Informationen

Die 12 seltsamsten mentalen Halluzinationen

Die 12 seltsamsten mentalen Halluzinationen

Die psychische Störungenund insbesondere Wahnvorstellungen können wir sie von vielen Arten und Dauern finden, von vorübergehenden Episoden bis zu vollwertigen und unheilbaren Geisteskrankheiten. Eines haben alle gemeinsam: Sie trennen das Individuum von der Realität. Halluzinationen hören nicht auf die Vernunft und basieren nicht auf realen Ereignissen.

Die zwölf seltsamsten Wahnvorstellungen ...

1. Alice-Syndrom im Wunderland

Mit dem Namen von Lewis Carrolls Roman ist diese Halluzination gemeint beeinflusst die Wahrnehmung von Raum und Zeit. Die Person, die von diesem seltsamen Syndrom betroffen ist, kann einige Objekte sehen, die kleiner als sie sind, und andere, die größer als das sind, was wir sehen. Sie können auch Schwierigkeiten haben, die Zeit einzuschätzen. Im Gegensatz zu dem, was normalerweise angenommen wird, handelt es sich um ein relativ häufiges Delirium, das nicht unbedingt mit einer psychischen Erkrankung einhergeht. Manchmal sagen die Leute, sie hätten dies als Kinder oder sogar kurz vor dem Einschlafen erlebt. Oft wird das Delir jedoch durch Migräne verursacht, unter der Lewis Carroll zeitlebens gelitten hat und die möglicherweise die Quelle der Inspiration für die mythische Geschichte war.

2. Cotard-Syndrom

Dieses Syndrom tritt auf, wenn Die Person glaubt, dass sie tot ist, dass sie nicht existiert oder dass sie ihre inneren Organe verloren hat. Normalerweise leugnen Menschen mit Cotard, dass sie existieren. Dies bedeutet natürlich, dass es für sie sehr schwierig ist, einen Sinn für die Realität zu finden. Leute mit Cotard Sie sind in der Regel sehr isoliert von anderen und kümmern sich nicht richtig um sich selbst (da sie tot sind, brauchen sie das natürlich nicht). Halluzinationen leiden häufig unter Schizophrenie.

3. Das Delirium von Capgras

Es wird angenommen, dass es neurologisch dem Cotard-Syndrom sehr ähnlich ist, aber in diesem Fall Die Person glaubt, durch einen Betrüger ersetzt worden zu sein, der mit ihr identisch istund deshalb ist er nicht die gleiche Person. Der Name stammt von dem zum ersten Mal beschriebenen französischen Arzt Joseph Capgras. Das Delirium von Capgras Es ist hauptsächlich mit Schizophrenie verbunden, aber diese Halluzination kann auch das Ergebnis von Hirnschäden oder Demenz sein.

4. Das Delirium "Folie à deux"

Eine der seltsamsten und merkwürdigsten Täuschungen ist die "Folie à deux", was wörtlich "Wahnsinn geteilt durch zwei" bedeutet. Es ist auch unter dem technischen Namen "Shared Psychotic Disorder" bekannt. Ist wenn zwei (oder mehr) Menschen, die (normalerweise) in unmittelbarer Nähe leben, die gleiche Illusion teilen.

5. Der Gedanke des Einfügens

Der Gedanke an Einfügung ist die Illusion, dass unsere eigenen Gedanken nicht wirklich unsere sind. Der Mensch glaubt, dass seine Gedanken von einer anderen Person kommen, obwohl er manchmal nicht einmal "weiß", woher seine Gedanken kommen. Die Illusion der Gedankeninsertion ist oft ein Symptom für Schizophrenie.

6. Paris-Syndrom

Paris-Syndrom ist Eine vergängliche Erfahrung, die Touristen betrifft, die nach Paris reisen und feststellen, dass die Stadt des Lichts nicht ihren Erwartungen entspricht. Sie können Halluzinationen, Verfolgungswahn, Angstzustände und andere somatische Symptome entwickeln. Das Paris-Syndrom mag nach einem Scherz klingen, aber es wird angenommen, dass etwa zwanzig japanische Touristen pro Jahr deswegen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Einige meinen, es liege am Kulturschock, da die Japaner eine besonders idealisierte Sicht auf Paris haben. Die übliche Behandlung für das Pariser Syndrom ist, nach Hause zu gehen.

7. Jerusalem-Syndrom

Aber Paris hat kein Monopol auf die Wahnvorstellungen, die es seinen Touristen macht. Es sind auch einige Besucher aus Jerusalem beschrieben worden nach der Ankunft von der Stadt besessen sein. Diejenigen, die an dem Syndrom leiden, können unter Angstzuständen leiden, beginnen, ein Gewand zu tragen, Lieder zu singen oder Bibelverse zu schreien. Einige beginnen sogar, Predigten zu halten, die in der Öffentlichkeit schlecht geübt werden. Berechnungen zufolge liegt die Zahl der Personen, die für dieses Syndrom eine Krankenhauseinweisung benötigen, bei rund 40 pro Jahr. Wie beim Pariser Syndrom ist die übliche Behandlung, nach Hause zu gehen.

8. Othello-Syndrom

Dieses Syndrom basiert auf Jemand glaubt, dass sein Partner sie mit einem anderen betrügt, obwohl es keine Beweise gibt. Es ist viel stärker als Eifersucht (etwas üblicheres und gewöhnlicheres), weil diese Leute starke obsessive Gedanken haben. Sie können ihren Partner leicht ständig ausspionieren, sie verfolgen, sie befragen, wo sie gewesen sind, und in extremen Fällen können sie Gewalt erreichen.

9. Ekbom-Syndrom

Das Ekbom-Syndrom ist eine Quelle von Albträumen. In dieser besonders ekelhaften Form der Hypochondrie Das Opfer glaubt, sein Körper sei von Parasiten befallen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Patienten eher mit Schädlingsbekämpfungsspezialisten oder Dermatologen als mit Psychologen oder Psychiatern in Kontakt kommen. Es ist nach dem schwedischen Neurologen Karl Axel Ekbom benannt, der in den 1930er Jahren darüber schrieb.

10. Klinische Lykanthropie

Klinische Lykanthropie ist der Glaube, dass der Mensch im Begriff ist, ein Tier zu werden. Und es muss kein Wolf sein, wie sie denken, es kann auch viele andere Tiere geben. Es wurden Fälle beschrieben, die glauben, dass sie zu Fröschen, Katzen, Pferden, Vögeln, Hyänen und sogar Bienen wurden. Zum Glück handelt es sich um sehr seltene Halluzinationen.

11. Die reduplikative Paramnesie

Diese Halluzination wird normalerweise durch Hirnschäden verursacht. In diesem Delirium Die Person glaubt, dass ein Ort oder eine Stelle dupliziert und / oder an einen anderen Ort verschoben wurde. Es wurde beobachtet, dass einige Soldaten mit Kopfverletzungen glaubten, dass sich das Krankenhaus, in dem sie sich erholten, tatsächlich in ihrer Heimatstadt befand, obwohl dies nicht der Fall war. Sie waren nicht in der Lage, ihren Glauben zu korrigieren, selbst wenn sie wiederholt informiert wurden. Dieses Syndrom hat einige Merkmale mit dem Cotard oder Capgras gemeinsam, bei denen Menschen, Orte oder Dinge auf irgendeine Weise ersetzt oder transformiert wurden.

12. Das subjektive Doppelsyndrom

In diesem Delirium Die Person glaubt wirklich, dass sie ein Doppel hat, das wie sie aussieht, aber eine andere Persönlichkeit und ein anderes Leben hat. Manchmal kann der Doppelgänger ein Fremder sein, aber manchmal kann er ein Familienmitglied sein. In einigen Fällen können Patienten sehr wütend auf jemanden werden, weil sie bemerken, dass ihr Aussehen gestohlen wurde, und dies kann sie sogar zu psychischen und physischen Angriffen führen. Das Syndrom ist häufiger bei Menschen mit bipolarer Störung oder Schizophrenie, obwohl es zum Glück sehr selten ist.


Video: Sei vorsichtig, du kannst deinen Namen vergessen! 6 erstaunliche Illusionen (Oktober 2021).