar überlebt. Jetzt können wir es nicht auf eine einfache Definition reduzieren, da Vertrauen verschiedene Konzepte umfassen kann.

Inhalt

  • 1 Lügen und Täuschungen
  • 2 Die Offenheit
  • 3 Die Aufrichtigkeit
  • 4 Das Verständnis
  • 5 Angst
  • 6 Selbstvertrauen

Lügen und Täuschungen

Federicos Geschichte kann diesen Aspekt von Lügen und Täuschungen im Eheleben perfekt veranschaulichen. Federico ist ein liebevoller Ehemann, der treu und aufmerksam auf die Wünsche seiner Frau eingeht, aber einen wichtigen Aspekt seines Lebens verbirgt.

Federico setzt gerne, er ist ein Spieler. Die Ablenkungsmanöver muss er finden, um diese Neigung seiner Kraft, ständig zu lügen, nicht zu offenbaren. Es verbirgt den tatsächlichen Stand Ihres Einkommens, Ihrer Ausgaben und manchmal die Art und Weise, wie Sie Ihre Zeit verbringen. Er weiß, dass Elvira, seine Frau, diese Aktivität nicht gutheißt. Sie ließ ihn deutlich sehen, als sie sich verabredeten: „Das Spiel oder ich.“ Um Diskussionen zu vermeiden, zieht Federico es vor, das Geheimnis zu bewahren. Außerdem sagt er sich, er versuche sich selbst zu überzeugen: "Was sie nicht weiß, kann ihr nicht schaden."

Federico glaubt, dass leise seine Frau schützt. Und zweifellos ist Elvira glücklich, weil sie glaubt, mit dem Wahnsinn, auf Federico zu setzen, ein für allemal fertig zu sein. In Wirklichkeit sabotieren beide die Möglichkeit, in gegenseitigem Vertrauen zu leben.

Elvira hat einseitig festgelegte Grenzen, innerhalb derer Federico bleiben muss, und bestreitet damit einen Aspekt der Persönlichkeit seines Ehepartners. Federico beschränkt sich lediglich darauf, seine Frau zu betrügen.

Lügen und Täuschung hindern den Praktizierenden daran, sich selbst zu erkennen und von anderen verstanden zu werden. Sie sind das Gegenteil von einem Akt des Vertrauens. Viele Ehemänner und Ehefrauen glauben, dass Lügen Ärger für ihre Ehepartner vermeiden. Einige Frauen lügen über den Preis eines Kleides oder einer anderen Laune, die sie mit dem Hausgeld gekauft haben. Einige Ehemänner lügen über eine schlecht gesehene Freundschaft oder eine unangenehme Neigung (Spiel, Alkohol, Freunde). Aber diese Täuschungen, auch wenn sie das Problem auf kurze Sicht zu lösen scheinen, schaffen auf lange Sicht nur eine neue, ernstere: Sie ersticken die eheliche Beziehung, verhindern, dass sie wächst, und die Ehemänner distanzieren sich allmählich.

Offenheit

Einige Leute denken, dass sie sehr offen sind, weil sie nicht die geringsten Bedenken haben, zu sagen, was sie am schärfsten denken: "Ihre Bluse ist schrecklich" oder "jeden Tag sind Sie dicker."

Andererseits haben andere Menschen immer Angst, die Wahrheit nicht zu mögen und so viele Umwege zu machen, dass man einer ihrer Antworten niemals trauen kann.

Wahre Offenheit ist jedoch nicht gleichbedeutend mit Zensur, Spott oder Kritik. Unter dem Vorwand, dass man ehrlich sein muss, hat es niemand geschafft, seine Liebesbeziehung zu verbessern. Auf der anderen Seite ist es nicht am besten, wenn wir vermeiden, zu sagen, was wir denken, um Aufrichtigkeit in unserer Liebe zu zeigen.

Schauen wir uns eine typische Hochzeitsszene an. Eine Frau fragt ihren Mann: „Magst du mein Kleid? Der Ehemann, der sagte, dass das Kleid nichts mag, kann lügen und antworten: „Ja. Ich finde es sehr schön “oder es kann klar und deutlich sein:„ Ich mag nichts, ich finde es schrecklich. “Im ersten Fall würde ich Anzeichen von Heuchelei zeigen, im zweiten Fall eine brutale Offenheit. Aber er antwortet: „Sie wissen bereits, dass ich die klassischsten Klamotten bevorzuge, aber Sie sind es, die sie tragen werden.“ Mit dieser Antwort hat er offen seine Meinung ausgedrückt, ohne seiner Frau das Recht zu nehmen, seine zu haben.

Jedes Mal, wenn die Ehegatten das Risiko eingehen, die Wahrheit zu sagen, lernen sie, ihre Identität zu stärken und dem anderen zu erlauben, sie besser zu kennen. Wie ist es möglich, dass ein Mensch Jahr für Jahr in einem grün gestrichenen Raum lebt und wieder grün gestrichen wird, obwohl es tatsächlich eine Farbe ist, die er verabscheut? Dieses Beispiel scheint weit hergeholt. Jedoch Die Menge an Zwang, die manche Menschen während ihres gesamten ehelichen Lebens akzeptieren können, ist erstaunlich. Wie oft sie gefangen sind, um zu schweigen, anstatt zu reden, wann sie sollten. Weil viele Ehepartner ihre Gedanken nicht geäußert hatten, als es Zeit war, dies zu tun, wurden sie nach ein paar Jahren von einer Art Leben erstickt, das sie verabscheuen. Wenn sie schließlich, ganz offen gesagt, alles im Inneren leeren, wird das Ereignis manchmal dramatisch oder sogar destruktiv. Bei den Konsultationen von Psychologen und Therapeuten handelt es sich häufig um Szenarien einer Aggressivität, die von einem Dritten gesehen zu werden scheint, und deren Ursprung in einfachen Banalitäten zu liegen scheint.

Aufrichtigkeit

Das Eheglück hängt vom Glück der Personen ab, aus denen die Ehe besteht und sie müssen mit ihrem Partner mindestens den gleichen Respekt haben, den sie für sich selbst haben.

Wenn das Vertrauen zunimmt, tauschen Ehemann und Ehefrau Tag für Tag ihre Erfahrungen aus und spüren gegenseitiges Vertrauen. Wie wir wissen, ist Vertrauen komplex, da es verschiedene Ebenen gibt.

Genau wie im Alltag kann es relativ einfach sein, Ihre Vorlieben oder Vorlieben aufrichtig auszudrücken, im Gegenteil, wenn es um Gefühle, tiefe Geschmäcker oder Grundwerte geht, kann es völlig anders sein. Für einige ist es schwierig, Themen anzusprechen, die sich auf die Art des Lebens jedes Einzelnen und die Aktivitäten beziehen, mit denen man sich befasst. Für andere hingegen ist es am schwierigsten, über Sexualität zu sprechen.

Sexualität ist ein Gebiet, in dem es wichtig ist, ehrlich zu sein. Und doch ist es, wie die meisten Therapeuten bestätigen können, ein Gebiet, in dem es reichlich Betrug gibt.

Wenn also eine Frau das Vergnügen simuliert, den Stolz ihres Mannes zu schützen, das Bild einer Frau voller Begierden zu schützen oder ein kompliziertes Gespräch zu vermeiden, gefährdet sie ihre Beziehung. Es schafft eine eher fragile Basis der Täuschung, auf der die emotionale und sexuelle Zukunft des Paares ruht.

Offen kommunizieren unsere Wünsche oder unsere wirklichen Bedürfnisse, offen leben Sexualität, Paare arbeiten an der Ausarbeitung eines Lebensprojekts, an der Schaffung einer wahren Liebesbeziehung.

Verständnis

In einer ehelichen Beziehung muss Vertrauen mehr sein als nur eine Reihe von Garantien. Es ist möglich, dass das Wissen, dass der andere wie versprochen die Stromrechnung bezahlen wird, viel Sicherheit bietet, aber für eine Beziehung, die eine persönliche Entwicklung ermöglicht, muss man vor allem wissen, dass der andere nicht geht Dem Sein Vorwurf machen, wer wir sind.

Mit dem geliebten Menschen im Vertrauen zu leben bedeutet, für ihn keine Geheimnisse zu haben, unsere Ideen, Eindrücke, Ängste und Schwächen frei auszudrücken. zu wissen, dass der andere sie nicht benutzen wird, wenn es ihm passt.

Wenn diese Art von Offenheit auftritt, wissen die beiden Mitglieder des Paares, wie ihre Situation in Bezug aufeinander ist. Ehepartner, die sich gegenseitig das Herz öffnen, können nur die gegenseitige Abhängigkeit von Offenheit, Liebe und Vertrauen entdecken. Tatsächlich verstärken sich diese drei Elemente gegenseitig.

Auf einer anderen Ebene der Dinge, Vertrauen schenken ist auch vergeben. In der Tat bedeutet das Akzeptieren des anderen zuzugeben, dass er ein Mensch ist, dass er Schwächen, Grenzen und Unvollkommenheiten hat. Das Akzeptieren des anderen gibt ihm auch die Chance, sich zu entwickeln, sich zu verändern. Es wird manchmal geglaubt, dass Paare, die viel streiten, aus unglücklichen Menschen bestehen und schlecht miteinander auskommen. Es wurde jedoch im Gegenteil festgestellt, dass Menschen, die wenig mit ihren Partnern streiten, ertrinken langsam ihre Persönlichkeit. Ehemänner und Frauen, die im Vertrauen leben, können es sich leisten, sich zu behaupten, ihren Ärger oder ihre Frustration auszudrücken, weil sie wissen, dass dies die allgemeine Harmonie ihrer Gewerkschaft fördert.

Wenn Vertrauen zum Teil darin besteht, den anderen nicht zu fürchten, zu wissen, dass er uns liebt und akzeptiert, ist es auch wahr, dass eine notwendige Bedingung dafür besteht. In der Tat, um das Vertrauen des anderen zu verdienen, muss man es wert sein.

Angst

Das Gegenteil von Vertrauen ist Angst. Eine allgegenwärtige Angst führt zu Isolation und die Kommunikation wird immer komplizierter wie das Vertrauen zwischen den beiden Menschen abnimmt.

Wenn ein Mensch mehr Angst als Selbstvertrauen lebt, versucht er, die Situation zu kontrollieren. Anstatt seine Energie zu nutzen, um zu entdecken und zu erschaffen, nutzt er sie, um Barrieren zu bauen und um zu überprüfen, ob er in Gefahr ist.

In einem Klima der Angst geht es nicht mehr um Wünsche, sondern um Verpflichtungen. Eine Person, die kontrolliert, kann den Ausdruck des Wunsches ihres Partners nicht hören.

Selbstvertrauen

Um glückliche und gelassene Beziehungen mit anderen zu führen, muss der Einzelne mit sich selbst in guter Verfassung sein. Jetzt ist es nur möglich, diesen Zustand zu erreichen, wenn Sie Vertrauen in sich selbst haben.

Selbstvertrauen hat nichts, absolut nichts mit Intelligenz, Schönheit oder Talent zu tun. Eine Person, die sich selbst vertraut, liebt sich selbst, akzeptiert sich und erlaubt sich, sie selbst zu sein. Er nimmt seine Identität an und zeigt sich so, wie er ist.

Jeder Mensch ist ein einzigartiges Wesen. Die Stärke eines Menschen, der sich selbst vertraut, liegt genau in der Kenntnis seiner eigenen Eigenschaften. Menschen, die sich ihres Seins voll bewusst sind, die sich selbst Vertrauen schenken, haben kein Interesse daran, andere ihre Persönlichkeit entwickeln zu lassen.

Im Prinzip Jede Person ist allein für ihre Gefühle, Meinungen und Wahrnehmungen verantwortlich. Er ist auch verantwortlich für seine persönliche Entwicklung, Lebensqualität und Glück. Jeder hat seine eigenen Ressourcen, um sein Leben zufriedenstellend zu gestalten. Niemand hat das Recht, einem Erwachsenen zu sagen: "Das solltest du denken" oder "Das solltest du wählen". Die Pflichten, die von außen auferlegten Forderungen entpersönlichen den Einzelnen. Ebenso kommt es einer Täuschung gleich, eine bestimmte Rolle anzunehmen, nur weil dies von uns erwartet wird, wenn der intimste Teil unseres Seins dies ablehnt.

Ein Mensch, der sich selbst vertraut, nimmt sein eigenes Leben an und fühlt sich überhaupt nicht geneigt, das anderer zu lenken.. Kurz gesagt, eine Person, die akzeptiert, akzeptiert den anderen und lädt ihn ein, eine echte Beziehung einzugehen.

Fazit

Das gegenseitige Vertrauen unterliegt während des gesamten ehelichen Lebens verschiedenen Prüfungen. Jedes Mal, wenn wir einen dieser Tests bestehen, wächst das Vertrauen und die Beziehung verbessert sich.

In einer authentischen Beziehung stehen die Ehegatten in ständiger Kommunikation. Sie tun nicht nur nichts, um Aspekte ihres jeweiligen Lebens zu verbergen, sondern versuchen auf jeden Fall, sie ihrem Partner bekannt zu machen. Wissen, Fortschritt und Entwicklung sind legitime Bestrebungen für alle. Wenn eine Beziehung diesen Prozess begünstigt, ist es eine gesunde Beziehung. Eine Beziehung, die auf gegenseitigem Vertrauen beruht, bietet den günstigen Rahmen für die persönliche Entwicklung der Ehepartner und sie werden versuchen, diese zu bewahren und wachsen zu lassen.

Verwandte Tests
  • Persönlichkeitstest
  • Selbstachtungstest
  • Paar-Kompatibilitätstest
  • Selbsterkenntnistest
  • Freundschaftstest
  • Bin ich verliebt?