Im Detail

Ängstliche Vorfreude, was ist das?

Ängstliche Vorfreude, was ist das?

Die ängstliche Vorfreude oder Katastrophe Es handelt sich um eine kognitive Verzerrung, die dadurch gekennzeichnet ist, dass die Person dazu neigt, zukünftige Ereignisse oder Situationen katastrophal zu antizipieren.

Inhalt

  • 1 Woraus besteht es?
  • 2 Wen betrifft es?
  • 3 Leide doppelt
  • 4 Machen Sie sich des Problems bewusst
  • 5 Identifizieren Sie das Problem und beheben Sie es

Woraus besteht es?

Die Person sieht immer das schlechteste Szenario vorausWenn Sie ein wenig spielen, schätzen Sie das Ergebnis der möglicherweise auftretenden Situationen und die Zukunft.

Im Allgemeinen hat diese Wahrsagerei niemals einen positiven Sinn, sie ist immer negativ und die Person neigt immer dazu, das Schlimmste zu erwarten.

Zum Beispiel denken Sie, dass die Versicherung eine Prüfung aussetzt oder dass Sie ernsthaft krank sind, wenn Sie die Ergebnisse eines medizinischen Tests sammeln, glauben Sie, dass die Ergebnisse negativ sind usw.

Es besteht die Tendenz, zuerst die Tatsachen zu antizipieren und dann auf katastrophale oder sehr negative Weise zu antizipieren, in der Hoffnung, dass das Ergebnis immer schädlich ist.

Wen betrifft es?

Diese Art von kognitiven Problemen ist sehr charakteristisch für ängstliche oder neurotische Menschen, die dazu neigen, alles mit großer Intensität und Spannung zu leben und davon besessen zu sein, die Zukunft mit einem sehr katastrophalen Ergebnis vorauszusagen.

Es ist wichtig, sich dessen bewusst zu werden, wenn wir dies tun, denn was wir mit dieser Art von Gedanken tun, ist, zweimal unter demselben Problem zu leiden.

Leide doppelt

Wir leiden im Voraus, bevor es passiert, und wenn die Prognose endlich erfüllt ist und es wirklich etwas Negatives war, Wir leiden erneut, wenn das Ereignis selbst eintritt. Und es macht keinen Sinn, im Voraus für etwas zu leiden, von dem wir nicht wissen, ob es passieren wird oder nicht.

Zum Beispiel, wenn ich ärztliche Untersuchungen habe und bereits zwei oder drei Wochen vorher nachdenke und leide, ohne nachts zu schlafen, in der Erwartung, dass es mit Sicherheit schief gehen wird, in der Annahme, dass ich ernsthaft krank bin usw., und dann kommen die Testergebnisse an und sind positiv. Was war der Grund dafür, im Voraus gelitten zu haben?

Das ergibt keinen Sinn. Alles, was wir bekommen, ist, unsere Angst zu steigern, Zustände der Angst, des Unbehagens und des unnötigen Leidens zu erreichen.

Machen Sie sich des Problems bewusst

Das Wichtigste ist also, sich dessen bewusst zu werden, wenn wir darauf hereinfallen Katastrophe, und versuche nicht damit zu rechnen, dass das Ergebnis zukünftiger Prozesse immer negativ sein wird.

Wir machen das auch sehr viel in persönlichen Beziehungen. "Sicher, wenn ich das sage, wird es stören ...", "Vielleicht ist ein Freund sauer auf mich oder möchte es nicht tun ..."

Wir dürfen weder das Ergebnis von Dingen annehmen, die nicht geschehen sind, noch sollten wir das Ergebnis immer negativ antizipieren.

Identifizieren Sie das Problem und beheben Sie es

Wir haben keine Kristallkugel uns in den Sinn des anderen zu versetzen, noch die Zukunft zu erraten. Deshalb ist es wichtig Identifizieren Sie, wann wir dies tun, um es ändern zu können und Dinge nicht für selbstverständlich zu halten oder zu raten oder zu raten oder zu antizipieren.

Wenn Sie das Ergebnis einer Handlung oder eines Prozesses wissen möchten, können Sie sie am besten fragen oder sagen, der Person mitteilen und abwarten, wie das Ergebnis lautet, da die Ängste, die wir haben, in den meisten Fällen nicht erfüllt werden und in den wenigen Fällen, in denen sich die schlechtesten Prognosen erfüllen, werden wir entsprechend vorgehen.

Daher ist es wichtig, dieses bei ängstlichen Menschen weit verbreitete Problem der Zukunftsabschätzung auf katastrophale Weise zu identifizieren und es zu erkennen und zu versuchen, es zu ändern, um nicht im Voraus über Tatsachen zu leiden, von denen wir nicht wissen, ob sie eintreten werden.