Kurz

Woraus bestehen Paraphilien?

Woraus bestehen Paraphilien?

Paraphilia wird als ungewöhnliches Muster sexuellen Verhaltens angesehen, bei dem die Quelle des Vergnügens in einem Objekt, einer Situation oder einer Person liegt. Wir könnten sie als sexuelles Verhalten definieren, bei dem Begehren, Aufregung oder Vergnügen von ungewöhnlichen Elementen abhängen.

Es ist ein Begriff, der aus dem Griechischen stammt und aus der Vereinigung vonhör auf”(Neben) und“philia"(Liebe).

Die meisten Paraphilien werden als harmlos eingestuft, obwohl es Ausnahmen gibt, da einige bei einigen Teilnehmern physische und / oder psychische Schäden verursachen können. Der Paraffil ist, weil:

  • Achten Sie auf das Risiko, da dies zu sexueller Erregung führt.
  • Man muss die Kraft spüren, in den meisten Paraphilien fühlt sich der Mensch über den anderen und mit der Fähigkeit, das zu tun, was er will.

Sexuelle Störungen werden in Betracht gezogen, wenn diese Verhaltensweisen für die sexuelle Erregung unbedingt erforderlich sind und ein Impuls werden, der für den Einzelnen schwer zu kontrollieren ist. Sie sind in der Regel häufiger bei Männern als bei Frauen. Die Schwierigkeit besteht darin, dass es keinen Konsens gibt, eine genaue Grenze zwischen ungewöhnlichem sexuellen Interesse und Paraphilie festzulegen. Es gibt sogar eine Debatte darüber, ob eine der in Betracht gezogenen Paraphilien in den Diagnosehandbüchern erscheinen soll oder nicht.

Ob ein Verhalten als paraphil angesehen wird oder nicht, hängt von den vorherrschenden sozialen Konventionen abBeispielsweise galten Oralsex oder Masturbation früher als paraffinisches Verhalten. Aus diesem Grund kann keine endgültige Liste von Paraphilien erstellt werden.

Um zusammenzufassen, Nicht jede ungewöhnliche erotische Praxis gilt als Paraphilie. Um als solche betrachtet zu werden, muss es für die Person, die es durchführt, keine gesunde und kontrollierbare Praxis mehr sein. Darüber hinaus müssen es Verhaltensweisen sein, die von der Mehrheit der Bevölkerung nicht akzeptiert werden, und sie können sogar unter Strafe gestellt werden, wenn Personen, die ihre Zustimmung nicht erteilt haben, beteiligt sind oder ein eindeutiger Machtmissbrauch vorliegt, wie dies bei Pädophilie der Fall ist.

Das bedeutet nicht, dass „ungewöhnliches“ sexuelles Verhalten von Erwachsenen unter deren gelegentlichem Einverständnis als Paraphilie betrachtet werden sollte. Viele Paare üben paraphilisch im Bett und es ist immer noch ein sexuelles Spiel. Das Problem ist, wenn es für eine Person die einzige Möglichkeit ist, sexuelles Vergnügen zu empfinden. Abhängig vom Grad der Beeinträchtigung des Sexuallebens der Person können sie als mild (wenn das Individuum sie selten ausdrückt oder manifestiert), moderat (expliziter, aber kontrolliertes Verhalten) oder ernst (wenn sie zu Obsessionen werden) angesehen werden.

Arten von Paraphilien

Paraphilien können aus verschiedenen menschlichen und nichtmenschlichen Gegenständen Handlungen umfassen, um sich selbst oder einem anderen Menschen Leiden zuzufügen und Personen einzubeziehen, die ihre Zustimmung zur freiwilligen Teilnahme an der sexuellen Handlung nicht erteilt haben.

Obwohl es unzählige Verhaltensweisen gibt, die als paraffil definiert werden könnten, werden wir in der folgenden Liste die häufigsten zusammenfassen.

  • Pädophilie: Die Quelle sexuellen Vergnügens ist ein unentwickeltes Kind. Es ist eine der am meisten bestraften Paraphilien in unserer Gesellschaft, da es bei seinen Opfern starke Konsequenzen hinterlassen kann.
  • Exhibitionismus: Es ist die öffentliche Ausstellung, die ein Mensch absichtlich aus seinen Genitalien macht, die Person, die sie durchführt, beabsichtigt, anderen Angst oder Überraschung zu bereiten, und diese Reaktion ist es, die seine Aufregung hervorruft. Es ist eine andere der gesetzlich bestraften Paraphilien.
  • Fetischismus: In diesem Fall erhält die Person sexuelles Vergnügen durch Gegenstände, die einer anderen Person gehören, wie z. B. intime Kleidung oder Schuhe. Eine Variante wäre der Transvestiten-Fetischismus, bei dem sich die Person als das andere Geschlecht verkleidet. Es ist eine sehr verbreitete und sozial akzeptierte Paraphilie.
  • Gruppierung: Es besteht aus dem Reiben der intimsten Teile mit anderen Menschen ohne deren Zustimmung, als wäre es ein Unfall, es kommt häufig vor, dass es an sehr überfüllten Orten wie in öffentlichen Verkehrsmitteln auftritt.
  • Masochismus / Sadismus: Es bereitet der Person große Freude, von ihrem Partner angegriffen oder gedemütigt zu werden, das Gegenteil wäre Sadismus.
  • Voyeurismus: Dies sind Personen, die gerne andere Menschen sehen, die sexuelle Handlungen ausführen oder nackte Menschen oder ihre erotischen Aktivitäten beobachten. Sie haben kein Interesse daran, Orte zu besuchen, an denen Nacktaufnahmen gestattet sind, wie beispielsweise FKK-Strände. Es ist die verbotene Situation und das zu entdeckende Risiko, das sie erregt. Diese Leute begleiten die Beobachtung anderer normalerweise mit Masturbation, was ihnen erlaubt, einen Orgasmus zu erreichen.
  • Zoophilie: Wenn Sie Lust an Tieren suchen, kann es zu Geschlechtsverkehr, Oralsex oder einfach nur zu Freude durch bloßen Kontakt kommen. Es scheint häufiger in ländlichen Gebieten und bei sozial isolierten Personen zu sein.

Dies sind einige der häufigsten Paraphilien, aber nicht die einzigen. Die Liste ist fast unendlich, da sie von der menschlichen Vorstellungskraft abhängt.

Bibliographie

AMERICAN PSYCHIATRIC ASSOCIATION (APA). (2013). Diagnose- und Statistikhandbuch für psychische Störungen DSM-V-TR. Barcelona: Masson.