Im Detail

Verlieben: von der Allmacht zur Destruktivität

Verlieben: von der Allmacht zur Destruktivität

In der Volkssprache heißt es, "wer sich verliebt, verliert", und in Wirklichkeit hat diese Aussage keinen anderen Weg als die Wahrheit. wer sich verliebt, verliert immer etwasmanchmal alles, manchmal nur teilweise, wie die Metapher "den Kopf verloren" oder "den Boden verloren", was bedeutet, dass er, obwohl er notwendigerweise verliert, auch der Reihe nach gewinnen kann; Die Tragödie beginnt, wenn er genau genommen absolut nichts verdient.

Inhalt

  • 1 Was ist Liebe?
  • 2 Verlieben als Idealisierung
  • 3 Verlieben als unbewusster Akt
  • 4 Die Allmacht der Liebe
  • 5 Die Destruktivität der Liebe
  • 6 Liebe in unserer Zeit
  • 7 Die Realität der Liebe

Was ist Liebe?

Es gibt unendlich viele Erklärungen und Beschreibungen, die für die Liebe existieren. Ich kann sagen, seitdem sich der Mensch in Gesellschaften formiert, gibt es Zweifel an der Metapsychologie der Liebe sowie an ihrer chemischen, biologischen und sozialen Ätiologie usw .; Sie haben viele professionelle und nicht-professionelle Köpfe übernommen, um eine klare Erklärung für diese Kraft zu finden, eine Kraft, die Menschen verbindet, eine Kraft, die Ereignisse im Menschen hervorruft, die nichts anderes zu erreichen vermag, eine Kraft, die ein solches Verlangen hervorruft stark wie für das Leben wie für den Tod. Jede der vorhandenen Studien wie die Psychologie, Philosophie, Medizin, Astrologie, Biologie, Soziologie, Ätiologie, Religion ua haben ihre Erklärung zur Liebe beigesteuert, doch die Realität ist, dass sie mit Sicherheit eine der bleibt rätselhaftere Fragen bis heute, da Liebe hat viele Möglichkeiten, beschrieben zu werden, weil sie auf unterschiedliche Weise funktioniert, jeder Mensch sie unabhängig und auf unterschiedliche Weise lebt. Es gibt jedoch ein Stadium vor der Entwicklung der Liebe in ihrer globalen und stabilen Form, und das funktioniert auch bei den skeptischsten Menschen gleichermaßen, wenn sie sich verlieben.

Um die Bedeutung zu verstehen, die die verschiedenen Funktionen des Gefühls für Menschen haben können, bevor wir uns näher mit dem Thema befassen, ist es erforderlich, die Differenzierung zu überprüfen, die vorgenommen wird André Green (D.E.P.) über drei verschiedene Arten, das Affektive im Menschen zu leben

Gefühle

Einerseits beschreibt es die Gefühle als diese unbewusste Kraft, die ein authentisches und unabhängiges Gefühl der Vernunft kennzeichnet, die eine semantische Bedeutung für sich selbst und für andere enthält.

Emotionen

Zum anderen beschreibt es die Emotionen so Ereignis, das den inneren Zusammenhalt zwischen emotionalen Botschaften zerstörttraumatische Zuneigung, die die interne Kommunikation durcheinander bringt, weil die authentischen Impulse, die von ihr ausgehen, die yoischen Grenzen überschreiten und sich mit dem Grund verflechten.

Die Leidenschaften oder Torheiten

Und schließlich beschreiben Sie die Leidenschaften oder privaten Torheiten so Beziehung, die mit einem Objekt erreicht wird, das als einzigartig und unersetzlich gedacht ist.

Verlieben als Idealisierung

Er zerquetschen Ich würde auf diese letzte Beschreibung eingehen, in der die Zuneigung zum Anderen als etwas Unersetzliches, Einzigartiges gilt, in Worten der Liebe würden wir "perfekt" sagen. Wenn es etwas gibt, bei dem die verschiedenen Erklärungen zum Thema übereinstimmen können, dann ist es genau dieser trübe Effekt im Kopf des Liebhabers, wo Der Grund dafür ist lediglich ein vorübergehender Verlust; alles ist perfekt, oder in Freuds Worten würden wir sagen, ideal; idealisiert

Wann? Freud er gibt uns seine beiträge zum thema liebe und verlieben, macht höchste und bezieht sich zu recht darauf primäre Objektverbindung, die das Kind mit seinen Eltern zu besitzen kommtvor allem bei der Mutter eine Liebe als solche, die den gleichen Effekt in der Liebe hat, wobei das die Zuneigung verursachende Objekt als einzigartig und unersetzlich angesehen wird; Freud sagt jedoch, dass das Kind, um in der Lage zu sein, wie mit den verschiedenen vorgeschlagenen Theorien zu funktionieren, sein Bündnis und seine Rettung in der Unterdrückung der Zerstörung der Liebessymbolik finden muss, die von den Vater- und Mutterobjekten verboten ist, und In diesem Bedürfnis ersetzt das Kind diese unersetzliche Begierde nach einer zärtlichen Liebe, die danach anhält. In ähnlicher Weise wird dieses Kind während der Pubertät nicht länger jene Liebesimpulse entwickeln, die unter dem Deckmantel des Bedürfnisses nach sexualisierter Befriedigung existierten und die auf die gleiche Weise und ohne jegliche Rückkehr zurückgewiesen werden müssen oder müssen in diesem Fall verdrängt, um durch andere Objekte ersetzt zu werden, sozusagen als eine Art der Erlösung von Inzest.

Im Leben Jede Art von subjektivem Ereignis beinhaltet eine Dualität oder eine PolaritätEinige sind gefährlicher als andere, aufregender, aufgeschlossener oder komplexer, aber das Verlieben scheint eine einzigartige Kombination zu ergeben, ein unvermeidbares Rezept für die Zersetzung, und so wie man nicht lieben kann, ohne zu hassen, kann man sich nicht allmächtig fühlen ohne das Risiko, absolut nichts zu fühlen; Man kann keine makellose Liebe zum Leben und Glück entwickeln, ohne das Risiko einzugehen, sich dem Verlangen nach Tod und absoluter Leere zu stellen.

Verlieben als unbewusster Akt

"Die ID genießt, wo die ID spricht" - André Green

Wie ich erklärte, ist das Verlieben eine unbewusste Handlung, Ein Ereignis, das ohne Warnung oder Erlaubnis auftritt, noch kann es passieren, weil das bewusste Verlangen danach besteht, geschweige denn, sich zehnmal als Befehl zu wiederholen, würde es niemals passieren; Dies wird nur in dem Moment geschehen, in dem ein Objekt B, das heißt ein anderes, durch einen äußeren Reiz eine Verbindung mit der Veranlagung herbeiführt, sich zu verlieben total leidenschaftlich, idealisiert und bewusstlos.

Da wir die Verliebtheit einer leidenschaftlichen Natur sind, behaupten wir irgendwie, dass ihre Funktion hauptsächlich im Mantel des Begehrens liegt, weshalb hier mit voller Geschwindigkeit diese Impulse oder Impulse aktiviert werden psychoanalytisch wir würden diese Antriebe sagen, Wunsch treibt den anderen zu besitzen.

Während der Verliebtheit scheinen Emotionen von der verliebten Person überwältigt zu sein. Wenn wir uns jedoch auf die Beschreibung von André Green verlassen, können wir als ideale Daten angeben, wenn er von Emotionen spricht, wie das Ereignis der affektiven Sache, dass Sie die Botschaften verzerren und korrumpiert Ihre Barrieren und verändert so die natürliche und authentische Kommunikation des Impulses; wie gesagt Jacques Lacan:

"Lieben heißt, jemandem etwas zu geben, was man nicht hat."

Wenn sich eine Person in eine andere verliebt und dies geschieht, wie wir sagten, wenn man es von einem Moment zum anderen am wenigsten erwartet, selbst wenn man "am wenigsten erwartet", gibt es unter so vielen psycho-emotionalen und emotionalen Situationen zwei zu leben äußerst wichtige und entscheidende Risiken für die künftige Überwachung der Liebessituation, zum einen, was ich die Allmacht des Verliebens nenne, zum anderen die Destruktivität selbst aufgrund des vom anderen neurotisierten Verlangens, das nicht ausgeschifft wird.

Die Allmacht der Liebe

Einerseits die Allmacht, sich zu verlieben versetze den Liebhaber in einen Zustand unzerstörbarer Selbstwahrnehmungin einen Zustand libidinöser Perfektion, soziokultureller, persönlicher und beruflicher Idealisierung, in dem "nichts schief gehen kann". Die Libido wird erfolgreich dort abgelegt, wo der Wunsch ohne Behinderung seinen Entladungspunkt setzt; Dies führt dazu, dass der Mensch ein so aufregendes Vergnügen erlebt, dass er voll und ganz im Hedonismus zu leben scheint.

Die Destruktivität der Liebe

Andererseits beginnt die Tatsache, dass "nichts schief gehen kann", jede mögliche Rettung des Liebhabers, nicht in die Dunkelheit der Leere zu fallen, zu beeinträchtigen; Gehe vom wolkigen in den Genuss, zum dunklen in das Nichts. Diese Rückkehr der Libido oder die schlechte Hinführung zur Libido wird den Betroffenen in einen Zustand völliger Apathie führen, den Selbstzerstörungsschalter unbewusst einschalten und von da an wird alles von Grund auf negativ, langweilig, bedeutungslos und abgewertet sein von der Person, die auf diese Weise nach und nach auf die depressive Linie des Mitleids und der Signalisierung und des Verlangens nach Selbstmord in einigen Fällen zu kommen sucht.

Liebe in unserer Zeit

Es scheint, dass Liebe heute nicht so wichtig ist, Zeit des ideologischen und sexuellen Liberalismus Sie haben ein anderes Territorium und einen anderen Moment des Lebens markiert als noch vor ein paar Jahren, als mehr als die Hälfte der von der Kultur existierenden symbolischen Ketten sagen konnte, dass sie bereits die Verzweiflung der Menschheit gebrochen haben so viel Unterdrückung von Wünschen und so viel Selbstverbot von Vergnügen zu leben, indem man einfach ein "gutes Sehen" vor anderen bewahrt, um in der Gesellschaft "richtig zu funktionieren" und vollständig zu sein.

Doch gerade dieser Effekt der Allmacht einerseits und der Zerstörung andererseits sind so wesentlich und entscheidend; Zum einen gelingt es dem Ersten, die Person in ein einzupacken total positives Denken, voller WünscheVon Zielen, Idealen, nichts kann ihn aufhalten, er ist fähig und willens, alles zu tun, um besser zu werden, mehr zu sein, um das zu überwinden, was er bereits ist; Das Berufsleben wird mit Vergnügen gelebt, die Familie erhält ein Lächeln, der Tag ist immer perfekt und die Momente sind unvergesslich. Auf der anderen Seite führt die zweite dazu, dass die Person in einer Plankenposition bleibt, wenn sie nicht aus dem Bett steigen will, gibt es keinen Appetit auf müssen sich selbst zerstören, schläft nicht gut, arbeitet nicht, seine Ziele, seine Ziele, nichts ergibt einen Sinn, nicht einmal die gleiche Familie schafft es, eine solche Tragödie zu trösten, selbst die berühmte große Liebe der Mutter oder diesen großen Anderen, wie Lacan sagen würde, den realsten, authentisch und unzerstörbar, die in der Liebe existiert, selbst diese einzigartige affektive Bindung wird in jenen Momenten gesehen, die für eine solche emotionale Katastrophe anfällig sind.

Und wie der Psychoanalytiker Gabriel Rolon in seinem Buch "Die B-Seite der Liebe" sagt:

"Das Gefühl der Vollständigkeit, das durch die Liebe erzeugt wird und das wir wissen, weil wir uns alle irgendwann verliebt haben, ist nur ein Schwindel, der nur eine Weile anhält, wenn wir sehr viel Glück haben."

Die Realität der Liebe

Die Realität ist, dass all dieser Prozess zwischen dem guten und dem schlechten Pol unaufhaltsam ist. Die beiden Teile werden immer auftreten, aber manchmal werden sie verarbeitet, sie werden gelebt und werden besser vorbereitet sein als in anderen; das Es wird auch viel mit der Wahrnehmung der Liebe der Beteiligten und ihrer Ausbildung und Reifung in emotionaler Intelligenz zu tun haben. Wie sie sagen, hat alles ein Ende, alles endet irgendwann, das ist keine Ausnahme, und im Gegenzug ist es normalerweise auch nicht sehr haltbar.

Dieser Allmachtseffekt kann dazu führen, dass Sie sehr wichtige Entscheidungen im Leben treffen, dass Sie sich zu allem fähig fühlen, Städte verändern, Dinge oder Menschen oder Situationen opfern, die Sie für sehr wertvoll und unantastbar hielten, Arbeitsplätze wechseln, Ziele erreichen möchten immer noch unter Risiko und Druck, angesichts eines Problems positiv zu sein und vor allem jede andere Wunde, die fast augenblicklich vorhanden ist, zu heilen, um sich bio-psycho-affektiv zu regenerieren; Bei diesen Entscheidungen sollte beachtet werden, dass sie, ebenso wie sie sehr genau sein können, auch sehr impulsiv und katastrophal sein könnenwird es am Ende des Tages ein zufälliges Ziel.

Wie Alejandro Dolina sagt: "Lieben heißt, jeden Tag gemeinsame Lügen zu erfinden", und dies, wie es sehr gut sein kann, in einem gesunden Gleichgewicht oder in einem pathologischen Gleichgewicht, aber am Ende des Tages Gleichgewicht und gleichbedeutend mit der Perfektion des Schadens selbst, kann es auch ein sehr schlechter Quadrant sein und einen internen Konflikt verursachen, der ebenso tödlich ist wie der Angriff einer schwarzen Mamba, die im Moment nur als göttliche Bestrafung an die Entscheidung gedacht hat.

Der Punkt ist jedoch, dass die Sich zu verlieben ist ein Effekt der leidenschaftlichen Zuneigung, die in dem Menschen gelebt wird, den ich mit den Standards der Aufregung und Idealisierung, die eine Person erfahren kann, verfolgedas Gefühl der Freude über die Rückkehr zur Mutter und das Verbot des Verlangens nach dem Fremden und dem Unrecht zu übertreffen; Aus diesem Grund bemühen sich die Menschen ständig darum, diese Situation durch Umwerbung mit neuen Menschen wieder zu erleben, weshalb heute viele Situationen auf der Suche nach diesem Gefühl von Glück, Vergnügen und Erfüllung enden UntreueOb außereheliche Beziehungen oder Liebesinstabilität bei vielen Menschen, man kann diese Situation nicht beurteilen, jeder Mensch ist frei und hat das Recht zu versuchen, diese Fülle an Affektivität, Aufregung, Genuss und Glück zu leben, der kulturelle Probleme unterdrücken möchte oder soziale, familiäre oder religiöse, gleichermaßen respektiert wird, ist die falsche Sache zu beurteilen, was nicht passiert oder zu einem gehört.

Schlussfolgerungen

Ich werde das zu Ende kommentieren, Sobald der Effekt des Verliebens aufhört, beginnt der wahre Weg, das Schicksal der Beziehung zu kennen, sobald der Schaden vor den Augen erscheint und die Droge der Trübung der Leidenschaft ist gegangen, um der Vernunft für spätere Entscheidungen und ihre eigenen Gefühle gleichermaßen nachzugeben; Hier kommt das menschliche Bewusstsein von "was zu uns passt und was nicht" und bewusste Verhandlungen und Idealisierungen.

Es muss jedoch beachtet werden, dass nicht alles so ist, wie es scheint, und dass viele Arten zu leben und zu funktionieren nicht so sind, wie wir es denken. Treue ist keine natürliche Funktion des Menschen, Untreue, wenn sie nicht dem Lustprinzip unterliegt, aber Treue wird vom Menschen geschaffen, um "in der Gesellschaft zu funktionieren", sowie Gesetze und Vorschriften; Nicht alles, was wir denken und fühlen, kommt in der Sprache, wie sie ist, aus unserem Mund. Die Realität ist, dass großartiges neurotisches Material, das ans Licht kommen würde, in uns unterdrückt wird, um von anderen "nicht beurteilt zu werden". Das Verlangen und Feuern der Libido durch Situationen, Gegenstände, Menschen wird oft von sozialen Kreationen vereitelt, angeblich Menschen mit dem Recht zu sein.

Die Realität ist, und ich lade Sie von meiner eigenen Person und mit der klinischen Erfahrung, die mich unterstützt, ein, nach so viel wie möglich diesem Anfall zu suchen Libido auf die Art und Weise, wie sie sich das Beste wünschen und ihnen diese unüberwindlichen, unvergesslichen und unausweichlichen Momente schenken; Und an dem Tag, an dem sie einer Person begegnen, mit der diese Art zu leben und zu lieben, und selbst ihre leidenschaftlichen Torheiten und ihre libidinösen Tragödien ähnlich oder gleichwertig sind, wird es automatisch ein Klicken geben, bei dem sie wissen, dass sie es haben Möglicherweise haben sie herausgefunden, dass ein anderer Teil, der sie der Perfektion der Liebe näher bringt, die Perfektion in ihrer eigenen gegenseitigen Verschlechterung gefunden hat.

Verwandte Tests
  • Persönlichkeitstest
  • Selbstachtungstest
  • Paar-Kompatibilitätstest
  • Selbsterkenntnistest
  • Freundschaftstest
  • Bin ich verliebt?