+
Informationen

Kannst du vor Kummer sterben?

Kannst du vor Kummer sterben?

"Sterben vor Trauer" ist ein Ausdruck, den Sie sicherlich schon mehr als einmal gehört haben. Dies wird verwendet, wenn sich eine Person fühlt Eine Traurigkeit, die so groß ist, dass sie Sie physisch betreffen kann. Und dies kann, wie wir sehen werden, passieren, wenn die entsprechenden Maßnahmen nicht ergriffen werden und das Problem nicht richtig angegangen wird.

Inhalt

  • 1 Psychische Gesundheit und körperliche Gesundheit hängen zusammen
  • 2 Stress, einer der schlimmsten Feinde unserer Gesundheit
  • 3 emotionale Faktoren

Psychische Gesundheit und körperliche Gesundheit hängen zusammen

Traurigkeit Es ist etwas, das ohne Zweifel verheerend sein kann. Über einen längeren Zeitraum intensiv zu leiden, kann für den Betroffenen eine erhebliche Belastung bedeuten und sogar zum Auftreten einer Krankheit führen.

Und es ist so, dass geistige Gesundheit viel mehr mit körperlicher Gesundheit zu tun hat, als es zunächst scheinen mag. So haben viele Studien ergeben, dass der Zustand tiefer Traurigkeit und Depression zu Herzproblemen führen kann.

So sehr, dass Depression als einer der Risikofaktoren für die Entwicklung von Herzerkrankungen angesehen wurde. Auf diese Weise wäre die Antwort auf die von uns gestellte Frage positiv: Ja, du kannst vor Trauer sterben. Obwohl diese Aussage natürlich nicht wörtlich ist.

Einer der Begriffe, den einige Fachleute auf diesem Gebiet geprägt haben, ist der von gebrochenes Herz-Syndrom. Dies wird auch genannt Takotsubo-Kardiomyopathie oder stressinduzierte Kardiomyopathie und bezieht sich auf einen muskulären Zustand des Herzens nach einer Episode von emotionalem Stress von hoher Intensität.

Ihre Symptome sind sehr unterschiedlich und produzieren ein Gefühl, das dem Herzinfarkt sehr ähnlich ist, so kann es damit verwechselt werden. Insbesondere das Syndrom des gebrochenen Herzens verursacht starke Schmerzen im Brustbereich, Atembeschwerden, Hypotonie, Herzrhythmusstörungen und sogar Ohnmacht und kollabiert bei der betroffenen Person.

Das tatsächliche Sterberisiko aufgrund dieser Erkrankung ist überhaupt nicht hoch. Die Episode kann jedoch kompliziert sein, wenn sie mit einer anderen Art von Erkrankung einhergeht oder wenn der Patient an schwerer Hypotonie, Bewusstseinsstörung oder Lungenödem leidet.

Stress, einer der schlimmsten Feinde unserer Gesundheit

Stress ist eine weitere mögliche Ursache für diese Art von Situation. Dies liegt daran, dass eine an Depressionen leidende Person normalerweise auch eine Reihe von körperlichen Reaktionen entwickelt, die alle mit Stress verbunden sind.

Dies hat neben der Veränderung des Herzrhythmus eine Reihe weiterer Konsequenzen zur Folge, die uns physisch betreffen können. Beispielsweise kann eine schlechte Ernährung oder eine schlechte Lebensmittelverarbeitung aufgrund einer solchen Stresssituation vorliegen zu ernsteren Krankheiten führen, die zu gesundheitlichen Problemen führen.

Infolgedessen treten Verdauungsprobleme im Zusammenhang mit Nerven auf. Diese können schwerwiegend werden und die Lebensqualität des Menschen auch auf körperlicher Ebene einschränken und produzieren Krankheiten im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem.

In der Tat, wenn eine Person eine tiefe Depression durchmacht, arbeitet das Immunsystem schlechter und das ist etwas, das auch ihre Gesundheit beeinflusst, um sich schneller zu verschlechtern. Dies muss jedoch nicht zum Tod des Patienten führen, sondern ist ein Risikofaktor.

Emotionale Faktoren

Neben den physischen Konsequenzen einer traumatischen emotionalen Situation jeglicher Art gibt es eine weitere Reihe von Reaktionen der betroffenen Person, die zu einem tödlichen Ausgang führen können.

Die Unfähigkeit, sich diesem Problem zu stellen und der Mangel an angemessener psychologischer Unterstützung können Führe die Person dazu, nicht mehr zu kämpfen, um ihr Unbehagen zu überwinden. Dies kann sogar dazu führen, dass der Betroffene die Vorstellung, sein eigenes Leben zu beenden, abwägt.

Während es in vielen Bereichen ein Tabuthema ist, wird gezeigt, dass offenes Sprechen über das Thema der Person hilft, das Verständnis zu finden, das sie benötigt. Darüber hinaus ist eine medizinische und psychologische Betreuung unabdingbar.

Menschen mit diesen Problemen zu helfen, kann ein sehr wichtiger Wendepunkt im Prozess der Überwindung sein. Als Menschen, die ihnen nahe stehen, müssen wir sie begleiten und ihnen zuhören, damit sie verstehen, dass sie in diesem Prozess nicht alleine sind.

Dies ist grundlegend angesichts einer Realität, in der der Betroffene den Weg der Überwindung nicht sieht. Aber ja Es ist erwiesen, dass eine solche Unterstützung von entscheidender Bedeutung ist in Fällen, in denen sich eine Person in einem Zustand schwerer Depression befindet.

Kurz gesagt, das Absterben der Trauer ist eine Situation, in der eine Person eine Krankheit entwickeln kann, die sich aufgrund der Reaktionen des Organismus auf ein Ereignis verschlimmert, obwohl dies nicht leicht möglich ist traumatisch