Kurz

Halluzinationen: Warum nehmen wir wahr, was nicht existiert?

Halluzinationen: Warum nehmen wir wahr, was nicht existiert?

Und eines Tages springt der Geist von Einbildung zu Halluzination, und der Kongregant sieht Gott, hört Gott. Oliver Sacks

Heute präsentieren wir einen Überblick über Halluzinationen aus der Sicht der Sinneswahrnehmung sowie deren Korrelation mit verschiedenen Sinnesorganen. Die Komplexität des Themas besteht darin, dass es sich um eine Angelegenheit handelt, der wenig Bedeutung beigemessen wurde und die eher mit Krankheitssymptomen verbunden ist. Es ist selten mit verschiedenen Bewusstseinszuständen verbunden, die Gesundheit oder Gleichgewicht erzeugen können wie im Fall von Meditation. In diesem Artikel wird eine Analyse in Bezug auf harmonische Energie oder konstruktive Interferenzen in Bezug auf einen Gesundheitszustand vorgeschlagen, um nicht harmonische Energie oder destruktive Interferenzen in Bezug auf einen Krankheitszustand zu neutralisieren.

Inhalt

  • 1 Die Identifizierung der Realität
  • 2 Was sind Halluzinationen?
  • 3 Ätiologie und Arten von Halluzinationen
  • 4 Geisteskrankheiten oder psychotische Störungen
  • 5 Andere psychische Störungen
  • 6 Die Sinnesorgane: Eine Antenne, die Signale aufnimmt und umwandelt

Die Identifizierung der Realität

In der Komplexität dieses Problems gibt es eine sehr unscharfe Grenze, an der sie sich vermischen Halluzination selbst, eine verzerrte Wahrnehmung, a kognitive Verzerrung oder eine Illusion. Die Realität ist neutral, aber wir nehmen sie wahr, entsprechend den Informationen, die wir aus dem Ausland erhalten, speichern wir sie, dekodieren sie, verarbeiten sie und interpretieren sie dann..

Das Erfassen von Informationen von außen durch unsere Sinnesorgane in der Psychologie ist bekannt als Bottom-Up-Prozessist die Eingabe oder Eingabe von Informationen.

Anschließend treten eine Reihe komplexer Zwischen- und Simultanprozesse auf, die analysiert werden, wie sich Informationen im Körper und im Gehirn ausbreiten. durch eine Kommunikation; Physikalische, chemische und elektrische. Die äußeren Reize werden von verschiedenen Energiearten erfasst und transformiert oder umgesetzt vom Gehirn interpretiert.

Später kommt diese Information entsprechend unserer Persönlichkeit, unserem Kontext heraus und ist die Interpretation, die wir von der Realität machen. Dies ist als Prozess bekannt von oben nach unten ist die Ausgabe oder Ausgabe von Informationen oder das Verhalten selbst.

Es ist sozusagen ganz "normal", dass jeder von uns die Realität anders interpretiert und dass wir häufig auch sagen, dass sich jedes unserer Gehirne von dem anderen unterscheidet. Selbst in der Einzigartigkeit dieser Tatsache gibt es uns einen beeindruckenden Reichtum, die Interpretation der Kunst und die Vielfalt der Werke von:

  • Pablo Picasso: Einer der Schöpfer des Kubismus. Er war auch Bildhauer und starb an einem Lungenödem (Picasso, 2018).
  • Vincent Van Gogh: Autodidakt, schwieriger Charakter und starkes Temperament. Der linke Ohrläppchen war verstümmelt. Die letzten Jahre seines Lebens waren geprägt von seinen permanenten psychiatrischen Problemen. Am Ende seiner Tage hatte er Ausbrüche von Verzweiflung und Halluzination, die ihn am Arbeiten hinderten (Van Gogh, 2018), oder
  • Yayoi Kusama: Der japanische Künstler, der seine Arbeit in Kreisen festhält, hat seit seiner Kindheit Halluzinationen und Zwangsgedanken mit suizidalen Tendenzen erlebt (Kusama, 2018).

All dies an sich ist bereits komplex, da die verschiedenen Interpretationen, die wir von der Realität und unseren eigenen inneren Realitäten machen, überlagert sind, aber ich werde trotzdem versuchen, es auf einfachere Weise zu erklären.

Eine erste Schlussfolgerung für alle Halluzinationen ist, dass sie mit jeder Logik der Realität brechen und unterschiedliche Ursprünge haben können. Sie ordnen und restrukturieren unsere Realität und können eine neue Realität hervorbringen, die unseren Wahrnehmungshorizont einschränkt oder erweitert.

Es ist mit einem inneren oder äußeren Reiz verbunden, der sie erzeugt, und obwohl es keiner wirklichen Erfahrung entspricht, sind sie für das Gehirn derer, die sie erleben, völlig real.

Halluzinationen scheinen real zu sein und können auch zwischen dem Realen und dem Geheimnisvollen kratzen, was Faszination und Misstrauen auslöst. Im wissenschaftlichen Teil wechseln sie vom "normalen" zum pathologischen. Und sie reichen vom Göttlichen bis zum Faszinierenden als Zeichen, das uns über die innere Welt derer informiert, die sie erleben.

Die Bedeutung des Problems der Halluzinationen besteht darin, dass ungewöhnliche Bewusstseinszustände für die Wissenschaft von geringem Interesse waren und dies zu einer Verzögerung ihres Wissens geführt hat. Wenn es sich jedoch bei der Untersuchung des Gehirns um einen wiederkehrenden Weg handelt, untersuchen Sie das "Abnormale", um die Normalität zu erklären.

Was sind Halluzinationen?

Es gibt viele Definitionen über das Konzept, was eine Halluzination ist, und jede von ihnen betont einen Aspekt dieses komplexen, aber interessanten Themas. Zu den wichtigsten gehören:

  • Bestehen aus wahrnehmen Dinge wie Visionen, Geräusche oder Gerüche, die real erscheinen, aber nicht wahr sind. Diese Dinge werden vom Verstand geschaffen (MedlinePlus, 2018).
  • Halluzinationen sind definiert als Wahrnehmungen, die ohne äußere Realität entstehen: Sehen oder hören Sie Dinge, die nicht vorhanden sind (Gesundheit und Psychologie, 2014).
  • Bei Schizophrenie sind Halluzinationen Wahrnehmungen in denen der Mensch Dinge hört, sieht oder fühlt, die in seinem eigenen Gehirn entstehen und die er zwar so lebt, als ob sie real wären, aber nicht.
  • Halluzinationen sind definiert als Wahrnehmung mit allen Sinnen, von einem Reiz, der nicht wirklich vorhanden ist in der Situation Dieser Reiz wird als real wahrgenommen, obwohl er nicht vorhanden ist (CIPSIA, 2017).
  • Das DSM IV definiert eine Halluzination als Sinneswahrnehmung die, real im Aussehen, ohne die der Halluzination entsprechende äußere Stimulation des Sinnesorgans auftritt.
  • Ein anderer Vorschlag von Lehmann und González erwähnt dies es stellt einen mentalen Zustand dar, dessen Inhalt bewusst und unwillkürlich istoder und in bestimmten Aspekten ähnlich wie Träume und Wahrnehmungen (Lehmann & González, 2009).
  • Falsche Sinneswahrnehmung, die trotz fehlender äußerer Reize einen überzeugenden Realitätssinn hat. Es kann jeden der Sinne beeinflussen, aber auditive Halluzinationen und visuelle Halluzinationen sind häufiger. Halluzination ist in der Regel ein Symptom der Psychose, kann aber auch das Ergebnis von Drogenkonsum oder einer Erkrankung wie Epilepsie, Hirntumor oder Syphilis sein (APA, 2010).

Ätiologie und Arten von Halluzinationen

Sie können hergestellt werden von Kopfverletzung oder Gehirnerschütterung, Tumoren, Konsum toxischer Substanzen (Drogen, Medikamente, Pflanzen oder Pilze), Einatmen giftiger Substanzen, verschiedene Krankheiten (Krebs, Multiple Sklerose, hoher Cholesterinspiegel), Veränderungen der Struktur und Funktionalität des Gehirns oder sogar durch Viren (Herpes simplex Typ 1) oder Bakterien das macht den Körper krank und verändert den Geist.

Wir können sie jedoch alle erleben, wenn die Sinnesorgane wie bei der Synästhesie gespleißt sind und dieselbe Empfindung durch verschiedene Sinne wahrgenommen wird.

Mozart er beschrieb einige musikalische Noten mit Farben für ihn: das „Re-Dur“ war ein warmes Gelb, das „Moll-Ja“ war schwarz und das „The“ war rot, dieser Zustand, in dem sich die Sinne vermischen, wird Synästhesie genannt "Es hat eins von fünfundzwanzigtausend Menschen" (Animal Planet, 2012). Es gibt jedoch immer noch keine völlige Übereinstimmung mit den Zahlen, da in den britischen Daten behauptet wird, dass diese Bedingung von einer von zweitausend Personen vertreten wird (Punset, 2011).

Es gibt Menschen, die Zahlen hören, denen eine komplizierte geometrische Form in den Sinn kommt. Wenn sie hingegen Musik hören, sehen sie Farben, die als Synästhesie oder vereinte Empfindungen bezeichnet werden. Die häufigste Synästhesie hängt mit der Zuordnung von Zahlen und Farben zusammen, aber es gibt mehr und jeder der Sinne kann beteiligt sein. So wie Anästhesie bedeutet, keine Empfindungen zu haben, bedeutet Synästhesie im Griechischen, die Sinne zu verbinden oder zu vermischen. Es ist neugierig zu sehen, wie man auf ganz normale Weise mit absolut unterschiedlichen Perspektiven unter den gleichen Menschen leben kann.

Dann dann:

  • Wenn Sie die Töne sehen,
  • Fühlen oder schmecken Sie Farben und Aromen
  • Worte und Texturen haben Geschmack und Geruch,
  • Sie hören Figuren oder Formen,
  • Wenn Sie die Farben hinzufügen, befinden Sie sich in der Welt der Synästhesie (Psyciencia, 2014).

Nach Julia A. Nunn (2002) sind die Gehirne von Synästhetikern unterschiedlich, obwohl er darauf hinweist, dass dieser Unterschied nicht als Hirnschaden angesehen werden sollte.

Halluzinationen treten auch auf, wenn wir einschlafen. Jeder dritte Mensch lebt vor dem Einschlafen, wie wir später sehen werden.

Halluzinationen sind eine der Hauptsymptome, zusammen mit Wahnvorstellungen von psychotischen Störungen. Halluzinationen sind auch eines der wichtigsten Kriterien für die Diagnose von psychotischen Störungen und erzeugen andere psychische Probleme Derivate wie Angstzustände, Depressionen oder Probleme mit dem Selbstwertgefühl. Zur Klassifizierung von Halluzinationen wird als Kriterium die Art der Bedeutung herangezogen, nach der die Halluzination wahrgenommen wird (CIPISA, 2017).

Sie beeinflussen unsere Sinnesorgane und werden wahrgenommen von: das Ohr, berühren, schmecken und riechen. Und sie beeinflussen auch unser Gleichgewicht und unsere Orientierung. Heute wissen wir durch Untersuchungen zur Bildgebung des Gehirns ein wenig mehr über sie.

Die sensorische Deprivation, das ist die Reduktion oder absichtliche Unterdrückung Eine Stimulation mit einem oder mehreren Sinnen kann, wenn sie lang genug ist, zu Halluzinationen führen. In umgekehrter Richtung eine sensorische Überlastung Es kann auch ein halluzinatorisches Erlebnis hervorrufen (Lehmann & González, 2009).

Ein interessanter Aspekt ist, dass niemand davon befreit ist, sie bei Gesundheit oder Krankheit zu erleben..

Geisteskrankheiten oder psychotische Störungen

Ein Beispiel hierfür ist die Schizophrenie, eine psychotische Störung, die durch Denkstörungen (Kognitionsstörungen), emotionale Sensibilität und Verhaltensstörungen gekennzeichnet ist. Einige behaupten jedoch, dass unorganisiertes Denken das wichtigste isolierte Merkmal ist (APA). 2010).

Schizophrenie Diese Empfindungen werden über die Sinnesorgane wahrgenommen und sind die folgenden:

  • Anhörung:wenn der Mensch in seinem Kopf eine Stimme hört, die zu ihm spricht.
  • Taktil oder känesthetisch:Die Person hat abnormale Empfindungen im Körper, ohne berührt zu werden.
  • Olfaktorische: wenn seltsame Gerüche wahrgenommen werden.
  • Gustativ:wenn sie andere Geschmacksrichtungen haben als gewöhnlich.
  • Visuals:wenn sie in anderen etwas sehen, was sie vorher nicht gesehen haben.

Andere psychische Störungen

Sie werden auch präsentiert in: Demenz, Delirium, psychotische Depression, bipolare Störung, Alice-Syndrom im Wunderland (Es ist durch bizarre und verzerrte Wahrnehmung von Zeit und Raum gekennzeichnet. Patienten mit diesem Syndrom sehen Objekte oder Körperteile als kleiner oder größer an, als sie tatsächlich sind oder sogar verändert wurden.) klinische Lykanthropie (glaube, dass die Person ein Werwolf wird), kollektive Hysterie, gemeinsame psychotische Störung oder gemeinsamer Wahnsinn (normalerweise ausgelöst durch Stress), Ekbom-Syndrom oder wahnhafte Parasitose (Sie glauben fest daran, dass sie von Parasiten befallen sind, die sich unter der Haut bewegen) und anderen Pathologien (Romero & Moya, s / f).

Verwendung giftiger Substanzen

  • Alkohol, Ecstasy, LSD, Engelspuder oder Phencyclidin, Marihuana, Peyote, Pilze (Stropharia cubensis), Drogen im Allgemeinen, Nebenwirkungen verschiedener Medikamente (einige Analgetika aus Opiaten, Anthocholinergika, Antikonvulsiva, H2-Antihistaminika, Carbamazepin und Ketamin) (Romero & Moya, s / f).

Bezogen auf den Schlaf

  • Narkolepsie, Deprivation, am Anfang des Traumes (hypnagogisch), am Ende des Traumes (hypnopómpicas). Nach verschiedenen epidemiologischen Studien leiden 37 Prozent der Bevölkerung an Hypnagogik und 13 Prozent an Hypnopompik.

Kognitive Verzerrung

  • Die Kognitive Verzerrungen sind die falschen Methoden, mit denen wir Informationen verarbeiten müssenDas heißt, Missverständnisse über das, was um uns herum geschieht, führen zu mehreren negativen Konsequenzen (Sánchez, 2012). Beispiele hierfür sind: polarisiertes Denken: Sie können die Mittelpunkte nicht wahrnehmen, es gibt nur Weiß oder Schwarz, Sie sind zu meinen Gunsten oder gegen mich. Bestätigungsverzerrung: Es gibt nur Meinungen oder Fakten, die meinem Denken entsprechen.

Extreme Bedingungen

  • Längere sensorische Isolation, Nahrungsentzug, Sauerstoffmangel durch Höhe oder Bergkrankheit. Letzteres ist eine Krankheit, die Bergsteiger, Wanderer, Skifahrer oder Reisende in großen Höhen, normalerweise über 2.400 Metern, befallen kann. Es wird durch eine Abnahme des Luftdrucks und einen niedrigeren Sauerstoffgehalt in großen Höhen verursacht (MedlinePlus, 2018).

Hypnotische Zustände

  • Tiefe Meditation. Das Ziel der Meditation ist es, den Geist zu transformieren. Es muss keiner bestimmten Religion zugeordnet werden. Jeder von uns hat einen Verstand und jeder von uns kann daran arbeiten (Ricard, 2017).
  • Hypnotischer Prozess oder mystische Ekstase.

Neurologische Krankheit

  • Epilepsie und Parkinson

Durch elektrische Stimulation

  • Direkte Stimulation bestimmter Bereiche des Gehirns (mittels elektrischer Ströme) können mehr oder weniger komplexe Halluzinationen hervorrufen; Insbesondere die Stimulation von Herschel Gyrus führt zu Gehörhalluzinationen (Lehmann & González, 2009).

Körperliche Krankheit

  • Epilepsie, Herpes simplex Typ 1, Nierenversagen, HIV / AIDS, Hirntumor, Fieber.

Die Sinnesorgane: Eine Antenne, die Signale aufnimmt und umwandelt

Die Sinnesorgane ermöglichen es uns, uns zunächst auf unser Universum zu beziehen und zu überleben. Ohne sie würden wir nicht so leben, wie wir es normalerweise jeden Tag tun.

Der Prozess, durch den wir etwas fühlen, hat mehrere Facetten: den Empfang des externen Signals, das das entsprechende Sinnesorgan erregt; die Umwandlung von Informationen in ein Nervensignal; Der Transport und die Modifikation, die dieses Signal durchläuft, um schließlich das Gehirn zu erreichen und uns das Gefühl zu geben, etwas gefühlt zu haben. Die Sinnesorgane sind das, was in der Technik als Wandler bezeichnet wird, dh Umwandler bestimmter physikalischer oder chemischer Signale in elektrische Signale, die unsere Nerven übertragen. Gegenwärtig gibt es immer noch eine große Unkenntnis der detaillierten Funktionsweise der Sinne. Eliezer Braun (2011) weist darauf hin, dass heute mehr als die traditionellen bekannt sind: räumliche Wahrnehmung, Bewegungswahrnehmung, Sehstabilität, kinetische, statische und dynamische Empfindungen und innere Empfindungen.

Das globale biologische Verhalten unserer Zellen und spezialisierten Gehirnstrukturen kann durch unsichtbare Kräfte gesteuert werden, einschließlich unserer Gedanken, Krankheitszustände, unserer Halluzinationen und auch durch chemische Botenstoffe wie Neuroleiteraber auch, wenn äußere Mittel wie Medikamente oder Drogen konsumiert werden.

Von den fünfzig Milliarden Zellen, die unser Körper hat, erfassen Zellmembranen Informationen von außen und wir nennen sie das Nervensystem. Energie ist Materie EinsteinDaher sind wir Wesen, die durch Energie und / oder Materie geformt werden. Aufgrund der materialistischen Vorurteile Newtons haben konventionelle Forscher die Rolle, die Energie für Gesundheit und Krankheit spielt, völlig ignoriert. Jedoch Die Quantenperspektive zeigt, dass das Universum eine Integration von voneinander abhängigen Energiefeldern ist, die in ein kompliziertes Netzwerk von Wechselwirkungen eingebettet sind (Lipton, 2010).

Grob gesagt ist unser Gehirn in zwei Teile unterteilt Gehirnhälften und jeder Teil ist spezialisierter und in der Lage, die verschiedenen äußeren Reize, die verschiedenen Arten von Energien entsprechen und die transformiert und interpretiert werden, als Halluzination zu interpretieren, ob sie von einem Gehirn erzeugt wurden, das in der Medizin trainiert wurde Meditation oder untrainiert wie bei Halluzinationen, die durch eine Geisteskrankheit verursacht werden.

Im Falle der Synästhesie führt dies dazu, dass diese Spezialgebiete die von außen erfassten und von innen interpretierten Informationen mit verschiedenen Antennen verschachteln und keine Krankheit, sondern einen Zustand anzeigen, der nicht sehr häufig ist, aber eine weitere Form unter vielen anderen ist. der Verarbeitung der Energie

Letzte Überlegung

Obwohl das Studium der Halluzinationen verschiedene Variationen aufweist, aus medizinischer, psychologischer, psychiatrischer, anthropologischer, soziologischer, philosophischer und weiterer Sicht, war sein zentraler Punkt Die Wahrnehmung ist für diejenigen, die sie leben, real und für diejenigen, die nur auf ihre Beschreibung hören, unsichtbar.

Obwohl sie bewusste und unbewusste Zustände von Gesundheit oder Krankheit darstellen, handelt es sich gegenwärtig um ein Gebiet der Neugier oder Symptome eines pathologischen Zustands.

Es ist notwendig, in einem vorherigen Bereich die Wahrnehmung zu vertiefen. Ich würde es eine Quantenanalyse nennen, bei der sich Energie (Geist) und Materie (Körper) verflechten und verschiedene Arten von Halluzinationen hervorrufen. Dabei werden die physische Umgebung und die Umwelt sowie die Korrelation zwischen Strukturen, Prozessen und Produkten analysiert, deren Zielorgan das Gehirn ist.

Es ist immer häufiger zu hören, wie Elektromagnetische Signale helfen unseren Zellen viel effektiver, sich selbst zu regulieren, Informationen zu übermitteln und zu heilen. Wir können Halluzinationen oder kreative Visualisierungen aus einem Gesundheitszustand erzeugen, um die Risiken zu verringern, die bei Halluzinationen auftreten, die wir aus einem Krankheitszustand nicht kontrollieren können.

Die Verwendung von Energie ist eine Realität in Positronenemissionstomographen oder Magnetresonanztomographen und kann das Spektrum der Energiestrahlung eines gesunden oder erkrankten Organs auslesen, das in Erkundungsbildern dargestellt wird.

Alle Organismen, einschließlich des Menschen, kommunizieren und interpretieren ihre Umwelt durch Auswertung von Energiefeldern. Da der Mensch so abhängig von gesprochener und geschriebener Sprache ist, haben wir unser auf Energie basierendes sensorisches Kommunikationssystem vernachlässigt. Wie bei jeder anderen biologischen Funktion führt der Missbrauch zu einer "sensorischen Atrophie". Beispielsweise können australische Ureinwohner erkennen, wo das Wasser unter dem Sand begraben ist, und amazonische Schamanen können mit der Energie ihrer Heilpflanzen kommunizieren (Lipton, 2010).

Es lohnt sich, die positiven Halluzinationen in Bezug auf harmonische Energien oder konstruktive Interferenzen und solche, die auf einen pathologischen Zustand hinweisen, wie nicht harmonische Energien oder destruktive Interferenzen, zu berücksichtigen.

Bibliographie

Halluzinationen (2018), auf die am 1. November 2018 online zugegriffen wurde: //medlineplus.gov/spanish/ency/article/003258.htm

Animal Planet (2012) Tiere für die extrem überentwickelten Sinne, abrufbar am 6. November 2018, online: //www.youtube.com/watch?v=2fmtu4e7iEQ

APA (2010) Kurzwörterbuch der Psychologie, Editorial Manual Moderno, México.

Braun E. (2011) Wissen und die Sinne (Wissenschaft für alle). Wirtschaftskulturfonds, Mexiko.

CIPSIA (2017) Arten von Halluzinationen, auf die am 1. November 2018 online zugegriffen wurde: //www.cipsiapsicologos.com/blog/tipos-de-alucinaciones-que-existen/

Kusama Y. (2018) Wikipedia, abgerufen am 5. November 2018, online: //en.wikipedia.org/wiki/Yayoi_Kusama

Lehmann (2009) Mind and Brain Magazine, Forschung und Wissenschaft, Halluzinationen: zwischen Träumen und Wahrnehmung, Juli-August, Nr. 37, Barcelona.

Lipton B. (2010) Die Biologie des Glaubens, Gaia Ediciones, Madrid.

MedlinePlus (2018) Akute Bergkrankheit, abgerufen am 1. November 2018, online: //medlineplus.gov/spanish/ency/article/000133.htm

J. A. Nunn, L. J. Gregory, M. Brammer, S. C. Williams, D. M. Parslow, M. J. Morgan, R. G. Morris, E. T. Bullmore, S. & amp; (2002) Funktionelle Magnetresonanztomographie der Synästhesie: Aktivierung von V4 ⁄ V8 durch gesprochene Worte. Nature Neuroscience, 5: 371 & ndash; 375.

Picasso P. (2018) Wikipedia, abgerufen am 5. November 2018, online: //es.wikipedia.org/wiki/Pablo_Picasso

Psyciencia (2104) Synästhesie Wie schmeckt Lila ?, abgerufen am 6. November 2018, online: //www.psyciencia.com/video-sinestesia-que-sabe-el-morado/

Punset E. (2011) Die Unsinnssinne. Synesthesia, Networks for Science 232, Zugriff am 24. August 2015, Online: //www.youtube.com/watch?v=NBV76aBteNk

Ricard M. (2017) Warum sollte ich meditieren ?, abgerufen am 7. November 2018, online: //www.matthieuricard.org/es/blog/posts/por-que-deberia-meditar-parte-1

Gesundheit und Psychologie (2014) Halluzinationen - Oliver Sacks, Zugriff 1. November 2018, online: //www.saludypsicologia.com/posts/view/1353/name:Alucinaciones-Oliver-Sacks

Van Gogh V. (2018) Wikipedia, abgerufen am 5. November 2018, online: //en.wikipedia.org/wiki/Vincent_van_Gogh

Ähnliche Tests
  • Persönlichkeitstest
  • Selbstachtungstest
  • Paar-Kompatibilitätstest
  • Selbsterkenntnistest
  • Freundschaftstest
  • Bin ich verliebt?


Video: Was fuhlen wir, wenn wir sterben? (Oktober 2021).